Foto: Animaflora PicsStock/stock.adobe.com

In dieser Ausgabe von IRS aktuell widmen wir uns den Städten und ihrer – möglichen – Rolle als Vorreiter der Klimapolitik. Bereits seit Längerem forscht das IRS zu den räumlichen Dimensionen der Energiewende. Neu hinzu kam vor drei Jahren die Frage nach klimapolitischen Ansätzen in Städten, in Deutschland wie auch im europäischen Rahmen.

Foto: rh2010/stock.adobe.com

Im Modedesign werden ganz unterschiedliche Kompetenzen zusammengeführt, um etwas Neues zu schaffen. Das geschieht zunehmend über spezialisierte digitale Plattformen. Das Zusammenspiel verschiedener Plattformen in kreativen Design-Prozessen – die „Plattform-Ökologie“ – und das Zusammenspiel von Online und Offline-Interaktion, untersucht die Forschungsabteilung „Dynamiken von Wirtschaftsräumen“ in ihrem Leitprojekt.

Foto: urbans78/stock.adobe.com

Verkehr, Energie, Kommunikation – wie kommen Infrastrukturnetze dazu als „kritische Infrastrukturen” eingestuft zu werden? In ihrem Leitprojekt untersucht die Forschungsabteilung „Institutionenwandel und regionale Gemeinschaftsgüter” die Konstruktion von Kritikalität. Städtische Klimaanpassung und die Energiewende dienen als Untersuchungsfelder.

Foto: dusanpetkovic1/stock.adobe.com

Digitalisierung ist mehr als Breitbandversorgung. Wie nutzen und gestalten Dörfer digitale Technologien, um ihre Probleme zu lösen? Wer sind die Treiber und welche Probleme treten auf? Die Forschungsabteilung „Kommunikations- und Wissensdynamiken im Raum“ fragt in ihrem Leitprojekt nach den Wegen der Digitalisierung im ländlichen Raum.

Im Forschungsprojekt untersucht, wie strukturschwache Städte Zuwanderungspolitiken formulieren, welche Konflikte im Umgang mit Zuwanderung entstehen und wie mit migrationsbezogenen Segregationsprozessen umgegangen wird.

Foto: flashpics/stock.adobe.com

Lange stand in der historischen Forschung zu DDR und BRD der Systemgegensatz im Vordergrund. Doch es gab auch parallele Entwicklungen. Die Historische Forschungsstelle untersucht in ihrem Leitprojekt die Entwicklung sozialräumlicher Disparitäten in beiden deutschen Staaten und spürt dabei Unterschieden wie auch Gemeinsamkeiten nach.

© Rawpixel.com/fotolia.de
© Rawpixel.com/fotolia.de

Das IRS erforscht die Raumbezüge und Raumkontexte sozialen Handelns in ihrer Prozesshaftigkeit und ihrer historischen Dimension mit sozialwissenschaftlichen Methoden. In besonderem Fokus stehen die soziale Konstruktion von Räumen und handlungstheoretische Zugänge.

Aktuelles

10. November | 2021

Heute versendet das Forschungsteam des Projekts „Zwischen Appstore und Vereinsregister – Ländliches Ehrenamt auf dem Weg ins digitale Zeitalter“, kurz „AppVel“ per Post und E-Mail Fragebögen an Kirchengemeinden, freiwillige Feuerwehren, Vereine und andere zivilgesellschaftliche Organisationen. Das Ziel ist es, zu erfahren, wie stark das ländliche Ehrenamt bereits mit digitalen Tools arbeitet, und wo die zentralen Herausforderungen bei der Nutzung von Digitaltechnologien liegen. mehr Info

08. November | 2021
Workshop erkundete Chancen für das Mainstreaming nachhaltiger Mobilitäts- und Logistikpraktiken

Unzählige Forschungsprojekte, Modellvorhaben und Reallabore widmen sich neuen Lösungen für eine nachhaltige Mobilitäts- und Logistikwende. Während die dabei erprobten Angebote – etwa Lastenrad-Sharing oder Paketabholung statt emissionsintensiver Haustürzustellung – temporär und in bestimmten Kontexten gut funktionieren, erweisen sich viele Projekte in der realen Umsetzung als nicht tragfähig. Der Expert*innenworkshop „Sozial-ökologische Transformation im Kiez“ widmete sich am 15. Oktober 2021 den Möglichkeiten eines Mainstreamings nachhaltiger Mobilitäts- und Logistiklösungen. mehr Info

03. November | 2021

Am 17. und 18. September 2021 fand die internationale Abschlusstagung des DFG-geförderten Forschungsprojektes „Architektur- und Planungskollektive der DDR“ in Bamberg statt. Die Tagung wurde gemeinschaftlich von den Mitarbeiterinnen des Kompetenzzentrum Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien (KDWT) der Universität Bamberg, Stephanie Herold, Sophie Stackmann und Scarlett Wilks sowie der Historischen Forschungsstelle des IRS mit Harald Engler sowie Stefanie Brünenberg organisiert, die zusammen auch das Verbundprojekt bearbeiten. mehr Info

28. Oktober | 2021

Das IRS erhielt jetzt zum dritten Mal in Folge das Zertifikat zum audit berufundfamilie. Es wird vom Kuratorium der berufundfamilie Service GmbH als Qualitätssiegel für eine strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik vergeben. Erstmals erhielt das IRS im Jahr 2015 die Auszeichnung. Im Jahr 2019 wurde das IRS zum ersten Mal erfolgreich re-auditiert. mehr Info

13. Oktober | 2021
Interview mit den Nachwuchsforscher*innen Federica Ammaturo und Chen Gao über die Einführungsveranstaltung des innovativen Ausbildungsnetzwerks CORAL

Im September 2021 trafen sich die Mitglieder des von der EU geförderten Marie Sklodowska Curie Innovative Training Network (2021-2024) „CORAL“ online zu ihrer einwöchigen Einführungsveranstaltung. Das ITN erforscht den Beitrag kollaborativer Arbeitsorte, wie beispielsweise Coworking Spaces und Makerspaces, zur Entwicklung ländlicher und peripherer Gebiete in der EU. Zum ersten Mal konnten sich alle 15 neu eingestellten Nachwuchsforscher, die bei den neun Partnerorganisationen des Netzwerks beschäftigt sind, treffen und austauschen. Sie präsentierten erste Entwürfe ihrer Promotionsprojekte, die den Kern der Forschungsagenda des Netzwerks darstellen. Federica Ammaturo, Planerin mit einem Abschluss von der Universität Neapel Federico II, und Chen Gao, Urbanist mit einem Abschluss von der Technischen Universität Delft, beginnen am IRS unter der Leitung von Suntje Schmidt mit ihrer Forschung über die Rolle kollaborativer Arbeitsorte im ländlichen Raum in der regionalen Entwicklung bzw. in unternehmerischen Ökosystemen. Hier schildern sie ihre Eindrücke von der Veranstaltung und ihre Erfahrungen mit der Aufnahme der Arbeit in einem EU-Netzwerk - und im fast ländlichen Erkner, wo sich das IRS befindet. mehr Info

Veranstaltungen


Publikationen

31. August | 2021

Forschende des IRS und der Universität Potsdam haben erstmals ein vergleichendes Ranking für die Aktivität von Städten in den Bereichen Klimaschutz und Klimaanpassung erarbeitet. Sie betrachteten 104 Groß- und Mittelstädte in Deutschland. Der Beitrag "Ranking Local Climate Policy: Assessing the Mitigation and Adaptation Activities of 104 German Cities" wurde in der Fachzeitschrift Climatic Change veröffentlicht. mehr Info

01. Juli | 2021

Universitäten investieren zunehmend in Standorte im Ausland, unter anderem um Einnahmen in Form von Studiengebühren oder auch Reputationsgewinne zu erzielen. Derzeit gibt es weltweit fast 500 Offshore-Campusse. Zugleich werden jedes Jahr Campusse auch wieder geschlossen. Die Nachwuchsgruppe TRANSEDU untersucht unter Leitung von Jana Kleibert die Internationalisierungsstrategien von Hochschulen. Unter dem Titel „Strategy First: Ten Questions to Answer before Starting an International Campus“ haben Jana Kleibert, Tim Rottleb, Marc Schulze und Alice Bobée nun ein Policy Paper vorgelegt, das sich an die Verantwortlichen in Hochschulen und politische Entscheidungsträger*innen richtet und die Risiken von Auslandscampus-Entwicklungen analysiert. mehr Info

15. Juni | 2021

Unter dem Titel „Nationale Solidarität und ihre Grenzen. Die deutsche ‚Nationalsozialistische Volkswohlfahrt‘ und der französische ‚Secours national‘ im Zweiten Weltkrieg“ erschien im Stuttgarter Franz Steiner-Verlag die Dissertationsschrift von Daniel Hadwiger, Postdoktorand in der Historischen Forschungsstelle. In seiner Dissertation untersuchte Hadwiger die politische Instrumentalisierung von Fürsorge im NS-Staat und im Vichy-Regime in einem transnationalen Vergleich. mehr Info

Weitere Publikationen