Dr. Timmo Nils Krüger

Dr. Timmo Krüger ist seit Juli 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Research Network on Energy Transitions: Bridging Disciplines to Address Core Challenges to Germany's Energiewende“ (ReNEW). In seiner Forschung beschäftigt er sich mit der Governance gesellschaftlicher Naturverhältnisse, insbesondere mit Konflikten in der Energie- und Klimapolitik. Im ReNEW-Projekt liegt der Fokus auf dem Widerstreit verschiedener öffentlicher und privater Interessen sowie damit zusammenhängender raumbezogener Aspekte. Seine Forschung ist durch die Verknüpfung theoretisch-konzeptioneller Fragen mit empirischen Analysen geprägt. Dabei arbeitet er mit poststrukturalistischen Ansätzen der Diskursforschung, der Hegemonieanalyse und der Politischen Ökologie sowie mit verschiedenen Methoden der qualitativen Sozialforschung.

Timmo Krüger studierte Kulturwissenschaften und Politikwissenschaft in Leipzig und Santiago de Chile (2003-2009). Seit 2004 arbeitete er – zunächst als studentische Hilfskraft, später als Promovend und Postdoc – an verschiedenen Universitäten (Leipzig, Bielefeld, Hamburg) in der Lehre sowie in Drittmittel-Projekten. Von 2011 bis 2014 war Timmo Krüger Promotionsstipendiat der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Seine Dissertation „Das Hegemonieprojekt der ökologischen Modernisierung. Die Konflikte um Carbon Capture and Storage (CCS) in der internationalen Klimapolitik“ schloss er Anfang 2015 an der Universität Kassel ab.

Portrait: © Idiko Sebestyen Photographie

Forschungsinteressen und Expertise

Forschungsschwerpunkte
Energiepolitik
Energiewende
Politikanalyse
Governanceforschung
Fachdisziplinen
Politikwissenschaft
Soziologie
Methodisch-konzeptionelle Schwerpunkte
Dokumentenanalysen
Grounded Theory-Verfahren
Gruppendiskussion
Narrative Interviews
Leitfadeninterviews
Sequentielle Analysen

Projekte

Drittmittelprojekte

Das ReNEW-Projekt ist das zentrale Forschungsprojekt des Leibniz-Forschungsverbundes Energiewende (LVE). Es ist darauf gerichtet, drei Spannungsfelder der Energiewende zu systematisieren und zu erkunden und die jeweiligen Ergebnisse für die Fachöffentlichkeit zu vermitteln: zentrale versus dezentrale Energiesysteme, öffentliche versus private Interessen und globale versus lokale Wirkungen. mehr Info

Ausgewählte Publikationen nach Erscheinungsjahr

2018
Krüger, T. N. (2018). Politische Strategien des buen vivir: Sozialistische Regierungspolitik, indigene Selbstbestimmung und Überwindung des wachstumsbasierten Entwicklungsmodells. Peripherie : Politik, Ökonomie, Kultur, 38(149), 29-54. DOI: 10.3224/peripherie.v38i1.02
Krüger, T. N., & Strüver, A. (2018). Narrative der ‚guten Ernährung‘: Ernährungsidentitäten und die Aneignung öffentlicher Nachhaltigkeitsdiskurse durch Konsument*innen. Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie, 62(3-4), 217-232. DOI: 10.1515/zfw-2017-0006
Krüger, T. N. (2018). Die Entpolitisierung der ökologischen Frage im Weltklimarat: Eine diskurstheoretische Hegemonieanalyse. in F. Erhard, & S. Kornelia (Hrsg.), Sequenzanalyse praktisch (S. 297-319). Weinheim, Basel: Beltz Juventa .
2017
Krüger, T. (2017). Conflicts over Carbon Capture and Storage in International Climate Governance. Energy Policy, 100, 58-67. DOI: 10.1016/j.enpol.2016.09.059
2016
Krüger, T. (2016). Weltklimarat. in S. Bauriedl (Hrsg.), Wörterbuch Klimadebatte (S. 305-311). Transcript.
Krüger, T. (2016). CO2-Abscheidung und -Speicherung. in S. Bauriedl (Hrsg.), Wörterbuch Klimadebatte (S. 43-49). Bielefeld: Transcript.
Krüger, T. (2016). Ökologische Modernisierung. in S. Bauriedl (Hrsg.), Wörterbuch Klimadebatte (S. 225-231). Bielefeld: Transcript.
2015
Krüger, T. (2015). Die Forderung nach Klimagerechtigkeit in den internationalen Klimaverhandlungen: NGOs und soziale Bewegungen im Spannungsfeld von Hegemonie und Gegen-Hegemonie. Forschungsjournal Soziale Bewegungen, 28(1), 191-194.
Krüger, T. (2015). NGOs und soziale Bewegungen im Spannungsfeld von Hegemonie und Gegen-Hegemonie: Ein Beitrag zur Analyse von Kritik und (gegen-)hegemonialer Praxis. Diskurs.
Krüger, T. (2015). Das Hegemonieprojekt der ökologischen Modernisierung: Die Konflikte um Carbon Capture and Storage (CCS) in der internationalen Klimapolitik. Bielefeld: Transcript. DOI: 10.14361/9783839432334
2014
Krüger, T. (2014). Das Hegemonieprojekt der ökologischen Modernisierung und antagonistische Artikulationen in der internationalen Klimapolitik. in M. Bemmann, B. Metzger, & R. V. Detten (Hrsg.), Ökologische Modernisierung: Zur Geschichte und Gegenwart eines Konzepts in Umweltpolitik und Sozialwissenschaften (S. 97-126)
2013
Krüger, T. (2013). Das Hegemonieprojekt der ökologischen Modernisierung. Leviathan, 41(3), 422- 456.
2012
Krüger, T. (2012). Die Stabilisierung des hegemonialen Diskurses der ökologischen Modernisierung in der internationalen Klimapolitik durch Carbon Capture and Storage (CCS). in T. Christ, A. Gellrich, & T. Ide (Hrsg.), Zugänge zur Klimadebatte in Politikwissenschaft, Soziologie und Psychologie (S. 101-127)
Krüger, T. (2012). Der Kleingarten als „Nische der Gemeinschaft“: Eine Analyse des Diskurses um sozialen Wandel im ostdeutschen Kleingartenwesen. Sinnprovinz, (2).
2011
Krüger, T. (2011). Die Schlüsselrolle von Carbon Capture and Storage (CCS) in der internationalen Klimapolitik. SWS-Rundschau, (3), 326-348.
2010
Krüger, T. (2010). Arbeit als Sinnstiftung in prekären Lebenslagen in Ostdeutschland. in G. Pickel, & K. Sammet (Hrsg.), Religion und Religiosität im vereinigten Deutschland: Zwanzig Jahre nach dem Umbruch (S. 263-278)

Ausgewählte Publikationen nach Publikationstyp

Aufsatz in Fachzeitschrift
Krüger, T. N. (2018). Politische Strategien des buen vivir: Sozialistische Regierungspolitik, indigene Selbstbestimmung und Überwindung des wachstumsbasierten Entwicklungsmodells. Peripherie : Politik, Ökonomie, Kultur, 38(149), 29-54. DOI: 10.3224/peripherie.v38i1.02
Krüger, T. N., & Strüver, A. (2018). Narrative der ‚guten Ernährung‘: Ernährungsidentitäten und die Aneignung öffentlicher Nachhaltigkeitsdiskurse durch Konsument*innen. Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie, 62(3-4), 217-232. DOI: 10.1515/zfw-2017-0006
Krüger, T. (2017). Conflicts over Carbon Capture and Storage in International Climate Governance. Energy Policy, 100, 58-67. DOI: 10.1016/j.enpol.2016.09.059
Krüger, T. (2013). Das Hegemonieprojekt der ökologischen Modernisierung. Leviathan, 41(3), 422- 456.
Krüger, T. (2012). Der Kleingarten als „Nische der Gemeinschaft“: Eine Analyse des Diskurses um sozialen Wandel im ostdeutschen Kleingartenwesen. Sinnprovinz, (2).
Krüger, T. (2011). Die Schlüsselrolle von Carbon Capture and Storage (CCS) in der internationalen Klimapolitik. SWS-Rundschau, (3), 326-348.
Beitrag in Sammelband/-werk
Krüger, T. N. (2018). Die Entpolitisierung der ökologischen Frage im Weltklimarat: Eine diskurstheoretische Hegemonieanalyse. in F. Erhard, & S. Kornelia (Hrsg.), Sequenzanalyse praktisch (S. 297-319). Weinheim, Basel: Beltz Juventa .
Krüger, T. (2016). Weltklimarat. in S. Bauriedl (Hrsg.), Wörterbuch Klimadebatte (S. 305-311). Transcript.
Krüger, T. (2016). CO2-Abscheidung und -Speicherung. in S. Bauriedl (Hrsg.), Wörterbuch Klimadebatte (S. 43-49). Bielefeld: Transcript.
Krüger, T. (2016). Ökologische Modernisierung. in S. Bauriedl (Hrsg.), Wörterbuch Klimadebatte (S. 225-231). Bielefeld: Transcript.
Krüger, T. (2014). Das Hegemonieprojekt der ökologischen Modernisierung und antagonistische Artikulationen in der internationalen Klimapolitik. in M. Bemmann, B. Metzger, & R. V. Detten (Hrsg.), Ökologische Modernisierung: Zur Geschichte und Gegenwart eines Konzepts in Umweltpolitik und Sozialwissenschaften (S. 97-126)
Krüger, T. (2012). Die Stabilisierung des hegemonialen Diskurses der ökologischen Modernisierung in der internationalen Klimapolitik durch Carbon Capture and Storage (CCS). in T. Christ, A. Gellrich, & T. Ide (Hrsg.), Zugänge zur Klimadebatte in Politikwissenschaft, Soziologie und Psychologie (S. 101-127)
Krüger, T. (2010). Arbeit als Sinnstiftung in prekären Lebenslagen in Ostdeutschland. in G. Pickel, & K. Sammet (Hrsg.), Religion und Religiosität im vereinigten Deutschland: Zwanzig Jahre nach dem Umbruch (S. 263-278)
Monografie
Krüger, T. (2015). Das Hegemonieprojekt der ökologischen Modernisierung: Die Konflikte um Carbon Capture and Storage (CCS) in der internationalen Klimapolitik. Bielefeld: Transcript. DOI: 10.14361/9783839432334
Rezension in Fachzeitschrift
Krüger, T. (2015). Die Forderung nach Klimagerechtigkeit in den internationalen Klimaverhandlungen: NGOs und soziale Bewegungen im Spannungsfeld von Hegemonie und Gegen-Hegemonie. Forschungsjournal Soziale Bewegungen, 28(1), 191-194.
Krüger, T. (2015). NGOs und soziale Bewegungen im Spannungsfeld von Hegemonie und Gegen-Hegemonie: Ein Beitrag zur Analyse von Kritik und (gegen-)hegemonialer Praxis. Diskurs.

Ausgewählte Vorträge

2019
Wider den Innovationsimperativ! Eine Kritik im Handgemenge

Postwachstumsstadt. Perspektiven des sozial-ökologischen Wandels der Stadtgesellschaft

11. Mai | 2019

2018
How to conduct empirical research that explores transformation paths towards a degrowth society?

6th International Degrowth Conference 2018

23. August | 2018

Identifying Strategic Entry Points for Transformative Politics

Breaking the Rules! Energy Transitions as Social Innovations

14. Juni | 2018

2016
Conflicts over Sustainability Within the Food Regime

Interpretive Policy Analysis, 11th International Conference

05. Juli | 2016

2015
Die Forderung nach Buen Vivir in verschiedenen Politikarenen: Eine Analyse skalarer Strategien

Deutscher Kongress für Geographie 2015

04. Oktober | 2015

2014
Wissenschaft, Macht und CCS-Technologien: Die Politikberatung des IPCC und die Entpolitisierung der ökologischen Krise

Tagung des AK Umweltpolitik/ Global Change der DVPW: „Globaler Wandel und Macht“

11. Februar | 2014

2013
Die Grenzen der Green Economy: Die internationale Klimapolitik aus sozial-ökologischer Perspektive

Kongress des Arbeitskreis Plurale Ökonomik Hamburg: „Hamburger Wissenschaftstage der Pluralen Ökonomik“

02. November | 2013

Die Strategien und Grenzen des Hegemonieprojekts der ökologischen Modernisierung

Leben wir in einer ökologisch modernisierten Gesellschaft? Theorie und Praxis des Konzepts der 'ökologischen Modernisierung' in Geschichte und Gegenwart

28. Februar | 2013

Aktuelles
11. Juli | 2018

Die internationale Forschung zu Energiewenden ist so vielfältig wie das Phänomen selbst. So wie sich die Herausforderungen und Konflikte in den jeweiligen Energiewenden unterscheiden, so unterscheiden sich die sie analysierenden Forschungsperspektiven. Und trotzdem oder gerade deshalb – so lautet das durchweg positive Fazit der ersten internationalen Konferenz des Leibniz-Forschungsverbundes Energiewende (LVE) – sind die Diskussionen über Fragestellungen und empirische Gegenstände in einem internationalen Setting besonders fruchtbar. Unter dem Titel „Breaking the Rules! Energy Transitions as Social Innovations“ fanden sich am 14. und 15. Juni 2018 etwa 180 Wissenschaftler/-innen im Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) ein, um ihre Sichtweisen auf die Energiewenden, ihre Forschungsergebnisse oder Projektideen zu präsentieren und miteinander zu diskutieren. Schwerpunkt der Konferenz war die soziale Dimension der Energiewende und ihrer gesellschaftlichen Erfolgsfaktoren. mehr Info