Dr. Thorsten Heimann

Thorsten Heimann ist seit 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschungsabteilung "Kommunikations- und Wissensdynamiken im Raum". Forschungsschwerpunkte sind sozialwissenschaftliche Umwelt- und Klimaforschung, kulturelle Globalisierung sowie die Entwicklung urbaner und ländlicher Räume. Seine Arbeit ist durch Methodenkombinationen mit einem Schwerpunkt auf quantitative Verfahren geprägt.

Er studierte Kulturwissenschaften an den Universitäten Leipzig und Lüneburg (1999-2006). Nach dem Studium absolvierte er eine pädagogische Zusatzausbildung (DaF) am Goethe-Institut Tokyo in Japan (2006-2007). Anschließend koordinierte er als Junior Studienleiter weltweite Projekte für das Markt- und Sozialforschungsinstitut Ipsos.

Thorsten Heimann promovierte im Fach Soziologie an der Freien Universität Berlin zum Thema „Klimakulturen und Raum. Umgangsweisen mit Klimawandel an europäischen Küsten“ mit der Abschlussnote „summa cum laude“ (2011-2016). Während dieser Zeit übernahm er kommissarisch die Vertretung als stellvertretender Abteilungsleiter am IRS und arbeitete im Potsdamer Forschungsverbund für Naturgefahren, Klimawandel und Nachhaltigkeit.

Er ist Mitglied der Kulturpolitischen Gesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS).

Portrait: © Katarzyna Mazur

Forschungsinteressen und Expertise

Forschungsschwerpunkte
Resilienzforschung
Kulturelle Globalisierung
Klimaforschung
Energiewende
Innovationsforschung
Grenzraumforschung
Nachhaltigkeitsforschung
Stadtplanung und -entwicklung
Dorf- und Gemeindeentwicklung
Ländliche Räume und Landgemeinden
Fachdisziplinen
Soziologie
Umweltsoziologie
Kultursoziologie
Wissenssoziologie
Stadt- und Regionalsoziologie
Raumentwicklung
Betriebswirtschaftslehre
Kulturwissenschaften
Kommunikations- und Medienwissenschaften
Methodisch-konzeptionelle Schwerpunkte
Standardisierte Befragungen
Multivariate Analyseverfahren
Univariate Analyseverfahren
Leitfadeninterviews
Experteninterviews
Dokumentenanalysen
Inhaltsanalysen
Modellierung
Panelanalyse
Sekundärdatenanalysen

Projekte

Drittmittelprojekte

Stadtquartiere sehen sich immer stärker einem Wandlungsdruck ausgesetzt, der durch Entwicklungen von Warenproduktion, -konsumption und -transport erzeugt wird. Die Bestellung und Lieferung von Waren hat enorm zugenommen und umfasst neben klassischen Waren des mittel- und langfristigen Bedarfs auch immer stärker die Versorgung mit Lebensmitteln. Die dadurch entstehenden kleinteiligen Sendungsstrukturen, aber auch das Mengenwachstums des Sendungsvolumens stellen eine Herausforderung für die Städte dar. Auf der einen Seite entstehen Umweltbelastungen durch Schadstoffausstoß der Lieferfahrzeuge, zum anderen hemmen diese den Verkehrsfluss und erzeugen Gefahrensituationen. Das BMBF-Forschungsprojekt „Stadtquartier 4.0“ soll Auswege und Lösungsmöglichkeiten für Städte und Stadtquartiere aufzeigen und erproben. mehr Info

Ausgewählte Publikationen nach Erscheinungsjahr

2018
Heimann, T. (2018). Culture, Space and Climate Change. Vulnerability and Resilience in European Coastal Areas. (Routledge Advances in Climate Change Research ). London, New York: Routledge.
2017
Christmann, G., & Heimann, T. (2017). Understanding Divergent Constructions of Vulnerability and Resilience: Climate Change Discourses in the German Cities of Lübeck and Rostock. International Journal of Mass Emergencies and Disasters, Special Issue, 35(2), 120-143.
Heimann, T., & Ceglarz, A. (2017). Poland versus Climate Change. 116-118.
2016
Heimann, T. (2016). Klimakulturen und Raum: Umgangsweisen mit Klimawandel an europäischen Küsten. (Wissen, Kommunikation und Gesellschaft). Wiesbaden: Springer VS. DOI: 10.1007/978-3-658-15595-7
Heimann, T., & Mallick, B. (2016). Understanding Climate Adaptation Cultures in Global Context: Proposal for an Explanatory Framework. Climate, 4(4). DOI: 10.3390/cli4040059
2015
Heimann, T. (2015). Schmitt, Lea (2015): Klima, Raum und Zeit im Wandel. Eine ethnographische Untersuchung von Adaptionen und Konflikten auf der westfriesischen Insel Ameland. Raumforschung und Raumordnung, 73(6), 441-443. DOI: 10.1007/s13147-015-0367-2
2013
Heimann, T., & Christmann, G. Klimawandel in den deutschen Küstenstädten und -gemeinden: Befunde und Handlungsempfehlungen für Praktiker
2012
Christmann, G., Heimann, T., Mahlkow, N., & Balgar, K. (2012). Klimawandel als soziale Konstruktion? Zeitschrift für Zukunftsforschung, (2).
Heimann, T., & Mahlkow, N. (2012). The Social Construction of Climate Adaptation Governance: Cultural Differences in European Coastal Areas.
2009
Heimann, T. (2009). Wirkungen von Kultursponsoring: Wahrnehmung, Akzeptanz, Image. Saarbrücken: VDM-Verlag, Müller.

Ausgewählte Publikationen nach Publikationstyp

Anderer Beitrag in Konferenzdokumentation
Heimann, T., & Ceglarz, A. (2017). Poland versus Climate Change. 116-118.
Aufsatz in Fachzeitschrift
Christmann, G., & Heimann, T. (2017). Understanding Divergent Constructions of Vulnerability and Resilience: Climate Change Discourses in the German Cities of Lübeck and Rostock. International Journal of Mass Emergencies and Disasters, Special Issue, 35(2), 120-143.
Heimann, T., & Mallick, B. (2016). Understanding Climate Adaptation Cultures in Global Context: Proposal for an Explanatory Framework. Climate, 4(4). DOI: 10.3390/cli4040059
Christmann, G., Heimann, T., Mahlkow, N., & Balgar, K. (2012). Klimawandel als soziale Konstruktion? Zeitschrift für Zukunftsforschung, (2).
Expertise / Positionspapier / Policy Paper
Heimann, T., & Christmann, G. Klimawandel in den deutschen Küstenstädten und -gemeinden: Befunde und Handlungsempfehlungen für Praktiker
Konferenzpaper
Heimann, T., & Mahlkow, N. (2012). The Social Construction of Climate Adaptation Governance: Cultural Differences in European Coastal Areas.
Monografie
Heimann, T. (2018). Culture, Space and Climate Change. Vulnerability and Resilience in European Coastal Areas. (Routledge Advances in Climate Change Research ). London, New York: Routledge.
Heimann, T. (2016). Klimakulturen und Raum: Umgangsweisen mit Klimawandel an europäischen Küsten. (Wissen, Kommunikation und Gesellschaft). Wiesbaden: Springer VS. DOI: 10.1007/978-3-658-15595-7
Heimann, T. (2009). Wirkungen von Kultursponsoring: Wahrnehmung, Akzeptanz, Image. Saarbrücken: VDM-Verlag, Müller.
Rezension in Fachzeitschrift
Heimann, T. (2015). Schmitt, Lea (2015): Klima, Raum und Zeit im Wandel. Eine ethnographische Untersuchung von Adaptionen und Konflikten auf der westfriesischen Insel Ameland. Raumforschung und Raumordnung, 73(6), 441-443. DOI: 10.1007/s13147-015-0367-2

Ausgewählte Vorträge

2018
Kulturelle Wissensordnungen zwischen Subjekt und Diskurs ergründen. Eine transnationale Mixed Methods Studie zur kulturellen Eingebettetheit von Akteurswissen zu Hochwasserrisiken

39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS), Göttingen, 2018

28. September | 2018

Klimakulturen als relationale Räume begreifen. Ein Ansatz zur Beschreibung und Erklärung kultureller Differenzen im Umgang mit dem Klimawandel

39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS), Göttingen, 2018

27. September | 2018

The Cultural Embeddedness of Vulnerability and Resilience: Present Actors Knowledge in Flood Prone City Districts at Odra River

DFG-Partnerworkshop “The Cultural Embeddedness of Vulnerability and Resilience”

20. Februar | 2018

2017
Climate Cultures of Adaptation: Differences and Similarities in Handling Floods and Climate Change in Europe and Coastal Areas

3rd European Climate Adaptation Conference

07. Juni | 2017

‘Climate Cultures’ in Poland and Germany: Differences and Similarities in Perceiving and Handling Climate Change

4. Kongress Polenforschung: Grenzen im Fluss

25. März | 2017

2016
Knowledge, Social Space and Climate change: Cultural differences in Handling Flood Risks in European Coastal Areas

3rd ISA Forum of Sociology

13. Juli | 2016

Aktuelles
06. Dezember | 2018

Im Vorfeld der UN-Klimakonferenz, die gerade in Katowice stattfindet, führte die polnische Regierung vorübergehende Grenzkontrollen ein. Begründung: Die öffentliche Sicherheit sei durch ausländische Aktivisten bedroht. Die abwehrende Haltung gegen eine offene Auseinandersetzung mit dem Klimawandel ist nicht nur repräsentativ für die aktuelle Regierungspolitik in Polen, sondern auch für einen kulturellen Kontext, in welchem Klimaschutz eine sehr geringe Priorität hat. Ist Klimaschutz also eine Kulturfrage? Der Kulturwissenschaftler und Soziologe Dr. Thorsten Heimann sagt „ja“. In seinem Buch „Culture, Space and Climate Change – Vulnerability and Resilience in European Coastal Areas”, das heute bei Routledge erscheint, zeigt er, wie kulturelle Hintergründe Klimaschutz und Klimaanpassung hemmen und fördern. mehr Info

Dr. Thorsten Heimann in den Medien

Teilen, verteilen, Umwelt schonen
(Berliner Abendblatt, 01.09.2018)
Hochwasserschutz soziologisch gedacht
(Potsdamer Neueste Nachrichten, 06.12.2017)
Bedrohung oder beherrschbare Herausforderung?
(Märkische Oderzeitung, 02.10.2017)

Aktuelles Video

Dr. Thorsten Heimann is a senior researcher at IRS. He focuses on the communicative construction of cultural spaces, especially in connection with perceptions of climate change and aquatic phenomena. In his lecture he illustrates his relational concepts of cultural spaces, developed in hin PhD thesis.