Prof. Dr. Suntje Schmidt
zurzeit beurlaubt | Dynamiken von Wirtschaftsräumen

Prof. Dr. Suntje Schmidt nimmt seit dem 1.10.2019 für 12 Monate die Vertretung der Professur für Wirtschaftsgeographie an der RWTH Aachen wahr. In dieser Zeit ist sie unter den oben angegebenen Kontaktdaten zu erreichen.

Sie ist seit 2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Forschungsabteilung „Dynamiken von Wirtschaftsräumen“ am Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung (IRS), seit 2012 in der Funktion als stellvertretende Abteilungsleiterin. Im Jahr 2016 übernahm Frau Schmidt zudem die Juniorprofessur für Angewandte Wirtschaftsgeographie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Suntje Schmidt studierte Geographie, Amerikanistik und Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und dem City College in New York. 2011 schloss sie ihre Promotion am Geographischen Institut der Humboldt Universität zu Berlin ab mit einer Arbeit zu den Kanälen, Effekten und räumlichen Implikationen von Wissensspillovern in der Wissensökonomie.

Sie arbeitete als studentische Hilfskraft und nach Abschluss ihres Studiums als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei empirica, einem privaten Forschungs- und Beratungsinstitut mit Sitz in Berlin und Bonn. Am IRS ist sie sowohl als Projektkoordinatorin wie auch Leiterin mehrerer internationaler Forschungsprojekte tätig und ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin in die Leitprojekt- wie auch Drittmittelforschung der Abteilung eingebunden. In ihren Forschungsprojekten untersucht sie die räumlichen Ausprägungen von wissensgenerierenden Arrangements und von Wissensteilhabe, Unsicherheiten und Resilienzstrategien auf volatilen Arbeitsmärkten sowie offene Kreativorte für die Teilhabe an und Partizipation in wissensgenerierenden Tätigkeiten. Suntje Schmidt unterrichtete zudem Bachelor- und Masterstudierende an der Universität Potsdam, der BTU Cottbus, der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin.

Portrait: © Thomas Ecke

Forschungsinteressen und Expertise

Forschungsschwerpunkte
Arbeitsmarktforschung
Innovationsforschung
Kreativwirtschaft
Open Creative Labs
Metropolregionen
Praktikergemeinschaften
Resilienzforschung
Fachdisziplinen
Geographie
Wirtschaftsgeographie
Amerikanistik
Methodisch-konzeptionelle Schwerpunkte
Dokumentenanalysen
Experteninterviews
Fallstudien-Methodik
Inhaltsanalysen
Leitfadeninterviews
Sekundärdatenanalysen
Standardisierte Befragungen
Teilnehmende Beobachtung
Telefoninterviews
Textanalyse
Univariate Analyseverfahren

Projekte

Leitprojekt

Das Leitprojekt nimmt digitale Online-Plattformen sowie ihre Bedeutung für Designprozesse in der Modebranche in den Blick. Es widmet sich also der Frage, inwiefern kreative Kollaboration digitalisiert werden kann. Plattformen haben gemeinsam, dass sie jeweils eine spezifische Schnittstelle zwischen der „konkreten“ und der „virtuellen“ Welt schaffen, an welcher menschliches Handeln in Daten übersetzt wird und umgekehrt. Das Leitprojekt untersucht, wie unterschiedliche, spezialisierte Digitalplattformen in Designprozessen zum Einsatz kommen und welche Muster räumlicher Arbeitsteilung in der Kreativarbeit dadurch entstehen. Das Vordringen digitaler Plattformen in eine traditionell eher analoge Branche wie Mode hat das Potenzial, räumliche Arrangements kreativer Wertschöpfung grundlegend zu verändern, zu Gunsten oder Ungunsten etablierter Kreativzentren. mehr Info

Drittmittelprojekte

Das IRS ist an dem im Rahmen der BMBF-Initiative „Innovative Hochschule“ geförderten Projekt „Innovation Hub13 – fast track to transfer“ beteiligt, das von der Technischen Hochschule Wildau und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg eingeworben wurde. Prof. Dr. Suntje Schmidt entwickelte das Teilprojekt „Open Region: Regionale Problemlagen als Ausgangspunkte von Innovationen“, welches am Schnittfeld von Innovationsförderung und Regionalentwicklung angesiedelt ist. Ziel des Projektes ist es, Voraussetzungen für die Integration von bisher unberücksichtigten Innovationsakteuren schaffen, um kooperativ Lösungen für regional relevante Problemlagen in Brandenburg zu entwickeln. mehr Info

Ausgewählte Publikationen nach Erscheinungsjahr

2019
Schmidt, S. (2019). In the Making: Open Creative Labs as an Emerging Topic in Cconomic Geography? Geography Compass. DOI: 10.1111/gec3.12463
Hautala, J., & Schmidt, S. (2019). Learning Across Distances: An International Collaborative Learning Project between Berlin and Turku. Journal of Geography in Higher Education, 43(2), 181-200.
2018
Ibert, O., Brinks, V., & Schmidt, S. Open Creative Labs in the Urban Context: Why do they Proliferate?
Ibert, O., Brinks, V., & Schmidt, S. Do It! Partizipation und Innovation durch "Machen" in Open Creative Labs: Politische Gestaltungsaufgaben und Förderoptionen
Schmidt, S., Ibert, O., Kühn, J., & Kuebart, A. (2018). Open Creative Labs in Deutschland – Räumliche Konfigurationen für Temporäres Experimentieren und Arbeiten. in H. Pechlaner, & E. Innerhofer (Hrsg.), Temporäre Konzepte: Coworking und Coliving als Perspekive für die Regionalentwicklung (S. 60-76). Stuttgart: Kohlhammer.
Schmidt, S., Müller, F. C., Ibert, O., & Brinks, V. (2018). Open Region: Creating and Exploiting Opportunities for Innovation at the Regional Scale. European Urban and Regional Studies, 25(2), 187-205. DOI: 10.1177/0969776417705942
Brinks, V., Ibert, O., Müller, F. C., & Schmidt, S. (2018). From Ignorance to Innovation: Serendipitous and Purposeful Mobility in Creative Processes - The Cases of Biotechnology, Legal Services and Board Games. Environment and Planning A, 50(8), 1742-1763. DOI: 10.1177/0308518X18758327
Ibert, O., Schmidt, S., Brinks, V., Kuebart, A., & Kühn, J. Open Creative Labs in Deutschland: Typologisierung, Verbreitung, Entwicklungsbedingungen und politische Gestaltung
2017
Ibert, O., Brinks, V., Müller, F. C., & Schmidt, S. (2017). Offene Region: Regionale Gelegenheiten zur Innovation schaffen und nutzen. Unternehmen Region, 2(2017), 31-33.
Schmidt, S., & Brinks, V. (2017). Open Creative Labs: Spatial Settings at the Intersection of Communities and Organizations. Creativity and Innovation Management, 26(3), 291–299. DOI: 10.1111/caim.12220
Lange, B., Schmidt, S., Domann, V., Ibert, O., Kühn, J., & Kuebart, A. (2017). Basteln – Gestalten – Experimentieren: Offene kreative Orte in Deutschland. in Nationalatlas (Band 11,3). Leipzig: Leibniz-Institut für Länderkunde.
2016
Schmidt, S., Ibert, O., Kuebart, A., & Kühn, J. Open Creative Labs: Typologisierung, Verbreitung und Entwicklungsbedingungen
2015
Müller, F. C., Brinks, V., Ibert, O., & Schmidt, S. (2015). Open Region: Leitbild für eine regionale Innovationspolitik der Schaffung und Nutzung von Gelegenheiten. (Working Paper / Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung; Nr. 53). Erkner: Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung.
Kleibrink, A., & Schmidt, S. (2015). Communities of Practice as New Actors: Innovation Labs Inside and Outside Government. in Open Innovation 2.0 Yearbook 2015 (S. 64-73). Luxembourg: European Commission. DOI: 10.2759/92658
Schmidt, S. (2015). Balancing the Spatial Localisation ‘Tilt’: Knowledge Spillovers in Processes of Knowledge-Intensive Services. Geoforum, 65, 374–386. DOI: 10.1016/j.geoforum.2015.05.009
Zwilling, J., Ibert, O., Christmann, G., Schmidt, S., & Honeck, T. Urbane Experimente: IRS aktuell No. 82
Ibert, O., & Schmidt, S. (2015). Vorsicht, Sackgasse! Anpassung und Anpassungsfähigkeit in volatilen Arbeitsmärkten. Das Beispiel Musicaldarsteller. in M. Endreß, & A. Maurer (Hrsg.), Resilienz im Sozialen: Theoretische und empirische Analysen (S. 207-241). Wiesbaden: Springer VS.
Brinks, V., & Schmidt, S. (2015). Global Knowledge Communities in Temporary Spaces. Beitrag in Transience and permanence in urban development, Sheffield, Großbritannien / Vereinigtes Königreich.
2014
Schmidt, S., Brinks, V., & Brinkhoff, S. (2014). Innovation and Creativity Labs in Berlin: Organizing Temporary Spatial Configurations for Innovations. Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie, 58(4), 232-247. DOI: https://doi.org/10.1515/zfw.2014.0016
Schmidt, S. (2014). Die Praxis der Kreativität: Eine Ethnografie kreativer Arbeit. Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie, 61(1), 56-57. DOI: 10.1515/zfw-2016-0040
Ibert, O., & Schmidt, S. (2014). Once You Are in You Might Need to Get Out: Adaptation and Adaptability in Volatile Labor Markets - the Case of Musical Actors. Social Sciences, 3(1), 1-23. DOI: 10.3390/socsci3010001
2013
Schmidt, S., Minniberger, C., Płoszaj, A., & Plaschnick, Y. (Hrsg.) (2013). Knowledge Network Management Transfer: Strategic Guideline and Policy Recommendations. Warschau: Wydawnictwo Naukowe "Scholar".
2012
Schmidt, S. (2012). Universities as Knowledge Nodes in Open Innovation Systems. in R. Capello, A. Olechnicka, & G. Gorzelak (Hrsg.), Universities, Cities and Regions: Loci for Knowledge and Innovation Creation (S. 82-98). (Routledge Studies in Global Competition). London ; New York: Routledge.
Schmidt, S. (2012). Wissensspillover in der Wissensökonomie: Kanäle, Effekte und räumliche Ausprägungen. (Stadt- und Regionalwissenschaften; Nr. 8). Münster: LIT.
Ibert, O., & Schmidt, S. (2012). Acting on Multiple Stages: How Musical Actors Construct Their Labour-Market Vulnerability and Resilience. Raumforschung und Raumordnung, 70(4), 349-361.
Minniberger, C., Olechnicka, A., Płoszaj, A., & Schmidt, S. (Hrsg.) (2012). Knowledge Network Management Toolbox. Warschau: Wydawnictwo Naukowe "Scholar".
2011
Wolke, M., & Schmidt, S. (2011). Deutschland neu gesehen? Ausdifferenzierung des deutschen Städtesystems durch Wissensökonomie. in U. Altrock, J. Aring, U. Hahne, & I. Reuther (Hrsg.), Gewinnen: Verlieren. Transformieren. Die Europäischen Stadtregionen in Bewegung. Die europäischen Stadtregionen in Bewegung (S. 53-71). (Schriften des Fachbereichs Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung der Universität Kassel; Nr. 2). Berlin: Reimer.
Minniberger, C., & Schmidt, S. Berlin`s Knowledge Atlas for Future Entrepreneurs: Optical Technologies
2010
Kujath, H. J., & Schmidt, S. (2010). Räume der Wissenschaft und des Lernens - Koordinationsmechanismen der Wissensgenerierung in der Wissensökonomie. in H. Kilper (Hrsg.), Governance und Raum (S. 161-188). Baden-Baden: Nomos.
Schmidt, S. (2010). Beziehungen der Wissensgenerierung von Hochtechnologiebetrieben und Transaktionsdienstleistern in deutschen Stadtregionen. in H. J. Kujath, & S. Zillmer (Hrsg.), Räume der Wissensökonomie: Implikationen für das deutsche Städtesystem (S. 247-282). Münster: LIT.
Kujath, H. J., & Schmidt, S. (2010). Wissensökonomie und Städtesystem. in H. J. Kujath, & S. Zillmer (Hrsg.), Räume der Wissensökonomie: Implikationen für das deutsche Städtesystem (S. 83-101). Münster: LIT.
2009
SCHMIDT, S., & WOLKE, M. (2009). The Importance of Infrastructures and Interaction Networks for Regional Competitiveness in the Knowledge Economy. in H. Kilper (Hrsg.), German Annual of Spatial Research and Policy 2009: New Disparities in Spatial Development in Europe. (S. 51-66). Berlin/Heidelberg: Springer.

Ausgewählte Publikationen nach Publikationstyp

Monografie
Schmidt, S. (2012). Wissensspillover in der Wissensökonomie: Kanäle, Effekte und räumliche Ausprägungen. (Stadt- und Regionalwissenschaften; Nr. 8). Münster: LIT.
Sammelband/-werk
Schmidt, S., Minniberger, C., Płoszaj, A., & Plaschnick, Y. (Hrsg.) (2013). Knowledge Network Management Transfer: Strategic Guideline and Policy Recommendations. Warschau: Wydawnictwo Naukowe "Scholar".
Minniberger, C., Olechnicka, A., Płoszaj, A., & Schmidt, S. (Hrsg.) (2012). Knowledge Network Management Toolbox. Warschau: Wydawnictwo Naukowe "Scholar".
Aufsatz in Fachzeitschrift
Schmidt, S. (2019). In the Making: Open Creative Labs as an Emerging Topic in Cconomic Geography? Geography Compass. DOI: 10.1111/gec3.12463
Hautala, J., & Schmidt, S. (2019). Learning Across Distances: An International Collaborative Learning Project between Berlin and Turku. Journal of Geography in Higher Education, 43(2), 181-200.
Schmidt, S., Müller, F. C., Ibert, O., & Brinks, V. (2018). Open Region: Creating and Exploiting Opportunities for Innovation at the Regional Scale. European Urban and Regional Studies, 25(2), 187-205. DOI: 10.1177/0969776417705942
Brinks, V., Ibert, O., Müller, F. C., & Schmidt, S. (2018). From Ignorance to Innovation: Serendipitous and Purposeful Mobility in Creative Processes - The Cases of Biotechnology, Legal Services and Board Games. Environment and Planning A, 50(8), 1742-1763. DOI: 10.1177/0308518X18758327
Ibert, O., Brinks, V., Müller, F. C., & Schmidt, S. (2017). Offene Region: Regionale Gelegenheiten zur Innovation schaffen und nutzen. Unternehmen Region, 2(2017), 31-33.
Schmidt, S., & Brinks, V. (2017). Open Creative Labs: Spatial Settings at the Intersection of Communities and Organizations. Creativity and Innovation Management, 26(3), 291–299. DOI: 10.1111/caim.12220
Schmidt, S. (2015). Balancing the Spatial Localisation ‘Tilt’: Knowledge Spillovers in Processes of Knowledge-Intensive Services. Geoforum, 65, 374–386. DOI: 10.1016/j.geoforum.2015.05.009
Schmidt, S., Brinks, V., & Brinkhoff, S. (2014). Innovation and Creativity Labs in Berlin: Organizing Temporary Spatial Configurations for Innovations. Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie, 58(4), 232-247. DOI: https://doi.org/10.1515/zfw.2014.0016
Ibert, O., & Schmidt, S. (2014). Once You Are in You Might Need to Get Out: Adaptation and Adaptability in Volatile Labor Markets - the Case of Musical Actors. Social Sciences, 3(1), 1-23. DOI: 10.3390/socsci3010001
Ibert, O., & Schmidt, S. (2012). Acting on Multiple Stages: How Musical Actors Construct Their Labour-Market Vulnerability and Resilience. Raumforschung und Raumordnung, 70(4), 349-361.
Beitrag in Sammelband/-werk
Schmidt, S., Ibert, O., Kühn, J., & Kuebart, A. (2018). Open Creative Labs in Deutschland – Räumliche Konfigurationen für Temporäres Experimentieren und Arbeiten. in H. Pechlaner, & E. Innerhofer (Hrsg.), Temporäre Konzepte: Coworking und Coliving als Perspekive für die Regionalentwicklung (S. 60-76). Stuttgart: Kohlhammer.
Kleibrink, A., & Schmidt, S. (2015). Communities of Practice as New Actors: Innovation Labs Inside and Outside Government. in Open Innovation 2.0 Yearbook 2015 (S. 64-73). Luxembourg: European Commission. DOI: 10.2759/92658
Ibert, O., & Schmidt, S. (2015). Vorsicht, Sackgasse! Anpassung und Anpassungsfähigkeit in volatilen Arbeitsmärkten. Das Beispiel Musicaldarsteller. in M. Endreß, & A. Maurer (Hrsg.), Resilienz im Sozialen: Theoretische und empirische Analysen (S. 207-241). Wiesbaden: Springer VS.
Schmidt, S. (2012). Universities as Knowledge Nodes in Open Innovation Systems. in R. Capello, A. Olechnicka, & G. Gorzelak (Hrsg.), Universities, Cities and Regions: Loci for Knowledge and Innovation Creation (S. 82-98). (Routledge Studies in Global Competition). London ; New York: Routledge.
Wolke, M., & Schmidt, S. (2011). Deutschland neu gesehen? Ausdifferenzierung des deutschen Städtesystems durch Wissensökonomie. in U. Altrock, J. Aring, U. Hahne, & I. Reuther (Hrsg.), Gewinnen: Verlieren. Transformieren. Die Europäischen Stadtregionen in Bewegung. Die europäischen Stadtregionen in Bewegung (S. 53-71). (Schriften des Fachbereichs Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung der Universität Kassel; Nr. 2). Berlin: Reimer.
Kujath, H. J., & Schmidt, S. (2010). Räume der Wissenschaft und des Lernens - Koordinationsmechanismen der Wissensgenerierung in der Wissensökonomie. in H. Kilper (Hrsg.), Governance und Raum (S. 161-188). Baden-Baden: Nomos.
Schmidt, S. (2010). Beziehungen der Wissensgenerierung von Hochtechnologiebetrieben und Transaktionsdienstleistern in deutschen Stadtregionen. in H. J. Kujath, & S. Zillmer (Hrsg.), Räume der Wissensökonomie: Implikationen für das deutsche Städtesystem (S. 247-282). Münster: LIT.
Kujath, H. J., & Schmidt, S. (2010). Wissensökonomie und Städtesystem. in H. J. Kujath, & S. Zillmer (Hrsg.), Räume der Wissensökonomie: Implikationen für das deutsche Städtesystem (S. 83-101). Münster: LIT.
SCHMIDT, S., & WOLKE, M. (2009). The Importance of Infrastructures and Interaction Networks for Regional Competitiveness in the Knowledge Economy. in H. Kilper (Hrsg.), German Annual of Spatial Research and Policy 2009: New Disparities in Spatial Development in Europe. (S. 51-66). Berlin/Heidelberg: Springer.
Arbeits- oder Diskussionspapier
Müller, F. C., Brinks, V., Ibert, O., & Schmidt, S. (2015). Open Region: Leitbild für eine regionale Innovationspolitik der Schaffung und Nutzung von Gelegenheiten. (Working Paper / Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung; Nr. 53). Erkner: Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung.
Beitrag in Forum oder Blog
Ibert, O., Brinks, V., & Schmidt, S. Open Creative Labs in the Urban Context: Why do they Proliferate?
Expertise / Positionspapier / Policy Paper
Ibert, O., Brinks, V., & Schmidt, S. Do It! Partizipation und Innovation durch "Machen" in Open Creative Labs: Politische Gestaltungsaufgaben und Förderoptionen
Schmidt, S., Ibert, O., Kuebart, A., & Kühn, J. Open Creative Labs: Typologisierung, Verbreitung und Entwicklungsbedingungen
Konferenzpaper
Brinks, V., & Schmidt, S. (2015). Global Knowledge Communities in Temporary Spaces. Beitrag in Transience and permanence in urban development, Sheffield, Großbritannien / Vereinigtes Königreich.
Projektabschluss- oder -zwischenbericht (unveröffentlicht)
Ibert, O., Schmidt, S., Brinks, V., Kuebart, A., & Kühn, J. Open Creative Labs in Deutschland: Typologisierung, Verbreitung, Entwicklungsbedingungen und politische Gestaltung
Minniberger, C., & Schmidt, S. Berlin`s Knowledge Atlas for Future Entrepreneurs: Optical Technologies
Publikation der Wissenschaftskommunikation
Zwilling, J., Ibert, O., Christmann, G., Schmidt, S., & Honeck, T. Urbane Experimente: IRS aktuell No. 82
Rezension in Fachzeitschrift
Schmidt, S. (2014). Die Praxis der Kreativität: Eine Ethnografie kreativer Arbeit. Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie, 61(1), 56-57. DOI: 10.1515/zfw-2016-0040
Sonstiger Beitrag in Buchveröffentlichung
Lange, B., Schmidt, S., Domann, V., Ibert, O., Kühn, J., & Kuebart, A. (2017). Basteln – Gestalten – Experimentieren: Offene kreative Orte in Deutschland. in Nationalatlas (Band 11,3). Leipzig: Leibniz-Institut für Länderkunde.

Ausgewählte Vorträge

2019
»Open Creative Labs« New Perspectives on Technology Transfer

InnoX - Zukunftskonferenz 2019

18. September | 2019

2018
Große Versprechungen? Ansprüche an und Rolle von Open Creative Labs in Regionen

Geographisches Kolloquium der RWTH Aachen

05. Dezember | 2018

Open Creative Labs as Local Anchors of Career-Related Resilience

Social Constructions of Resiliencies. Theoretical Reflections and Empirical Analyses.

21. November | 2018

Boundlessly Open. Openness as the Double-Edged Sword of and for (Silent) Peripheries in the Center

5th Global Conference on Economic Geography 2018

25. Juli | 2018

Anchoring Resilience in and Through Open Creative Labs in Amsterdam, Berlin and Detroit

34th European Group of Organization Studies Colloquium

06. Juli | 2018

Entrepreneurial Ecosystems as a Bridging Concept? A Conceptual Contribution to the Debate on Entrepreneurship and Regional Development

Entrepreneurial Ecosystems – Conceptualizations, Measurements and Empirical Evidences

04. Juli | 2018

Open Creative Labs – Typologies and User Motivations

Mosaic Summer School on the Management of Creativity

02. Juli | 2018

Communities – Organizations – Places. Place-Based Anchoring Resilience(s) in Open Creative Labs

Seminar Knowledge and Organisational Learning

15. März | 2018

You Have to Throw the Dices if You Want to Play

4th Geography of Innovation Conference

02. Februar | 2018

2017
Open Creative Labs – Zwischenorte für Ideen und Karieren

Deutscher Kongress für Geographie 2017

02. Oktober | 2017

Temporäre Nähe als Gestaltungselement in der Spieleentwicklung

Deutscher Kongress für Geographie 2017

01. Oktober | 2017

Open Creative Labs as Local Anchors in Translocal Work

Spatial Reconfigurations of Work in Cities

20. April | 2017

Places for Resilience. Anchoring Multiple Forms of Resilience in Open Creative Labs

Annual Meeting of American Association of Geographers 2017

09. April | 2017

What Makes Berlin a Special Case for Collaborative Spaces?

Research Group on Collaborative Spaces (RGCS) Seminar

08. März | 2017

2016
Debating Typologies for Open Creative Labs. Examples from Germany

1st International RGCS Symposium - Work & Workplace Transformations

16. Dezember | 2016

Open Region: A Contribution to Territorial Innovation Policies in Light of Mobile and Multi-Sited Innovation Processes

Changing Patterns of Territorial Policy: Smart Specialisation & Innovation in Europe

29. September | 2016

Open Creative Labs in Germany

RGS with IGB Annual International Conference 2016 "Nexus Thinking"

31. August | 2016

2015
Open Region. A Concept for Regional Innovation Policies that Creates and Utilizes Opportunities for Innovations

10th International Conference on Regional Innovation Policies

16. Oktober | 2015

„Open Region“ als Leitbild für eine raumentwicklungsbezogene Innovationspolitik

Deutscher Kongress für Geographie 2015

04. Oktober | 2015

Mitgliedschaften

  • Technische Universität Berlin (Externe Organisation)

  • WIR! Wandel durch Innovation in der Region (Externe Organisation)

  • Institut für Geographie der Humboldt-Universität zu Berlin (Externe Organisation)

Aktuelles
06. August | 2019

Wenn über Startups geredet wird, ist damit eine besondere Art von Unternehmensgründungen gemeint: Es geht um international ausgerichtete, wachstumsorientierte Unternehmen in Branchen wie der Digital-, Hightech- oder Kreativwirtschaft. Solche Unternehmen brauchen besondere Bedingungen, die seit einiger Zeit unter dem Label „Entrepreneurial Ecosystem“ – unternehmerisches Ökosystem – zusammengefasst werden. Auf dem von der Volkswagenstiftung geförderten Herrenhauser Symposium „Temporal Dynamics in Entrepreneurial Ecosystems“ am 1. und 2. Juli in Hannover diskutierten international führende Entrepreneurship-Forscherinnen und -Forscher den Stand des Wissens zu unternehmerischen Ökosystemen. mehr Info

Prof. Dr. Suntje Schmidt in den Medien

Lebenslanges Lernen
(Märkische Oderzeitung, 29.06.2018)
Eintrittskarte Ausbildung
(Märkische Oderzeitung, 29.06.2018)
Orte der Zukunft
(RBB Inforadio, 25.03.2018)

Aktuelles Video

Opening of RGCS new chapter in Berlin. This new group is coordinated by Suntje Schmidt (Professor at IRS, Humboldt University), Bastian Lange (Consultant at Multiplicities), Rose-Marie Oger (community manager at Fab Lab Berlin), Serge Bolidum (CEO of McErnest) and François-Xavier de Vaujany (Professor at Université Paris-Dauphine & President of RGCS) . #collday2017 has been organized with the precious help of Aurore Dandoy, Albane Grandazzi, Stéphanie Fargeot and Victor Maestlé. The Research Group on Collaborative Spaces (RGCS) is a network of scholars & think tank focused on collaborative spaces (co-workers, makers, hackers and fabbers) and how they transform or make visible new work practices.