Dr. Ralph Richter

Ralph Richter ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und stellvertretender Leiter der Forschungsabteilung „Kommunikations- und Wissensdynamiken im Raum“. Darüber hinaus unterrichtet er im Bereich Stadt- und Regionalsoziologie, zuletzt im Wintersemester 2015/16 an der TU Berlin und im Sommersemester 2016 an der BTU Cottbus-Senftenberg.

Ralph Richter hat an den Universitäten Leipzig und Neapel/Italien Soziologie und Kommunikations- und Medienwissenschaften studiert (1996-2003) und im Jahr 2011 an der Universität Leipzig zum Thema „Stadtbezogene Identität als endogenes Potenzial in schrumpfenden Städten“ promoviert. Er war als wissenschaftlicher Mitarbeiter in Forschungsprojekten an der Universität Leipzig („Ursachen und Wirkungen regionaler Identifikation“, 2003-2005) sowie an der TU Darmstadt („Stadtmarketing und die Eigenlogik der Städte“, 2011-2014) tätig. Zwischen 2010 und 2011 unterstützte er die Antragstellung für den geplanten Sonderforschungsbereich „Urbanity in Africa“ (TU Darmstadt, Goethe-Universität Frankfurt). Ralph Richter ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) sowie der Sektion „Stadt- und Regionalsoziologie“ der DGS.

Portrait: © Ernst Fessler

Forschungsinteressen und Expertise

Forschungsschwerpunkte
Demografischer Wandel
Innovationsforschung
Klein- und Mittelstädte
Stadtplanung und -entwicklung
Dorf- und Gemeindeentwicklung
Ländliche Räume und Landgemeinden
Migrationsforschung
Schrumpfende Städte
Sozialunternehmertum
Stadtforschung
Fachdisziplinen
Soziologie
Wissenssoziologie
Stadt- und Regionalsoziologie
Kommunikationssoziologie
Kommunikations- und Medienwissenschaften
Methodisch-konzeptionelle Schwerpunkte
Bildanalysen
Dokumentenanalysen
Ethnographische Methodik
Experteninterviews
Fallstudien-Methodik
Gesprächsanalyse
Gruppendiskussion
Inhaltsanalysen
Leitfadeninterviews
Multivariate Analyseverfahren
Sekundärdatenanalysen
Standardisierte Befragungen
Teilnehmende Beobachtung
Telefoninterviews
Textanalyse
Univariate Analyseverfahren
Grounded Theory-Verfahren

Projekte

Drittmittelprojekte

Stadtquartiere sehen sich immer stärker einem Wandlungsdruck ausgesetzt, der durch Entwicklungen von Warenproduktion, -konsumption und -transport erzeugt wird. Die Bestellung und Lieferung von Waren hat enorm zugenommen und umfasst neben klassischen Waren des mittel- und langfristigen Bedarfs auch immer stärker die Versorgung mit Lebensmitteln. Die dadurch entstehenden kleinteiligen Sendungsstrukturen, aber auch das Mengenwachstums des Sendungsvolumens stellen eine Herausforderung für die Städte dar. Auf der einen Seite entstehen Umweltbelastungen durch Schadstoffausstoß der Lieferfahrzeuge, zum anderen hemmen diese den Verkehrsfluss und erzeugen Gefahrensituationen. Das BMBF-Forschungsprojekt „Stadtquartier 4.0“ soll Auswege und Lösungsmöglichkeiten für Städte und Stadtquartiere aufzeigen und erproben. mehr Info

Ausgewählte Publikationen nach Erscheinungsjahr

2019
Richter, R., Fink, M., Lang, R., & Maresch, D. (2019). Social Entrepreneurship and Innovation in Rural Europe. (Routledge Studies in Social Enterprise & Social Innovation). New York, London: Routledge.
Richter, R. (2019). Sozialer Wandel ländlicher Gesellschaften. in W. Nell, & M. Weiland (Hrsg.), Dorf: Ein interdisziplinäres Handbuch (S. 129-136). Berlin: J.B. Metzler.
Richter, R. (2019). Rural Social Enterprises as Embedded Intermediaries: The Innovative Power of Connecting Rural Communities with Supra-Regional Networks. Journal of Rural Studies, 70(8), 179-187. DOI: 10.1016/j.jrurstud.2017.12.005
2018
Allen, S., Smyth, C., Dębska, R., Dampasi, S., Hollinetz, M., Mader, W., ... Richter, R. Rural Social Enterprises: Experiences from the Field: An Experiential Report Created by Practitioners, for Practitioners, in the Field of Social Enterprise
Richter, R. (2018). The Janus Face of Participatory Governance: How Inclusive Governance Benefits and Limits the Social Innovativeness of Social Enterprises. Journal of Entrepreneurial and Organizational Diversity , 7(1), 61-87. DOI: 10.5947/jeod.2018.004
2017
Richter, R. (2017). Pluspunkte sammeln: Über den schwierigen Umgang mit dem industriellen Erbe im Stadtmarketing von Dortmund und Glasgow. in S. Eisenhuth, & M. Sabrow (Hrsg.), Schattenorte: Stadtimages und Vergangenheitslast (S. 40-58). Göttingen: Wallstein.
Richter, R. (2017). The Industrial Heritage in Urban Imaginaries and City Images: A Comparison between Dortmund and Glasgow. The Public Historian, Special Issue, 39(4), 65-84. DOI: 10.1525/tph.2017.39.4.65
Fink, M., Lang, R., & Richter, R. (2017). Social Entrepreneurship in Marginalised Rural Europe: Towards Evidence-Based Policy for Enhanced Social Innovation. Regions, 306(1), 6-10. DOI: 10.1080/13673882.2017.11878963
Richter, R., & Fink, M. Policy Brief on Social Entrepreneurship as Driver of Change in Marginalised Rural Europe
2016
Philipps, A., Schölzel, H., & Richter, R. (2016). Defaced Election Posters: Between Culture Jamming and Moral Outrage. A Case Study. Communication, Politics and Culture, 49(1), 86-110.
Richter, R., & Rohnstock, N. (2016). Der Erzählsalon als Verfahren strategischen Erzählens: Konzeptionelle Voraussetzungen und empirische Gestalt am Beispiel des Projektes Lausitz an einen Tisch. Diegesis, 5(2), 84-100.
Richter, R. (2016). Social Innovations in Rural Life Worlds. in V. M. Carlow (Hrsg.), Ruralism: The Future of Villages and Small Towns in an Urbanizing World (S. 140-147). Berlin: Jovis.
2014
Rauscher, J., & Richter, R. (2014). Orte und Differenzen. in S. Frank, P. Gehring, J. Griem, & M. Haus (Hrsg.), Städte unterscheiden lernen: Zur Analyse interurbaner Kontraste: Birmingham, Dortmund, Frankfurt, Glasgow (S. 135-172). (Interdisziplinäre Stadtforschung; Nr. 19). Frankfurt (Main): Campus.
Richter, R. (2014). Meine Stadt soll schöner werden: Diskursive Strategien der Raumaneignung beim Auftreten städtischer Krisen. in B. Busse, & I. H. Warnke (Hrsg.), Place-Making in urbanen Diskursen (S. 231-258). (Diskursmuster; Nr. 7). Boston: De Gruyter.
Richter, R. (2014). Differenzierung inszenieren: Der Fall Stadtmarketing. in S. Frank, P. Gehring, J. Griem, & M. Haus (Hrsg.), Städte unterscheiden lernen: Zur Analyse interurbaner Kontraste: Birmingham, Dortmund, Frankfurt, Glasgow (S. 245-281). (Interdisziplinäre Stadtforschung; Nr. 19). Frankfurt (Main): Campus.
Berking, H., Frank, S., Marent, J., & Richter, R. (2014). Städte als Sozialfiguren. in S. Frank, P. Gehring, J. Griem, & M. Haus (Hrsg.), Städte unterscheiden lernen: Zur Analyse interurbaner Kontraste: Birmingham, Dortmund, Frankfurt, Glasgow (S. 335-360). (Interdisziplinäre Stadtforschung; Nr. 19). Frankfurt (Main): Campus.
2013
Richter, R. (2013). Nach dem Schrumpfen: Stadtbezogene Identität als Potenzial schrumpfender Städte. Berlin: Frank & Timme.

Ausgewählte Publikationen nach Publikationstyp

Monografie
Richter, R. (2013). Nach dem Schrumpfen: Stadtbezogene Identität als Potenzial schrumpfender Städte. Berlin: Frank & Timme.
Sammelband/-werk
Richter, R., Fink, M., Lang, R., & Maresch, D. (2019). Social Entrepreneurship and Innovation in Rural Europe. (Routledge Studies in Social Enterprise & Social Innovation). New York, London: Routledge.
Aufsatz in Fachzeitschrift
Richter, R. (2019). Rural Social Enterprises as Embedded Intermediaries: The Innovative Power of Connecting Rural Communities with Supra-Regional Networks. Journal of Rural Studies, 70(8), 179-187. DOI: 10.1016/j.jrurstud.2017.12.005
Richter, R. (2018). The Janus Face of Participatory Governance: How Inclusive Governance Benefits and Limits the Social Innovativeness of Social Enterprises. Journal of Entrepreneurial and Organizational Diversity , 7(1), 61-87. DOI: 10.5947/jeod.2018.004
Richter, R. (2017). The Industrial Heritage in Urban Imaginaries and City Images: A Comparison between Dortmund and Glasgow. The Public Historian, Special Issue, 39(4), 65-84. DOI: 10.1525/tph.2017.39.4.65
Fink, M., Lang, R., & Richter, R. (2017). Social Entrepreneurship in Marginalised Rural Europe: Towards Evidence-Based Policy for Enhanced Social Innovation. Regions, 306(1), 6-10. DOI: 10.1080/13673882.2017.11878963
Philipps, A., Schölzel, H., & Richter, R. (2016). Defaced Election Posters: Between Culture Jamming and Moral Outrage. A Case Study. Communication, Politics and Culture, 49(1), 86-110.
Richter, R., & Rohnstock, N. (2016). Der Erzählsalon als Verfahren strategischen Erzählens: Konzeptionelle Voraussetzungen und empirische Gestalt am Beispiel des Projektes Lausitz an einen Tisch. Diegesis, 5(2), 84-100.
Beitrag in Sammelband/-werk
Richter, R. (2019). Sozialer Wandel ländlicher Gesellschaften. in W. Nell, & M. Weiland (Hrsg.), Dorf: Ein interdisziplinäres Handbuch (S. 129-136). Berlin: J.B. Metzler.
Richter, R. (2017). Pluspunkte sammeln: Über den schwierigen Umgang mit dem industriellen Erbe im Stadtmarketing von Dortmund und Glasgow. in S. Eisenhuth, & M. Sabrow (Hrsg.), Schattenorte: Stadtimages und Vergangenheitslast (S. 40-58). Göttingen: Wallstein.
Richter, R. (2016). Social Innovations in Rural Life Worlds. in V. M. Carlow (Hrsg.), Ruralism: The Future of Villages and Small Towns in an Urbanizing World (S. 140-147). Berlin: Jovis.
Rauscher, J., & Richter, R. (2014). Orte und Differenzen. in S. Frank, P. Gehring, J. Griem, & M. Haus (Hrsg.), Städte unterscheiden lernen: Zur Analyse interurbaner Kontraste: Birmingham, Dortmund, Frankfurt, Glasgow (S. 135-172). (Interdisziplinäre Stadtforschung; Nr. 19). Frankfurt (Main): Campus.
Richter, R. (2014). Meine Stadt soll schöner werden: Diskursive Strategien der Raumaneignung beim Auftreten städtischer Krisen. in B. Busse, & I. H. Warnke (Hrsg.), Place-Making in urbanen Diskursen (S. 231-258). (Diskursmuster; Nr. 7). Boston: De Gruyter.
Richter, R. (2014). Differenzierung inszenieren: Der Fall Stadtmarketing. in S. Frank, P. Gehring, J. Griem, & M. Haus (Hrsg.), Städte unterscheiden lernen: Zur Analyse interurbaner Kontraste: Birmingham, Dortmund, Frankfurt, Glasgow (S. 245-281). (Interdisziplinäre Stadtforschung; Nr. 19). Frankfurt (Main): Campus.
Berking, H., Frank, S., Marent, J., & Richter, R. (2014). Städte als Sozialfiguren. in S. Frank, P. Gehring, J. Griem, & M. Haus (Hrsg.), Städte unterscheiden lernen: Zur Analyse interurbaner Kontraste: Birmingham, Dortmund, Frankfurt, Glasgow (S. 335-360). (Interdisziplinäre Stadtforschung; Nr. 19). Frankfurt (Main): Campus.
Expertise / Positionspapier / Policy Paper
Allen, S., Smyth, C., Dębska, R., Dampasi, S., Hollinetz, M., Mader, W., ... Richter, R. Rural Social Enterprises: Experiences from the Field: An Experiential Report Created by Practitioners, for Practitioners, in the Field of Social Enterprise
Richter, R., & Fink, M. Policy Brief on Social Entrepreneurship as Driver of Change in Marginalised Rural Europe

Ausgewählte Vorträge

2019
Like Spiders in the Web: How Social Enterprises Develop and Implement Innovative Solutions in Rural Regions

7th EMES International Research Conference on Social Enterprise

26. Juni | 2019

2018
Social Enterprises in Poland: On Opportunities and Constraints

For a Better Tomorrow: Social Enterprises on the Move

15. November | 2018

Das Innovationsfeld der Regionalentwicklung als Resonanzraum für soziale Innovationen auf dem Land

39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 2018

27. September | 2018

Sozialunternehmen im Spiegel europäischer Wirtschaftskulturen

39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 2018

26. September | 2018

Social Innovation and Collective Action in Rural Communities

XIX World Congress of Sociology 2018

19. Juli | 2018

"Like a Spider in the Web": Local Capacity Building By Interconnecting Rural Communities

XIX World Congress of Sociology 2018

16. Juli | 2018

Social Entrepreneurship in Rural Regions: Experiences from an European Training Network

Collaborative Research in Horizon 2020. Promoting German-Polish Cooperation in EU Research Funding

25. Mai | 2018

Zwischen neuer Ländlichkeit und Entleerung: Sozialer Wandel im ländlichen Raum

Ringvorlesung "REM-Lecture" - Real Estate Management an der TU Berlin

17. Januar | 2018

2017
Results and Findings of the RurInno Project

Intermediaries in the Countryside. Social Enterprises as Drivers of Social Innovation in Rural Europe

08. Dezember | 2017

Social Enterprises in Peripheralised Rural Regions: The Blessing and the Curse of Subsidies

International conference "Coping With Uneven Development in Europe"

28. September | 2017

Intermediaries in the Countryside: How Rural Social Enterprises Foster Social Innovation

6th EMES Research Conference on Social Enterprise

04. Juli | 2017

Sozialunternehmen als Förderer sozialer Innovationen auf dem Land?: Erkenntnisse aus Forschung und Praxis

„Soziale Innovationen Lokal Gestalten“ XIX. Tagung für Angewandte Sozialwissenschaften

10. Juni | 2017

2016
Rural Social Enterprises as Intermediaries

International Social Innovation Conference 2016

05. September | 2016

Aktuelles
16. Juli | 2019

Vor wenigen Tagen berichtete die von der Bundesregierung eingesetzte Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ von erheblichen regionalen Unterschieden. Vor allem ländliche Regionen leiden demnach unter vergleichsweise schlechten Bildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten, geringeren Einkommen und einer schlechten Versorgung mit öffentlichen und privaten Dienstleistungen. Dieser Befund lässt sich auf ländliche Regionen vieler europäischer Länder übertragen. In vielen Regionen ist der Wegfall von Arztpraxen, Dorfläden, Schulen und öffentlichen Ansprechpartnern und Angeboten zu beobachten. In dieser Situation ruhen Erwartungen auf einem relativ neuen Akteurstyp, den sogenannten Sozialunternehmen. In einem neu erschienenen Buch werden Sozialunternehmen und ihre Rolle in ländlichen Räumen beleuchtet. mehr Info

Dr. Ralph Richter in den Medien

The networks of social enterprises: a resource for marginalized rural regions in Europe
(Community Research and Development Information Service (CORDIS), 27.11.2017)
Kreativmarkt im Kulturhaus
(Potsdamer Neueste Nachrichten, 26.07.2017)