Dr. Matthias Bernt
Senior-Wissenschaftler | Regenerierung von Städten

Matthias Bernt wurde am 10. Mai 1970 in Bad Salzungen geboren. Nach dem Diplom-Studium der Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und einer Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Universität Rostock promovierte er im Juli 2001 mit einer Dissertation zur Berliner Stadterneuerungspolitik. Von 2001 bis 2008 war Matthias Bernt als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig tätig, wo er schwerpunktmäßig zu Fragestellungen der Entwicklung schrumpfender Städte arbeitete. Seit 1998 hat Matthias Bernt Lehraufträge an verschiedenen deutschen Universitäten übernommen, zuletzt am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt Universität zu Berlin. Gastaufenthalte im Ausland umfassten die Columbia University of New York City, das University College of London, sowie die European University of St. Petersburg.

Seit 2008 arbeitet Matthias Bernt als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Leibniz Institut für raumbezogene Sozialforschung (IRS). Er ist Book Review Editor für das International Journal of Urban and Regional Research, Mitglied im Vorstand des Research Committee 21 on Sociology of Urban and Regional Development der International Sociological Association sowie stellvertretender Sprecher der Sektion Stadt- und Regionalsoziologe in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie.

Forschungsinteressen und Expertise

Forschungsschwerpunkte
Stadtforschung
Gentrifizierung
Governanceforschung
Schrumpfende Städte
Stadtumbau und Stadterneuerung
Fachdisziplinen
Urban Studies
Stadt- und Regionalsoziologie
Politikwissenschaft
Methodisch-konzeptionelle Schwerpunkte
Komparistik
Dokumentenanalysen
Experteninterviews
Inhaltsanalysen
Leitfadeninterviews
Standardisierte Befragungen

Projekte

Leitprojekt

Die europäischen Städte, seit den 1990er Jahren durch den wirtschaftlichen Strukturwandel mit zunehmenden sozialräumlichen Ungleichentwicklungen konfrontiert, mussten sich mit der Globalisierung neu erfinden. Übergreifend ist dabei ein starkes Interesse an der Generierung von Zuwanderung. Dabei kommt es vielfach zu einer Diskrepanz zwischen dem gewünschten Zuzug Hochqualifizierter, sozial bessergestellter Schichten und kreativer Klassen und zum Teil ungeplanter Zuwanderung durch Arbeitsmigranten, temporären Bewohnern und Flüchtlingen. Im Leitprojekt untersuchen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, inwieweit diese Diskrepanz auf die Stadtentwicklungsprozesse zurückwirkt. mehr Info

Drittmittelprojekte

In einer Studie für die Bertelsmann-Stiftung systematisieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Forschungsabteilung „Regenerierung von Städten“ ab Juli 2017 den Forschungsstand zum Umgang mit kultureller Vielfalt im Kontext internationaler Migration mit einem Fokus auf städtische Gesellschaften. Ziel der Studie ist es, die Bedingungen einer gelingenden Vielfalt zu eruieren und damit das Verständnis für die Stärken der Vielfalt in der Gesellschaft zu vertiefen. mehr Info

Brückenprojekte

In komplexen Prozessen sozialräumlichen Wandels kommt es stark auf das Wirken von Einzelnen an – so zumindest die Überzeugung erfahrener Praktiker. Am IRS werden diese Einzelpersonen als Schlüsselfiguren bezeichnet und konzeptualisiert. Doch für die raumbezogenen Sozialwissenschaften benennt die Erkenntnis der herausgehobenen Bedeutung von Schlüsselfiguren eher ein Verständnisproblem als dass es eine Erklärung liefert. Wie können Schlüsselfiguren in die sozialwissenschaftliche Analyse integriert werden? Dieser übergeordneten Frage geht das abteilungsübergreifende Brückenprojekt „Komparative Studien zu Schlüsselfiguren in der Raumentwicklung“ nach. mehr Info

Qualifizierungsprojekte

Im Habilitationsprojekt "Public Policy and Gentrification in London, Berlin and St. Petersburg" untersucht Dr. Matthias Bernt von 2014 bis 2017 vergleichend Regenerierungspolitiken und Gentrifizierungsprozesse in Berlin, London und St. Petersburg. Er analysiert dabei, welchen Einfluss verschiedene institutionelle Kontexte, Planungspolitiken und Eigentumsverhältnisse auf Verläufe und Dynamiken von Gentrifizierungsprozessen haben. mehr Info

Ausgewählte Publikationen nach Erscheinungsjahr

2017
Kühn, M., Bernt, M., & Colini, L. (2017). Power, Politics and Peripheralization: Two Eastern German Cities. European Urban and Regional Studies, 24(3), 258-273. 10.1177/0969776416637207
Bernt, M. (2017). „Keine unklugen Leute“: Die Durchsetzung des „Stadtumbau Ost“. sub\urban. Zeitschrift für kritische Stadtforschung, 5(1/2), 41-60.
Bernt, M. (2017). The Emergence of "Stadtumbau Ost". Urban Geography. 10.1080/02723638.2017.1332926
2016
Haase, A., Bernt, M., Großmann, K., Mykhnenko, V., & Rink, D. (2016). Varieties of Shrinkage in European Cities. European Urban and Regional Studies, 23(1), 86-102. 10.1177/0969776413481985
Bernt, M. (2016). Very Particular, or rather Universal?: Gentrification through the Lenses of Ghertner and López-Morales. City : Analysis of Urban Trends, Culture, Theory, Policy, Action, 20(4), 637-644. 10.1080/13604813.2016.1143682
Bernt, M. (2016). Gentrification under Question: Conceptual Risks and Political Consequences. in A. Spellerberg, & M. Harnack (Hrsg.), Urban Quality of Life at Risk. (S. 10-18). Kaiserslautern ; Frankfurt (Main): Technische Universität Kaiserslautern.
Förste, D., & Bernt, M. (2016). Black Box Verdrängung: Bleiben im Kiez oder Wegzug an den Rand?: Kleinräumliche Wanderungen im Zuge von Aufwertungsprozessen in Berlin-Prenzlauer Berg. in I. Helbrecht (Hrsg.), Gentrifizierung in Berlin: Verdrängungsprozesse und Bleibestrategien. (S. 45-68). (Urban Studies). Bielefeld: Transcript.
Bernt, M. (2016). How Post-Socialist is Gentrification?: Observations in East Berlin and Saint Petersburg. Eurasian Geography and Economics, 57(4-5), 565-587. 10.1080/15387216.2016.1259079
2015
Bernt, M. (2015). Zehn Jahre später: Uwe Altrocks Analysen zur Governance der Schrumpfung nochmal gelesen. Planungsrundschau, (Sonderausgabe), 95-99.
Bernt, M., Gentile, M., & Marcinczak, S. (2015). Gentrification in Post-Communist Countries: An Introduction. Geografie, 120(2), 104-112.
Bernt, M., Marcinczak, S., & Gentile, M. (Hrsg.) (2015). Gentrification in Post-Communist Countries. (Geografie, Special Issue; Band 120, Nr. 2).
Bernt, M. (2015). Schlüsselfiguren bei der Entstehung des "Stadtumbau Ost". 32 S. (Working Paper / Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung; Nr. 55). Erkner: Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung.
Bernt, M. (2015). The Limits of Shrinkage: Conceptual Pitfalls and Alternatives in the Discussion of Urban Population Loss. International Journal of Urban and Regional Research, 40(2), 441-450. 10.1111/1468-2427.12289
Bernt, M. (2015). Stadterneuerung zwischen Entstaatlichung und politischer Einflussnahme: Zu schwach, zu spät, zu unentschlossen. in Bezirksamt Pankow von Berlin, Abteilung Stadtentwicklung (Hrsg.), Eine Stadt verändert sich: Berlin Pankow - 25 Jahre Stadterneuerung. (S. 150-161). Berlin: nicolai.
2014
Bernt, M., Haase, A., Großmann, K., Cocks, M., Couch, C., Cortese, C., & Krzysztofik, R. (2014). How Does(n't) Urban Shrinkage Get onto the Agenda?: Experiences from Leipzig, Liverpool, Genoa and Bytom. International Journal of Urban and Regional Research, 38(5), 1749-1766. 10.1111/1468-2427.12101
Rink, D., Bernt, M., Großmann, K., & Haase, A. (2014). Governance des Stadtumbaus in Ostdeutschland: Großwohnsiedlung und Altbaugebiet im Vergleich. in F. Roost, B. Schmidt-Lauber, C. Hannemann, F. Othengrafen, & J. Pohlan (Hrsg.), Jahrbuch StadtRegion 2013/14: Schwerpunkt: Urbane Peripherie. (S. 132-147). Opladen: Budrich.
Bernt, M. (2014). Die Herausforderer der "Behutsamen Stadterneuerung". in U. Altrock, R. Kunze, G. Schmitt, & D. Schubert (Hrsg.), Jahrbuch Stadterneuerung 2013: Schwerpunkt "Das Ende der Behutsamkeit?". (S. 53-67). Berlin: Universitätsverlag der Technischen Universität Berlin.
Haase, A., Rink, D., Großmann, K., Bernt, M., & Mykhnenko, V. (2014). Conceptualizing Urban Shrinkage. Environment and Planning A, 46(7), 1519-1534. 10.1068/a46269
Bernt, M. (2014). Schrumpfung. in B. Belina, M. Naumann, & A. Strüver (Hrsg.), Handbuch Kritische Stadtgeographie. (S. 118-123). Münster: Westfälisches Dampfboot.
Bernt, M., Förste, D., Colini, L., & Hebsaker, J. (2014). Studie zur kleinräumlichen Untersuchung sozialstruktureller Veränderungen in Halle (Saale): Ergebnisse der Auswertung von Daten der kommunalen Statistik. 47 S. Erkner: Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung.
2013
Kühn, M., & Bernt, M. (2013). Peripheralization and Power - Theoretical Debates. in A. Fischer-Tahir, & M. Naumann (Hrsg.), Peripherization: The Making of Spatial Dependencies and Social Injustice. (S. 302-317). Wiesbaden: Springer VS.
Bernt, M., & Liebmann, H. (Hrsg.) (2013). Peripherisierung, Stigmatisierung, Abhängigkeit?: Deutsche Mittelstädte und ihr Umgang mit Peripherisierungsprozessen. Wiesbaden: Springer VS.
2012
Bernt, M., Liebmann, H., Weck, S., Bürk, T., Beißwenger, S., Kühn, M., & Dunkel, T. (2012). Mittelstädte im peripherisierten Raum zwischen Abkopplung und Innovation: Ergebnisse eines Experten-Workshops in Günne/Möhnesee am 08. und 09. September 2011. Bonn: Denkwerkstatt der Montag Stiftungen.
2010
Bernt, M., & Haus, M. (2010). Stadtumbau als Problem der Governance-Forschung.in M. Bernt, M. Haus, & T. Robischon (Hrsg.), Stadtumbau komplex: Governance, Planung, Prozess.. (S. 12-29). Darmstadt: Schader-Stiftung.
Bernt, M. (2010). Auf halbem Wege: Das Bund-Länder-Programm "Stadtumbau Ost".in Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt (Hrsg.), Weniger ist Zukunft: 19 Städte, 19 Themen: Internationale Bauausstellung 2010 Stadtumbau Sachsen-Anhalt.. (S. 344-355). Berlin: Jovis.
Bernt, M., Bürk, T., Kühn, M., Liebmann, H., & Sommer, H. (2010). Stadtkarrieren in peripherisierten Räumen: Problemstellung, theoretische Bezüge und Forschungsansatz. 41 S. (Working Paper / Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung; Nr. 42). Erkner: Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung.
2009
Bernt, M., & Naumann, M. (2009). When the Tap stays dry: Water Networks in Eastern Germany. Local Environment, 14(5), 461-471.
2006
Bernt, M., & Naumann, M. (2006). Wenn der Hahn zu bleibt - Wasserversorgung in schrumpfenden Städten. in S. Frank, & M. Gandy (Hrsg.), Hydropolis: Wasser und die Stadt der Moderne. (S. 210-229). Frankfurt/M. [u.a.]: Campus.

Ausgewählte Publikationen nach Publikationstyp

Beiträge in Fachzeitschriften
Kühn, M., Bernt, M., & Colini, L. (2017). Power, Politics and Peripheralization: Two Eastern German Cities. European Urban and Regional Studies, 24(3), 258-273. 10.1177/0969776416637207
Bernt, M. (2017). „Keine unklugen Leute“: Die Durchsetzung des „Stadtumbau Ost“. sub\urban. Zeitschrift für kritische Stadtforschung, 5(1/2), 41-60.
Bernt, M. (2017). The Emergence of "Stadtumbau Ost". Urban Geography. 10.1080/02723638.2017.1332926
Haase, A., Bernt, M., Großmann, K., Mykhnenko, V., & Rink, D. (2016). Varieties of Shrinkage in European Cities. European Urban and Regional Studies, 23(1), 86-102. 10.1177/0969776413481985
Bernt, M. (2016). Very Particular, or rather Universal?: Gentrification through the Lenses of Ghertner and López-Morales. City : Analysis of Urban Trends, Culture, Theory, Policy, Action, 20(4), 637-644. 10.1080/13604813.2016.1143682
Bernt, M. (2016). How Post-Socialist is Gentrification?: Observations in East Berlin and Saint Petersburg. Eurasian Geography and Economics, 57(4-5), 565-587. 10.1080/15387216.2016.1259079
Bernt, M. (2015). Zehn Jahre später: Uwe Altrocks Analysen zur Governance der Schrumpfung nochmal gelesen. Planungsrundschau, (Sonderausgabe), 95-99.
Bernt, M., Gentile, M., & Marcinczak, S. (2015). Gentrification in Post-Communist Countries: An Introduction. Geografie, 120(2), 104-112.
Bernt, M. (2015). The Limits of Shrinkage: Conceptual Pitfalls and Alternatives in the Discussion of Urban Population Loss. International Journal of Urban and Regional Research, 40(2), 441-450. 10.1111/1468-2427.12289
Bernt, M., Haase, A., Großmann, K., Cocks, M., Couch, C., Cortese, C., & Krzysztofik, R. (2014). How Does(n't) Urban Shrinkage Get onto the Agenda?: Experiences from Leipzig, Liverpool, Genoa and Bytom. International Journal of Urban and Regional Research, 38(5), 1749-1766. 10.1111/1468-2427.12101
Haase, A., Rink, D., Großmann, K., Bernt, M., & Mykhnenko, V. (2014). Conceptualizing Urban Shrinkage. Environment and Planning A, 46(7), 1519-1534. 10.1068/a46269
Bernt, M., & Naumann, M. (2009). When the Tap stays dry: Water Networks in Eastern Germany. Local Environment, 14(5), 461-471.
Beiträge in Sammelwerken
Bernt, M. (2016). Gentrification under Question: Conceptual Risks and Political Consequences. in A. Spellerberg, & M. Harnack (Hrsg.), Urban Quality of Life at Risk. (S. 10-18). Kaiserslautern ; Frankfurt (Main): Technische Universität Kaiserslautern.
Förste, D., & Bernt, M. (2016). Black Box Verdrängung: Bleiben im Kiez oder Wegzug an den Rand?: Kleinräumliche Wanderungen im Zuge von Aufwertungsprozessen in Berlin-Prenzlauer Berg. in I. Helbrecht (Hrsg.), Gentrifizierung in Berlin: Verdrängungsprozesse und Bleibestrategien. (S. 45-68). (Urban Studies). Bielefeld: Transcript.
Bernt, M. (2015). Stadterneuerung zwischen Entstaatlichung und politischer Einflussnahme: Zu schwach, zu spät, zu unentschlossen. in Bezirksamt Pankow von Berlin, Abteilung Stadtentwicklung (Hrsg.), Eine Stadt verändert sich: Berlin Pankow - 25 Jahre Stadterneuerung. (S. 150-161). Berlin: nicolai.
Rink, D., Bernt, M., Großmann, K., & Haase, A. (2014). Governance des Stadtumbaus in Ostdeutschland: Großwohnsiedlung und Altbaugebiet im Vergleich. in F. Roost, B. Schmidt-Lauber, C. Hannemann, F. Othengrafen, & J. Pohlan (Hrsg.), Jahrbuch StadtRegion 2013/14: Schwerpunkt: Urbane Peripherie. (S. 132-147). Opladen: Budrich.
Bernt, M. (2014). Die Herausforderer der "Behutsamen Stadterneuerung". in U. Altrock, R. Kunze, G. Schmitt, & D. Schubert (Hrsg.), Jahrbuch Stadterneuerung 2013: Schwerpunkt "Das Ende der Behutsamkeit?". (S. 53-67). Berlin: Universitätsverlag der Technischen Universität Berlin.
Bernt, M. (2014). Schrumpfung. in B. Belina, M. Naumann, & A. Strüver (Hrsg.), Handbuch Kritische Stadtgeographie. (S. 118-123). Münster: Westfälisches Dampfboot.
Kühn, M., & Bernt, M. (2013). Peripheralization and Power - Theoretical Debates. in A. Fischer-Tahir, & M. Naumann (Hrsg.), Peripherization: The Making of Spatial Dependencies and Social Injustice. (S. 302-317). Wiesbaden: Springer VS.
Bernt, M., & Haus, M. (2010). Stadtumbau als Problem der Governance-Forschung.in M. Bernt, M. Haus, & T. Robischon (Hrsg.), Stadtumbau komplex: Governance, Planung, Prozess.. (S. 12-29). Darmstadt: Schader-Stiftung.
Bernt, M. (2010). Auf halbem Wege: Das Bund-Länder-Programm "Stadtumbau Ost".in Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt (Hrsg.), Weniger ist Zukunft: 19 Städte, 19 Themen: Internationale Bauausstellung 2010 Stadtumbau Sachsen-Anhalt.. (S. 344-355). Berlin: Jovis.
Bernt, M., & Naumann, M. (2006). Wenn der Hahn zu bleibt - Wasserversorgung in schrumpfenden Städten. in S. Frank, & M. Gandy (Hrsg.), Hydropolis: Wasser und die Stadt der Moderne. (S. 210-229). Frankfurt/M. [u.a.]: Campus.
Monografien
Bernt, M., Liebmann, H., Weck, S., Bürk, T., Beißwenger, S., Kühn, M., & Dunkel, T. (2012). Mittelstädte im peripherisierten Raum zwischen Abkopplung und Innovation: Ergebnisse eines Experten-Workshops in Günne/Möhnesee am 08. und 09. September 2011. Bonn: Denkwerkstatt der Montag Stiftungen.
Sammelwerke
Bernt, M., & Liebmann, H. (Hrsg.) (2013). Peripherisierung, Stigmatisierung, Abhängigkeit?: Deutsche Mittelstädte und ihr Umgang mit Peripherisierungsprozessen. Wiesbaden: Springer VS.
Working papers, Discussion Papers
Bernt, M. (2015). Schlüsselfiguren bei der Entstehung des "Stadtumbau Ost". 32 S. (Working Paper / Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung; Nr. 55). Erkner: Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung.
Bernt, M., Förste, D., Colini, L., & Hebsaker, J. (2014). Studie zur kleinräumlichen Untersuchung sozialstruktureller Veränderungen in Halle (Saale): Ergebnisse der Auswertung von Daten der kommunalen Statistik. 47 S. Erkner: Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung.
Bernt, M., Bürk, T., Kühn, M., Liebmann, H., & Sommer, H. (2010). Stadtkarrieren in peripherisierten Räumen: Problemstellung, theoretische Bezüge und Forschungsansatz. 41 S. (Working Paper / Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung; Nr. 42). Erkner: Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung.
Zeitschriftenhefte
Bernt, M., Marcinczak, S., & Gentile, M. (Hrsg.) (2015). Gentrification in Post-Communist Countries. (Geografie, Special Issue; Band 120, Nr. 2).

Ausgewählte Vorträge

2017
More than a side issue? Migration, Planning and Regeneration in Leipzig

RC21 Annual Conference

13. September | 2017 Leeds

New Municipalism: Hopes and Limits of Prgressive Urban Policies. Critical Dialogue between Berlin and Barcelona

RC21 Annual Conference

11. September | 2017 Leeds

2016
Neither universal, nor particular. False dichotomies and the need for an institutionalist perspective in gentrification research

KOSMOS Workshop "Universal gentrification? Conceptual challenges of comparative urbanism

15. Oktober | 2016 Berlin

Very particular, or rahter universal?

RGS/ IBG Annual International Conference

31. August | 2016 London

Stimulus for confusion: Gentrification and Public Policy in London, Berlin and St.Petersburg

RECOURSE Seminar

06. April | 2016 Gdansk

2015
Financialisation, shrinkage and welfare state restructuring and the new ‘housing question’ in an in eastgerman neighbourhood

6th CATference 2015, Session 1B: The ‘housing question’ in post-socialist cities. Policies, innovations and contestations

30. September | 2015 Prag

Similar, but different

British-German Conference "Urban Quality of Life at Risk"

12. Juni | 2015 Frankfurt a.M.

Same, same, but different

Raumwissenschaftliches Kollquium der 5R-Institute

19. Februar | 2015 Mannheim

Mitgliedschaften

  • Stellvertretender Sprecher der Sektion Stadt- und Regionalsoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

  • Ex-officio Board Member im Research Committee 21 “Urban and Regional Sociology” der International Sociological Association (ISA)

Aktuelles
14. Juli | 2017
Neue Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung

Die Dynamik der internationalen Migration nach Europa hat in Deutschland, wie in vielen weiteren Staaten, in den vergangenen Jahren zu einer Steigerung der Einwanderungszahlen in Städten und Gemeinden geführt. In Deutschland hat diese Zuwanderung Prozesse der verstärkten kulturellen Diversifizierung zusätzlich befeuert. Vor allem in den Städten mit ihren unterschiedlichen Milieus und ihrer heterogenen Bevölkerungszusammensetzung, werden daher die Ambivalenzen und Herausforderungen im Umgang mit Vielfalt sichtbar. In einer Studie für die Bertelsmann-Stiftung systematisieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Forschungsabteilung „Regenerierung von Städten“ ab Juli 2017 den Forschungsstand zum Umgang mit kultureller Vielfalt mit einem Fokus auf städtische Gesellschaften. Ziel der Studie ist es, die Bedingungen einer gelingenden Vielfalt zu eruieren und damit das Verständnis für die Stärken der Vielfalt in der Gesellschaft zu vertiefen. mehr Info