Marie-Julie Jacquemot

Seit dem 1. Dezember 2016 ist Marie-Julie Jacquemot als Projektmanagerin in der Forschungsabteilung „Kommunikations- und Wissensdynamiken im Raum“ tätig. Die Politikwissenschaftlerin koordiniert das European Training Network „Social Entrepreneurship in Structurally Weak Rural Regions: Analysing Innovative Troubleshooters in Action”. Sie studierte Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Universität Potsdam. Studienbegleitend arbeitete sie als Tutorin für Französisch an der Technischen Universität Berlin aber auch als Freiberufliche Übersetzerin für Französisch/Deutsch. Nach ihrem Masterabschluss über Korruption und Demokratieförderung in der Europäischen Union arbeitete Sie für das DFG-Graduiertenkolleg WIPCAD der Universität Potsdam und war dort für Öffentlichkeitsarbeit/Public Relations verantwortlich.

Projekte

Drittmittelprojekte

Die Europäische Kommission konstatiert in ihrem Bericht „Social innovation research in the European Union“ (EU 2013) einen Mangel an Forschungen zu sozialen Innovationen in ländlichen Regionen. RurAction füllt diese Forschungslücke. Das Forschungs- und Ausbildungsnetzwerk bringt renommierte Wissenschaftler und erfahrene Praktiker aus Bereichen der sozialwissenschaftlichen Raumforschung, der sozialen Innovationsforschung und des sozialen Unternehmertums zusammen, um zu erforschen, wie in strukturschwachen ländlichen Regionen sozial-innovative Lösungen für bestehende Problemlagen entwickelt werden. mehr Info

Aktuelles
11. Oktober | 2017

Am 4. und 5. Dezember 2017 veranstaltet das vom IRS koordinierte European Training Network "RurAction" die internationale Konferenz "Challenges and Opportunities of Structurally Weak Rural Regions in Europe. Social Innovations and Social Enterprises Acting Under Adverse Circumstances". Die Veranstaltung bildet den Auftakt der Projektarbeit und findet an der Adam Mickiewicz Universität Poznan (Polen) statt. Bis zum 30. Oktober 2017 können Beiträge für die Konferenz eingereicht werden. mehr Info