Kathrin Meißner
Wissenschaftlerin | Historische Forschungsstelle

Kathrin Meißner ist seit April 2017 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im SAW-Drittmittelprojekt „Mediatisierungsprozesse in der städtebaulichen Planung und Veränderungen der öffentlichen Sphäre (MedPlan)“ der Abteilung „Historische Forschungsstelle“ beschäftigt. Im Rahmen dieses Projektes erstellt sie ihre Dissertation über den Stellenwert und die Transformation öffentlicher Kommunikation in Stadtplanungskulturen Ost- und West-Berlin 1975-89.

Kathrin Meißner studierte Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, Humangeographie sowie Historische Urbanistik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, der Freien Universität und der Technischen Universität in Berlin. In ihrer Abschlussarbeit beschäftigte sie sich mit der Rezeptionsgeschichte der Stadtforschung über die „Berliner Mietskaserne“ vom ausgehenden 19. bis ins späte 20. Jahrhundert. Kathrin Meißner arbeitete in verschiedenen Einrichtungen, wie dem Deutschen Institut für Urbanistik, dem Institut für Zeitgeschichte/Berlin und am Center for Metropolitan Studies der TU Berlin, zu diversen (stadt)historischen Themen.

Portrait: © studioline Photostudios GmbH

Forschungsinteressen und Expertise

Forschungsschwerpunkte
Berliner Geschichte
Stadtforschung
Visualisierungsprozesse der Stadtplanung
Partizipation und Bürgerbeteiligung
Stadtplanung und -entwicklung
DDR-Bau- und Planungsgeschichte
Fachdisziplinen
Historische Urbanistik
Geschichtswissenschaften
Urban Studies
Planungswissenschaften
Methodisch-konzeptionelle Schwerpunkte
Historische Komparatistik
Visuelle Datenanalyse
Hermeneutische Verfahren
Bildanalysen
Dokumentenanalysen
Fallstudien-Methodik
Inhaltsanalysen
Sekundärdatenanalysen
Textanalyse

Projekte

Drittmittelprojekte

In dem abteilungsübergreifenden Drittmittelprojekt „MedPlan“ untersuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des IRS, wie sich städtebauliche Planungsprozesse mit dem Einsatz neuer Medien verändern. Dazu integrieren sie kommunikations- und planungswissenschaftliche Forschungsansätze mit einer historischen Perspektive auf Mediatisierungsprozesse in der Planung im 20. Jahrhundert. Darüber hinaus erprobt das Projekt ein neues Format der Doktoranden- und Postdoktoranden-Ausbildung und wird daher in der Förderlinie „Nachwuchsförderung“ im Rahmen des SAW-Verfahrens der Leibniz-Gemeinschaft gefördert. Es startete im April 2017 und hat eine Laufzeit von drei Jahren. mehr Info

Qualifizierungsprojekte

Das Promotionsvorhaben thematisiert die Transformation von Planungskulturen in Ost- und Westdeutschland zwischen 1959 und 1989 unter dem Aspekt öffentlicher Kommunikation über Stadtplanungsvorhaben. Anhand historischer kleinräumiger Beispiele von Planungsprojekten in Ost- und West-Berlin werden die Arenen öffentlicher Planungskommunikation mit Bezug auf Akteurskonstellationen, Interaktions- und Kommunikationsformen und den Stellenwert von Visualität als kommunikativem Element rekonstruiert. mehr Info

Ausgewählte Publikationen nach Erscheinungsjahr

2020
Bernhardt, C., & Meißner, K. (2020). Communicating and Visualising Urban Planning in Cold War Berlin. Urban Planning, 5(2), 10-23. [2]. DOI: 10.17645/up.v5i2.3028
Meißner, K. (2020). Tagungsbericht: Visual Communication in Urban Design and Plannung. H-Soz-u-Kult.
2019
Meißner, K. (2019). Die ‚Mietskaserne‘ als planungskulturelles Narrativ der 1980er Jahre: Zwei Fallbeispiele der Altstadt-Erneuerung in Ost- und West-Berlin. Medien & Zeit, 34(4), 42-58.
Meißner, K. (2019). Die Berliner „Mietskaserne“: Zur Karriere eines Begriffs seit der Mitte des 19. Jahrhunderts. in H. Hochmuth, & P. Nolte (Hrsg.), Stadtgeschichte als Zeitgeschichte: Berlin im 20. Jahrhundert (S. 39-66). (Geschichte der Gegenwart ; Nr. 22). Göttingen: Wallstein.
Meißner, K., Bodenschatz, H., Welch Guerra, M., Oppen, C. V., & Altrock, U. (2019). Angola. in H. Bodenschatz, & M. W. Guerra (Hrsg.), Städtebau unter Salazar: Diktatorische Modernisierung des portugiesischen Imperiums 1926–1960 (S. 332-351). Berlin: Dom Publishers.
2018
Meißner, K. Medien, Stadtplanung und städtische Öffentlichkeit in Berlin im 20. Jahrhundert: Der Stellenwert von Visualisierungen in der öffentlichen Planungskommunikation
Meißner, K. (2018). Forschungs- und Konferenzbericht: 14. International Conference on Urban History der European Association for Urban History/EAUH “Urban Renewal and Resilience. Cities in Comparative Perspective”, Rom. 136-137. 14th International Conference on Urban History 2018, Rom, Italien.
2017
Meißner, K. (2017). Tagungsbericht: Urbane Elemente: Licht, Luft, Feuer und Wasser in der Geschichte und Gegenwart der Stadtentwicklung der Gesellschaft für Stadt- und Urbanisierungsforschung am 23./24. Juni 2017 in Berlin. Moderne Stadtgeschichte, 2(2017), 167-169.
Meißner, K. (2017). Die Berliner "Mietskaserne": Eine Diskursgeschichte zu Ursprung, Ubiquität und Unbestimmtheit eines Begriffs. Forum Stadt, 44(4), 371-385.

Ausgewählte Publikationen nach Publikationstyp

Aufsatz in Fachzeitschrift
Bernhardt, C., & Meißner, K. (2020). Communicating and Visualising Urban Planning in Cold War Berlin. Urban Planning, 5(2), 10-23. [2]. DOI: 10.17645/up.v5i2.3028
Meißner, K. (2020). Tagungsbericht: Visual Communication in Urban Design and Plannung. H-Soz-u-Kult.
Meißner, K. (2019). Die ‚Mietskaserne‘ als planungskulturelles Narrativ der 1980er Jahre: Zwei Fallbeispiele der Altstadt-Erneuerung in Ost- und West-Berlin. Medien & Zeit, 34(4), 42-58.
Meißner, K. (2017). Die Berliner "Mietskaserne": Eine Diskursgeschichte zu Ursprung, Ubiquität und Unbestimmtheit eines Begriffs. Forum Stadt, 44(4), 371-385.
Beitrag in Sammelband/-werk
Meißner, K. (2019). Die Berliner „Mietskaserne“: Zur Karriere eines Begriffs seit der Mitte des 19. Jahrhunderts. in H. Hochmuth, & P. Nolte (Hrsg.), Stadtgeschichte als Zeitgeschichte: Berlin im 20. Jahrhundert (S. 39-66). (Geschichte der Gegenwart ; Nr. 22). Göttingen: Wallstein.
Meißner, K., Bodenschatz, H., Welch Guerra, M., Oppen, C. V., & Altrock, U. (2019). Angola. in H. Bodenschatz, & M. W. Guerra (Hrsg.), Städtebau unter Salazar: Diktatorische Modernisierung des portugiesischen Imperiums 1926–1960 (S. 332-351). Berlin: Dom Publishers.
Anderer Beitrag in Konferenzdokumentation
Meißner, K. (2018). Forschungs- und Konferenzbericht: 14. International Conference on Urban History der European Association for Urban History/EAUH “Urban Renewal and Resilience. Cities in Comparative Perspective”, Rom. 136-137. 14th International Conference on Urban History 2018, Rom, Italien.
Beitrag in Forum oder Blog
Meißner, K. Medien, Stadtplanung und städtische Öffentlichkeit in Berlin im 20. Jahrhundert: Der Stellenwert von Visualisierungen in der öffentlichen Planungskommunikation
Rezension in Fachzeitschrift
Meißner, K. (2017). Tagungsbericht: Urbane Elemente: Licht, Luft, Feuer und Wasser in der Geschichte und Gegenwart der Stadtentwicklung der Gesellschaft für Stadt- und Urbanisierungsforschung am 23./24. Juni 2017 in Berlin. Moderne Stadtgeschichte, 2(2017), 167-169.

Ausgewählte Vorträge

2020
Öffentliche Kommunikation als gesellschaftlicher Aushandlungsprozess? Die Transformation von (Stadt)Planungskulturen in Ost- und West-Berlin zwischen 1975 und 1989

11. Mai | 2020

‘Staged’ Civic Engagement: The Interrelations between Civic Engagement and Public Communication in Urban Planning during the 1980s in East and West Berlin

09. Januar | 2020

2019
Öffentliche Kommunikation über Stadtplanungsprojekte. Methodische Herausforderungen für die Stadtgeschichtsforschung anhand der Hofumgestaltung in der Oderberger Straße/Ost-Berlin 1981

28. November | 2019

Communicating Urban Planning in 20th Century Berlin

Visual Communication in Urban Design and Planning

26. September | 2019
IRS Erkner; TU Berlin, Berlin, Erkner

Communicating urban changes. Analysing Transformations in Urban Planning Communication in Berlin, c. 1959-1989

10. Mai | 2019

Among Claiming Participation and Activating Attendance. The interplay of public communication and civic engagement in urban planning in 1980s Berlin

The Urban History Group Conference 2019

04. Mai | 2019
Queen's University Belfast, Belfast, Großbritannien / Vereinigtes Königreich

Medien, Stadtplanung und städtische Öffentlichkeit in Berlin im 20. Jahrhundert. Öffentliche Planungskommunikation in historischer Perspektive

DGPuK-Fachgruppen-Jahrestagung 2019

16. Januar | 2019
Bremen, Deutschland

2018
Medien, Stadtplanung und städtische Öffentlichkeit in Berlin im 20. Jahrhundert. Öffentliche Planungskommunikation in historischer Perspektive

Medienhistorisches Forum für Absolventen und Forschungsnachwuchs<br/>

09. November | 2018
Lutherstadt Wittenberg, Deutschland

Media and communication in urban renewal discourses. Two examples of planning processes comprising Berlin’s historic mass housing tenement ‘Mietskaserne’ in the 1980s

14th International Conference on Urban History 2018

31. August | 2018
Roma Tre University, Rom, Italien

Mediatisation, Planning and the Urban Public Sphere in a Historical Perspective: Theoretical Approaches and Methodological Challenges

Mediatisation, Visualisation and Participation in Urban Planning

05. März | 2018
Technische Universität (TU) Berlin, Berlin, Deutschland

2017
'Mehr Licht, Mehr Luft'-Forderungen und deren Relevanz für die Berliner Wohnungsfrage und Sozialmoral im späten 19. Jahrhundert.

GSU-Nachwuchskonferenz "Urbane Elemente. Licht, Luft, Feuer und Wasser in der Geschichte und Gegenwart der Stadtentwicklung"

23. Juni | 2017
Berlin, Berlin, Deutschland

2016
The term 'Berliner Mietskaserne'. Illustrating Berlin's housing problems in the 1870s in contemporary public discourses and its adaption in emerging urban science

Cities and Science. Urban History and the History of Science in the Study of Early Modern and Modern Europe

20. Juli | 2016
Budapest, Budapest, Deutschland

The Phenomenon of ‚Berliner Mietskaserne‘. A study on the historical formation of its name, dynamic and the linguistic embodiment of Berlin’s housing problems in the late 19th century

The Victorian Metropolis. A Transcultural Perspective on London &amp; Berlin

24. April | 2016
Potsdam, Potsdam, Deutschland

Aktuelles
28. Januar | 2020

Digitale Visualisierungen sind aus der Stadtplanung nicht mehr wegzudenken. Bauprojekte werden teils schon Jahre vor dem ersten Spatenstich mit immer realistischer erscheinenden 3D-Simulationen angekündigt. Doch was ist wirklich neu daran, wie heute, mit Hilfe digitaler Technologien, Zukunftsbilder von Städten erschaffen werden? Funktioniert Planung deshalb grundsätzlich anders? Am IRS hat sich das Projekt Medplan dieser Frage angenommen. Bis Mitte 2020 wird es auslaufen. Auf der Abschlusskonferenz im Herbst 2019 wurden erste Ergebnisse zusammengetragen. mehr Info