Julia Stadermann
Wissenschaftlerin | Dynamiken von Wirtschaftsräumen

Julia Stadermann arbeitet seit Februar 2018 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Open Region: Regionale Problemlagen als Ausgangspunkte von Innovationen“ der Forschungsabteilung „Dynamiken von Wirtschaftsräumen“. 

Nach ihrem Bachelorabschluss in Wirtschaftspsychologie und einer freiberuflichen Tätigkeit in der Marktforschung, studierte sie den Masterstudiengang Demographie an der Universität Rostock. Aufbauend auf ihrem Interesse an sich wandelnden Lebensformen hat Stadermann ihre Masterarbeit  zum Einfluss partnerschaftsspezifischen Ressourcenaustauschs auf die Partnerschaftszufriedenheit verfasst. Parallel zum Masterstudium war sie als studentische Hilfskraft am Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung in Berlin tätig, wo sie sich unter anderem mit der Entstehung und räumlichen Ausbreitung von Wissen beschäftigte.

Forschungsinteressen und Expertise

Projekte

Drittmittelprojekte

Das IRS ist an dem im Rahmen der BMBF-Initiative „Innovative Hochschule“ geförderten Projekt „Innovation Hub13 – fast track to transfer“ beteiligt, das von der Technischen Hochschule Wildau und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg eingeworben wurde. Prof. Dr. Suntje Schmidt entwickelte das Teilprojekt „Open Region: Regionale Problemlagen als Ausgangspunkte von Innovationen“, welches am Schnittfeld von Innovationsförderung und Regionalentwicklung angesiedelt ist. Ziel des Projektes ist es, Voraussetzungen für die Integration von bisher unberücksichtigten Innovationsakteuren schaffen, um kooperativ Lösungen für regional relevante Problemlagen in Brandenburg zu entwickeln. mehr Info