Jamie Scott Baxter

Der britische Architekt und Raumwissenschaftler Jamie Scott Baxter ist seit Oktober 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschungsabteilung „Kommunikations- und Wissensdynamiken im Raum“. Er ist als Doktorand im EU-Projekt „Social Entrepreneurship in Structurally Weak Rural Regions – Analysing Innovative Troubleshooters in Action“ (RurAction) tätig, welches vom IRS koordiniert wird. 

Baxter studierte Architektur an der Glasgow School of Art und der London Metropolitian University. Nach seinem Abschluss arbeitete er sowohl praktisch als Architekt und in der Raumplanung, als auch in der Lehre. Seine Projekte adressierten häufig strukturschwache Regionen in England, zudem gründete er eine mit Preisen ausgezeichnete zivilgesellschaftliche Initiative zur Wiederbelebung eines marginalisierten innerstädtischen Quartiers in London. Sein Teilprojekt im Training Network „RurAction“ wird sich mit der Dynamik von sozialen Innovationen befassen und die Frage adressieren, wie Sozialunternehmen Einfluss auf den Verlauf und die räumliche Verbreitung von Innovationen in den Regionen und in internationalen Kontexten nehmen können.

Projekte

Drittmittelprojekte

Die Europäische Kommission konstatiert in ihrem Bericht „Social innovation research in the European Union“ (EU 2013) einen Mangel an Forschungen zu sozialen Innovationen in ländlichen Regionen. RurAction füllt diese Forschungslücke. Das Forschungs- und Ausbildungsnetzwerk bringt renommierte Wissenschaftler und erfahrene Praktiker aus Bereichen der sozialwissenschaftlichen Raumforschung, der sozialen Innovationsforschung und des sozialen Unternehmertums zusammen, um zu erforschen, wie in strukturschwachen ländlichen Regionen sozial-innovative Lösungen für bestehende Problemlagen entwickelt werden. mehr Info

Aktuelles
18. Januar | 2018

Die Forschungsabteilung „Kommunikations- und Wissensdynamiken im Raum“ hat beginnend mit dem Forschungsprogramm 2015-2018 ein Forschungscluster zum Themenfeld „Soziale Innovationen in ländlichen Räumen“ aufgebaut. Teil des Clusters, in dem die besonderen Herausforderungen strukturschwacher, marginalisierter ländlicher Regionen und kreative, innovative Lösungsmöglichkeiten im Mittelpunkt stehen, sind auch die beiden vom IRS koordinierten EU-Projekte „RurInno“ (2016-2018) und „RurAction“ (2016-2020). Sie fokussieren auf das Wirken von Sozialunternehmen in unterschiedlichen Regionen Europas und setzen auf eine strukturierte Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis. Als Lead-Partner beider Projekte war das IRS federführend an der Ausrichtung zweier Projekt- Konferenzen Anfang Dezember 2017 an der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań in Polen beteiligt. mehr Info