Gerhard Mahnken
Wissenstransfer & Veranstaltungen | Wissenschaftsmanagement und -kommunikation

Gerhard Mahnken studierte Geschichtswissenschaften sowie Neuere Deutsche Sprache und Literatur an der Freien Universität Berlin und an der Universität zu Köln (M.A.). Anschließend war er als Leiter des Bereichs Public Relations der Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn (1987-1990) sowie als  Etatleiter bei Leipziger und Partner Public Relations in Frankfurt am Main (1990-1992) tätig. Seit 1992 arbeitet er am IRS, zunächst als Pressesprecher und Leiter des Zentralen Dienstes Öffentlichkeit (1992-2005) sowie als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der IRS- Forschungsabteilung „Wissensmilieus und Raumstrukturen“ (2003-2008). Von 2008 bis 2012 war er stellvertretender Leiter der IRS- Forschungsabteilung Kommunikations- und Wissensdynamiken im Raum.

Seit 2013 ist Mahnken im IRS-Bereich Wissenschaftsmanagement und -kommunikation tätig. Zu seinen Aufgaben gehören unter anderem konzeptionelle und operative Tätigkeiten im Bereich Wissenstransfer, das Veranstaltungsmanagement sowie Alumni-Arbeit und Netzwerkpflege.

Projekte

Ausgewählte Publikationen nach Erscheinungsjahr

2016
Mahnken, G. (2016). Wie man Regionen kulturpolitisch besser stärken könnte. Museumskunde, 81(1), 13-17.
2015
Mahnken, G., & Erdmann, U. (2015). Grenzgänger und Schlüsselfiguren im ländlichen Raum: Neue regionale Akteure im Fokus der Kulturförderung. in N. Sievers (Hrsg.), Jahrbuch für Kulturpolitik 2014: Neue Förderpolitik. (Band 14, S. 257-265). (Jahrbuch für Kulturpolitik; Band 14). Bonn: Klartext.
Mahnken, G. (2015). Aktuelle Handlungsfelder der Kulturpolitik in ländlichen Räumen. in Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft (Hrsg.), Förderpotenziale für die kulturelle Infrastruktur sowie für kulturelle Aktivitäten in ländlichen Räumen : Eine Bestandsaufnahme. (S. 53-75). Bonn.
Mahnken, G. (2015). Soziale Referenzräume ländlicher Kulturpolitik. Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., 151(4), 32-35.
2013
Mahnken, G. (2013). Behutsame Stadterneuerung im Spiegel des Stadtteildiskurses: Raumpioniere als Akteure behutsamer Erneuerung im Stadtteil Hamburg-Wilhelmsburg. in U. Altrock, R. Kunze, G. Schmitt, D. Schubert, & Arbeitskreis Stadterneuerung an deutschsprachigen Hochschulen (Hrsg.), Jahrbuch Stadterneuerung 2013: Schwerpunkt "Das Ende der Behutsamkeit?". (S. 201-215). Berlin: Universitätsverlag der Technischen Universität Berlin.
Mahnken, G. (2013). Mediation in der Stadt- und Regionalentwicklung. Zeitschrift für Konfliktmanagement, (4), 122-125.
2012
Christmann, G., & Mahnken, G. (2012). Raumpioniere, stadtteilbezogene Diskurse und Raumentwicklung: Über kommunikative und diskursive Raum(re)konstruktionen. in R. Keller, & I. Truschkat (Hrsg.), Methodologie und Praxis der wissenssoziologischen Diskursanalyse. (S. 91-112). (Interdisziplinäre Perspektiven; Nr. 1). Wiesbaden: Springer VS.
Mahnken, G. (2012). Kulturelle Teilhabe im ländlichen Raum. Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., (137), 65-66.
2011
Mahlkow, N., & Mahnken, G. (2011). Kommunen im innerdeutschen Einheitsprozess: Ihre kulturpolitische Rolle. Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., (1), 78-79.
Mahnken, G. (2011). Place Identity Beyond Province and Metropolis: Path and Perspectives in Germany's "Capital Region" Berlin-Brandenburg. Journal of Place Management and Development, 4(1), 67-79.
2010
Christmann, G. B., Mahnken, G., & Apelt, A. H. (2010). Deutsch-deutsche Partnerschaften: Städte, Landkreise und Gemeinden als Gestalter der deutschen Einheit. Studie des Beauftragten der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer. in Freie Hansestadt Bremen (Hrsg.), Im Blick: Deutsch-deutsche Städtepartnerschaften: Der Beitrag der Kommunen im Einheitsprozess. (S. 65-80). Bremen: Edition Temmen.
Matthiesen, U., & Mahnken, G. (2010). Blühende Landschaften: Über Innovation und urbane Ökonomien. Zur aktuellen Diskussion. XING - ein Kulturmagazin, (18), 12-17.
Mahnken, G. (2010). Markenstrategien und ihre Eigendynamiken im kommunikativen Re-Konstruktionsprozess des Identitätsraums Berlin-Brandenburg. in H. Kilper (Hrsg.), Governance und Raum. (S. 73-89). Baden-Baden: Nomos-Verlagsgesellschaft.
2009
MAHNKEN, G. (2009). Einleitung: Zur Allianz von Wissen und Governance als Perspektive der Raumpolitik.in U. Matthiesen, & Mahnken Gerhard (Hrsg.), Das Wissen der Städte: Neue stadtregionale Entwicklungsdynamiken im Kontext von Wissen, Milieus und Governance.. (S. 345-346). Wiesbaden: Springer VS.
JÄHNKE, P., MAHNKEN, G., & GONZÁLEZ, T. (2009). "Ich mache jetzt hier einen Wachstumskern": Raumbindungsstrategien, Wissensmilieus und räumliche Profilbildungen in Berlin-Brandenburg (IRS Fallstudie 2). disP: The Planning Review, 178(3), 22-36.
MAHNKEN, G. (2009). Kulturpolitik im Zeichen räumlicher Markenbildung - Marketing und Public Branding.Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., 124(1), 65-66.
MAHNKEN, G. (2009). Kulturpolitik im Kontext von Demografie und räumlicher Markenbildung.in A. Hausmann, & J. Körner (Hrsg.), Demografischer Wandel und Kultur: Veränderungen im Kulturangebot und der Kulturnachfrage.. (S. 107-127). Wiesbaden: Springer VS.
MATTHIESEN, U., & MAHNKEN, G. (2009). Das Wissen der Städte - zur Einleitung.in U. Matthiesen, & Mahnken Gerhard (Hrsg.), Das Wissen der Städte: Neue stadtregionale Entwicklungsdynamiken im Kontext von Wissen, Milieus und Governance.. (S. 13-29). Wiesbaden: Springer VS.
Matthiesen, U., & Mahnken, G. (Hrsg.) (2009). Das Wissen der Städte: Neue stadtregionale Entwicklungsdynamiken im Kontext von Wissen, Milieus und Governance. Wiesbaden: Springer VS.
MAHNKEN, G. (2009). Kultur-Standort-Politik: Impulsreferat.in Zukunft der Kultur - Kultur der Zukunft: Dokumentation der Landeskulturkonferenz Mecklenburg-Vorpommern vom 5. Oktober 2009.. (S. 36-46). Rostock: Unknown Publisher.
MAHNKEN, G. (2009). Public Branding und Wissen: Zum Entstehungsprozess einer metropolitanen Raummarke am Fallbeispiel Berlin-Brandenburg.in U. Matthiesen, & Mahnken Gerhard (Hrsg.), Das Wissen der Städte: Neue stadtregionale Entwicklungsdynamiken im Kontext von Wissen, Milieus und Governance.. (S. 235-254). Wiesbaden: Springer VS.
MAHNKEN, G. (2009). Kommunikation im Zwischenraum: Public Branding – die Landschaft als Marke.Garten+Landschaft, 119(3), 12-14.
MAHNKEN, G. (2009). Städte und Regionen als Marke - Konzepte, Pfade, Probleme.in N. Janich (Hrsg.), Marke und Gesellschaft: Markenkommunikation im Spannungsfeld von Werbung und Public Relations.. (S. 301-311). Wiesbaden: Springer VS.
2008
MAHNKEN, G. (2008). Der diskrete Charme der Provinz: Wissen, Public Branding und Kulturwirtschaftspolitik im "peripheren" Raum.in A. Boellert, & I. Thunecke (Hrsg.), Kultur und Wirtschaft: Eine lukrative Verbindung.. (S. 103-113). (Talheimer Sammlung kritisches Wissen; Nr. 48). Mössingen-Talheim: Talheimer.
2007
MAHNKEN, G. (2007). Kulturpolitik im metropolitanen Raum.Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., 117(2), 43-47.
MAHNKEN, G., & BARSKI, J. (2007). Museumsverbund Gerhart Hauptmann - ein deutsch-polnisches Kulturprojekt mit Weitblick.Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., 119(4), 62.
MAHNKEN, G., & JÄHNKE, P. (2007). Wissen als Faktor der Leitbildgenerierung in der Metropolregion Berlin-Brandenburg - Strategien, Optionen, Konflikte.Raumforschung und Raumordnung, 65(6), 589-601.
2006
MAHNKEN, G. (2006). Was heißt hier Kulturlandschaft?: Neue und alte Entwicklungspfade im Land Brandenburg.Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., (2), 62-63.
MAHNKEN, G. (2006). Wissensnetze im Kontext von räumlicher-strategischer Kommunikation und Public Branding: Eine heuristische Forschungsperspektive auf den Fall Brandenburg/Berlin.25 S. (Working Paper / Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung; Nr. 35). Erkner: Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung.
MAHNKEN, G. (2006). Jetzt nur keinen kurzen Leitbild-Prozess.Info-Dienst SGK - Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik im Land Brandenburg., 6-8.
2005
MAHNKEN, G. (2005). Marketing für Metropolregionen.in H. J. Kujath (Hrsg.), Knoten im Netz: Zur neuen Rolle der Metropolregionen in der Dienstleistungswirtschaft und Wissensökonomie.. (S. 525-553). Münster: LIT.
BÜTTNER, K., DROSTE, C., LANGE, B., & MAHNKEN, G. (2005). Wissensnetze im Stadtumbau des Landes Brandenburg – Analysen und Empfehlungen.Raumforschung und Raumordnung, 63(6), 423-431.
MAHNKEN, G. (2005). Die Regionen werden älter - Zur demografischen Entwicklung im Kulturland Brandenburg.Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., 54.
2004
MAHNKEN, G. (2004). Für eine moderne Kommunikationspolitik in Brandenburg: Arbeitsmarktpolitischer Service der LASA.Brandaktuell, (6), 26-28.
2003
MAHNKEN, G. (2003). Plädoyer für eine verantwortungsbewusste Allianz: Warum PR einen unabhängigen, kritischen Journalismus brauchen.in A. Rupert, & E. Knödler-Bunte (Hrsg.), Public Relations in der öffentlichen Diskussion.. (S. 313-321). Berlin: Media Mind.
MAHNKEN, G. (2003). Regionalmarketing: Management-Hilfe für eine integrierte wirtschafts- und sozialräumliche Entwicklung.(Euregia Info Letter 08/2003). Aulendorf: Unknown Publisher.
MAHNKEN, G. (2003). Zwischen Eigensinn und Fremdbild: Regionales Binnenmarketing am Beispiel der metropolitanen Region Brandenburg/Berlin.Raumforschung und Raumordnung, 61(4), 268-277.
MAHNKEN, G. (2003). Kulturentwicklung ohne Wachstum - Veränderungsprozesse in Brandenburg in der Diskussion.Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., (4), 64.
MAHNKEN, G. (2003). Grundwissen Stadt- und Regionalmarketing.Studienheft des PR-Kolleg Berlin.
MAHNKEN, G. (2003). Kultur ..: Region ... Schrumpfung: Regionalgespräche als kulturpolitische Diskursebene.Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., (2), 52.
2002
MAHNKEN, G. (2002). Wissenschaftsmarketing und PR.in Erfolgreiche Leitung von Forschungsinstituten, Hochschulen und Stiftungen. (S. 1-17). Hamburg: Dashöfer.
MAHNKEN, G. (2002). Dachmarke Leibniz aufbauen: Integrierte Kommunikation kann die Leibniz-Gemeinschaft voranbringen.Leibniz-Journal, (1), 17-18.
MAHNKEN, G. (2002). Zwischen Elfenbeinturm und Circus maximus: PUSH - Eine Arena für die Wissensgesellschaft.Public Relations Forum für Wissenschaft und Praxis, (1), 44-47.
2001
MAHNKEN, G. (2001). Ständig auf Draht! Zum Verhältnis von Multimedia- und Face-to-Face-Kommunikationen im Wettbewerb der Regionen.Public Relations Forum für Wissenschaft und Praxis, (1), 9-14.
MAHNKEN, G. (2001). Überm Dickicht der neuen Transparenz: Integrierte Kommunikation als Verständigungskonzept für wissensbasierte Institutionen.Wissenschaftsmanagement. Zeitschrift für Innovation, (4), 6-14.
MAHNKEN, G. (2001). Regionalmarketing für den Kreis der kurzen Wege.Der Landkreis, 393-396.

Ausgewählte Publikationen nach Publikationstyp

Beiträge in Fachzeitschriften
Mahnken, G. (2016). Wie man Regionen kulturpolitisch besser stärken könnte. Museumskunde, 81(1), 13-17.
Mahnken, G. (2015). Soziale Referenzräume ländlicher Kulturpolitik. Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., 151(4), 32-35.
Mahnken, G. (2013). Mediation in der Stadt- und Regionalentwicklung. Zeitschrift für Konfliktmanagement, (4), 122-125.
Mahnken, G. (2012). Kulturelle Teilhabe im ländlichen Raum. Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., (137), 65-66.
Mahlkow, N., & Mahnken, G. (2011). Kommunen im innerdeutschen Einheitsprozess: Ihre kulturpolitische Rolle. Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., (1), 78-79.
Mahnken, G. (2011). Place Identity Beyond Province and Metropolis: Path and Perspectives in Germany's "Capital Region" Berlin-Brandenburg. Journal of Place Management and Development, 4(1), 67-79.
Matthiesen, U., & Mahnken, G. (2010). Blühende Landschaften: Über Innovation und urbane Ökonomien. Zur aktuellen Diskussion. XING - ein Kulturmagazin, (18), 12-17.
JÄHNKE, P., MAHNKEN, G., & GONZÁLEZ, T. (2009). "Ich mache jetzt hier einen Wachstumskern": Raumbindungsstrategien, Wissensmilieus und räumliche Profilbildungen in Berlin-Brandenburg (IRS Fallstudie 2). disP: The Planning Review, 178(3), 22-36.
MAHNKEN, G. (2009). Kulturpolitik im Zeichen räumlicher Markenbildung - Marketing und Public Branding.Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., 124(1), 65-66.
MAHNKEN, G. (2009). Kommunikation im Zwischenraum: Public Branding – die Landschaft als Marke.Garten+Landschaft, 119(3), 12-14.
MAHNKEN, G. (2007). Kulturpolitik im metropolitanen Raum.Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., 117(2), 43-47.
MAHNKEN, G., & BARSKI, J. (2007). Museumsverbund Gerhart Hauptmann - ein deutsch-polnisches Kulturprojekt mit Weitblick.Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., 119(4), 62.
MAHNKEN, G., & JÄHNKE, P. (2007). Wissen als Faktor der Leitbildgenerierung in der Metropolregion Berlin-Brandenburg - Strategien, Optionen, Konflikte.Raumforschung und Raumordnung, 65(6), 589-601.
MAHNKEN, G. (2006). Was heißt hier Kulturlandschaft?: Neue und alte Entwicklungspfade im Land Brandenburg.Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., (2), 62-63.
MAHNKEN, G. (2006). Jetzt nur keinen kurzen Leitbild-Prozess.Info-Dienst SGK - Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik im Land Brandenburg., 6-8.
BÜTTNER, K., DROSTE, C., LANGE, B., & MAHNKEN, G. (2005). Wissensnetze im Stadtumbau des Landes Brandenburg – Analysen und Empfehlungen.Raumforschung und Raumordnung, 63(6), 423-431.
MAHNKEN, G. (2005). Die Regionen werden älter - Zur demografischen Entwicklung im Kulturland Brandenburg.Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., 54.
MAHNKEN, G. (2004). Für eine moderne Kommunikationspolitik in Brandenburg: Arbeitsmarktpolitischer Service der LASA.Brandaktuell, (6), 26-28.
MAHNKEN, G. (2003). Zwischen Eigensinn und Fremdbild: Regionales Binnenmarketing am Beispiel der metropolitanen Region Brandenburg/Berlin.Raumforschung und Raumordnung, 61(4), 268-277.
MAHNKEN, G. (2003). Kulturentwicklung ohne Wachstum - Veränderungsprozesse in Brandenburg in der Diskussion.Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., (4), 64.
MAHNKEN, G. (2003). Grundwissen Stadt- und Regionalmarketing.Studienheft des PR-Kolleg Berlin.
MAHNKEN, G. (2003). Kultur ..: Region ... Schrumpfung: Regionalgespräche als kulturpolitische Diskursebene.Kulturpolitische Mitteilungen : Zeitschrift für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., (2), 52.
MAHNKEN, G. (2002). Dachmarke Leibniz aufbauen: Integrierte Kommunikation kann die Leibniz-Gemeinschaft voranbringen.Leibniz-Journal, (1), 17-18.
MAHNKEN, G. (2002). Zwischen Elfenbeinturm und Circus maximus: PUSH - Eine Arena für die Wissensgesellschaft.Public Relations Forum für Wissenschaft und Praxis, (1), 44-47.
MAHNKEN, G. (2001). Ständig auf Draht! Zum Verhältnis von Multimedia- und Face-to-Face-Kommunikationen im Wettbewerb der Regionen.Public Relations Forum für Wissenschaft und Praxis, (1), 9-14.
MAHNKEN, G. (2001). Überm Dickicht der neuen Transparenz: Integrierte Kommunikation als Verständigungskonzept für wissensbasierte Institutionen.Wissenschaftsmanagement. Zeitschrift für Innovation, (4), 6-14.
MAHNKEN, G. (2001). Regionalmarketing für den Kreis der kurzen Wege.Der Landkreis, 393-396.
Beiträge in Sammelwerken
Mahnken, G., & Erdmann, U. (2015). Grenzgänger und Schlüsselfiguren im ländlichen Raum: Neue regionale Akteure im Fokus der Kulturförderung. in N. Sievers (Hrsg.), Jahrbuch für Kulturpolitik 2014: Neue Förderpolitik. (Band 14, S. 257-265). (Jahrbuch für Kulturpolitik; Band 14). Bonn: Klartext.
Mahnken, G. (2015). Aktuelle Handlungsfelder der Kulturpolitik in ländlichen Räumen. in Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft (Hrsg.), Förderpotenziale für die kulturelle Infrastruktur sowie für kulturelle Aktivitäten in ländlichen Räumen : Eine Bestandsaufnahme. (S. 53-75). Bonn.
Mahnken, G. (2013). Behutsame Stadterneuerung im Spiegel des Stadtteildiskurses: Raumpioniere als Akteure behutsamer Erneuerung im Stadtteil Hamburg-Wilhelmsburg. in U. Altrock, R. Kunze, G. Schmitt, D. Schubert, & Arbeitskreis Stadterneuerung an deutschsprachigen Hochschulen (Hrsg.), Jahrbuch Stadterneuerung 2013: Schwerpunkt "Das Ende der Behutsamkeit?". (S. 201-215). Berlin: Universitätsverlag der Technischen Universität Berlin.
Christmann, G., & Mahnken, G. (2012). Raumpioniere, stadtteilbezogene Diskurse und Raumentwicklung: Über kommunikative und diskursive Raum(re)konstruktionen. in R. Keller, & I. Truschkat (Hrsg.), Methodologie und Praxis der wissenssoziologischen Diskursanalyse. (S. 91-112). (Interdisziplinäre Perspektiven; Nr. 1). Wiesbaden: Springer VS.
Christmann, G. B., Mahnken, G., & Apelt, A. H. (2010). Deutsch-deutsche Partnerschaften: Städte, Landkreise und Gemeinden als Gestalter der deutschen Einheit. Studie des Beauftragten der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer. in Freie Hansestadt Bremen (Hrsg.), Im Blick: Deutsch-deutsche Städtepartnerschaften: Der Beitrag der Kommunen im Einheitsprozess. (S. 65-80). Bremen: Edition Temmen.
Mahnken, G. (2010). Markenstrategien und ihre Eigendynamiken im kommunikativen Re-Konstruktionsprozess des Identitätsraums Berlin-Brandenburg. in H. Kilper (Hrsg.), Governance und Raum. (S. 73-89). Baden-Baden: Nomos-Verlagsgesellschaft.
MAHNKEN, G. (2009). Einleitung: Zur Allianz von Wissen und Governance als Perspektive der Raumpolitik.in U. Matthiesen, & Mahnken Gerhard (Hrsg.), Das Wissen der Städte: Neue stadtregionale Entwicklungsdynamiken im Kontext von Wissen, Milieus und Governance.. (S. 345-346). Wiesbaden: Springer VS.
MAHNKEN, G. (2009). Kulturpolitik im Kontext von Demografie und räumlicher Markenbildung.in A. Hausmann, & J. Körner (Hrsg.), Demografischer Wandel und Kultur: Veränderungen im Kulturangebot und der Kulturnachfrage.. (S. 107-127). Wiesbaden: Springer VS.
MATTHIESEN, U., & MAHNKEN, G. (2009). Das Wissen der Städte - zur Einleitung.in U. Matthiesen, & Mahnken Gerhard (Hrsg.), Das Wissen der Städte: Neue stadtregionale Entwicklungsdynamiken im Kontext von Wissen, Milieus und Governance.. (S. 13-29). Wiesbaden: Springer VS.
MAHNKEN, G. (2009). Kultur-Standort-Politik: Impulsreferat.in Zukunft der Kultur - Kultur der Zukunft: Dokumentation der Landeskulturkonferenz Mecklenburg-Vorpommern vom 5. Oktober 2009.. (S. 36-46). Rostock: Unknown Publisher.
MAHNKEN, G. (2009). Public Branding und Wissen: Zum Entstehungsprozess einer metropolitanen Raummarke am Fallbeispiel Berlin-Brandenburg.in U. Matthiesen, & Mahnken Gerhard (Hrsg.), Das Wissen der Städte: Neue stadtregionale Entwicklungsdynamiken im Kontext von Wissen, Milieus und Governance.. (S. 235-254). Wiesbaden: Springer VS.
MAHNKEN, G. (2009). Städte und Regionen als Marke - Konzepte, Pfade, Probleme.in N. Janich (Hrsg.), Marke und Gesellschaft: Markenkommunikation im Spannungsfeld von Werbung und Public Relations.. (S. 301-311). Wiesbaden: Springer VS.
MAHNKEN, G. (2008). Der diskrete Charme der Provinz: Wissen, Public Branding und Kulturwirtschaftspolitik im "peripheren" Raum.in A. Boellert, & I. Thunecke (Hrsg.), Kultur und Wirtschaft: Eine lukrative Verbindung.. (S. 103-113). (Talheimer Sammlung kritisches Wissen; Nr. 48). Mössingen-Talheim: Talheimer.
MAHNKEN, G. (2005). Marketing für Metropolregionen.in H. J. Kujath (Hrsg.), Knoten im Netz: Zur neuen Rolle der Metropolregionen in der Dienstleistungswirtschaft und Wissensökonomie.. (S. 525-553). Münster: LIT.
MAHNKEN, G. (2003). Plädoyer für eine verantwortungsbewusste Allianz: Warum PR einen unabhängigen, kritischen Journalismus brauchen.in A. Rupert, & E. Knödler-Bunte (Hrsg.), Public Relations in der öffentlichen Diskussion.. (S. 313-321). Berlin: Media Mind.
MAHNKEN, G. (2002). Wissenschaftsmarketing und PR.in Erfolgreiche Leitung von Forschungsinstituten, Hochschulen und Stiftungen. (S. 1-17). Hamburg: Dashöfer.
Monografien
MAHNKEN, G. (2003). Regionalmarketing: Management-Hilfe für eine integrierte wirtschafts- und sozialräumliche Entwicklung.(Euregia Info Letter 08/2003). Aulendorf: Unknown Publisher.
Sammelwerke
Matthiesen, U., & Mahnken, G. (Hrsg.) (2009). Das Wissen der Städte: Neue stadtregionale Entwicklungsdynamiken im Kontext von Wissen, Milieus und Governance. Wiesbaden: Springer VS.
Working papers, Discussion Papers
MAHNKEN, G. (2006). Wissensnetze im Kontext von räumlicher-strategischer Kommunikation und Public Branding: Eine heuristische Forschungsperspektive auf den Fall Brandenburg/Berlin.25 S. (Working Paper / Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung; Nr. 35). Erkner: Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung.

Mitgliedschaften

  • Mitglied im Hauptmann-Forum der Gerhart-Hauptmann-Stadt Erkner

  • Mitglied im Arbeitskreis Wissenstransfer der Leibniz-Gemeinschaft

  • Mitglied im AK Ländlicher Raum

  • Mitglied im Deutschen Verband für Coaching und Training e.V (dvct)., Hamburg

  • Mitglied im Vorstand der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG), Landesgruppe Berlin/Brandenburg

  • Mitglied der Kulturpolitischen Gesellschaft, Bonn

Aktuelles
14. Juni | 2017
Dialog zwischen Forschung und Praxis auf dem 43. Brandenburger Regionalgespräch

Strukturschwache ländliche Räume sehen sich vor große Herausforderungen gestellt: Eine geringe wirtschaftliche Produktivität, fehlende Infrastrukturen, Probleme in der Nahversorgung und ein fortschreitender demografischer Wandel mit ungebremsten Abwanderungsbewegungen sind nur einige Beispiele für die vielfältigen Problemlagen. Darüber hinaus gelten diese Räume als wenig innovations-affin. Dennoch können in Brandenburg, wie in vielen anderen deutschen Bundesländern und europäischen Regionen, viele kreative Projekte beobachtet werden, die sich diesen Trends entgegenstellen. Ausgehend von diesem gemeinsamen Befund diskutierten Vertreterinnen und Vertreter aus Forschung und Praxis auf dem 43. Brandenburger Regionalgespräch, welche Akteure unter welchen – hemmenden und fördernden - Rahmenbedingungen soziale Innovationen realisieren und welchen Impact diese Initiativen auf die Räume haben. mehr Info

Gerhard Mahnken in den Medien

Wachsende Schwarmstädte
(Potsdamer Neueste Nachrichten, 01.02.2017)