Anja Pienkny

Anja Pienkny studierte von 2000 bis 2005 Informationswissenschaften an der Fachhochschule Potsdam. Nach ihrem Abschluss zur Diplom-Archivarin (FH) hat sie für ein Jahr am Institut Universitaire de Technique in Dijon (Frankreich) im Fachbereich Information-Kommunikation studiert.

Seit 2007 ist sie als Archivarin in den Wissenschaftlichen Sammlungen des IRS tätig und dort für die Erschließung (v.a. von Nachlässen) sowie die Nutzerbetreuung zuständig.

Neben ihrer Arbeit im Archiv ist Frau Pienkny seit 2016 auch in der Bibliothek des IRS beschäftigt.

Portrait: © Thomas Ecke

Ausgewählte Publikationen nach Erscheinungsjahr

2012
Pienkny, A., & Bernhardt, C. (Hrsg.) (2012). Die Wissenschaftlichen Sammlungen des Leibniz-Instituts für Regionalentwicklung und Strukturplanung (IRS) zur Bau- und Planungsgeschichte der DDR. (Quellen, Findbücher und Inventare des Brandenburgischen Landeshauptarchivs; Nr. 25). Frankfurt am Main: Peter Lang.

Ausgewählte Publikationen nach Publikationstyp

Sammelband/-werk
Pienkny, A., & Bernhardt, C. (Hrsg.) (2012). Die Wissenschaftlichen Sammlungen des Leibniz-Instituts für Regionalentwicklung und Strukturplanung (IRS) zur Bau- und Planungsgeschichte der DDR. (Quellen, Findbücher und Inventare des Brandenburgischen Landeshauptarchivs; Nr. 25). Frankfurt am Main: Peter Lang.
Aktuelles
28. Juni | 2019

Bei der Langen Nacht der Wissenschaften 2019 am 15. Juni in Berlin konnte das IRS sich über reges Interesse freuen. Die Besucherresonanz lag dabei auf einem ähnlich hohen Niveau wie im Rekordjahr 2018. Mit vier Angeboten zu den Themen Migration, Wohnungsbau, Planungsgeschichte und Sicherheitsempfinden in der Stadt war das Institut in der Leibniz-Geschäftsstelle in Berlin-Mitte prominent vertreten. Ein Projektteam nutzte die Gelegenheit sogar, um Daten zu sammeln. mehr Info

Anja Pienkny in den Medien

Egon Hartmann - der Visionär des Wiederaufbaus
(Allgemeine Zeitung, 18.10.2019)