Prof. Dr. Kristine Kern
01. März 2012 -

Kristine Kern ist seit März 2012 am Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung (IRS) in der Forschungsabteilung „Institutionenwandel und regionale Gemeinschaftsgüter“ beschäftigt. Sie hat als Professorin an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam (gemeinsame Berufung mit dem IRS) (2012-2016), Universitair Docent in der Environmental Policy Group (ENP) an der Universität Wageningen, Niederlande (2008-2012), Gastprofessorin im Department for Life Sciences an der Södertörn University, Huddinge, Schweden (2007-2008) und DAAD-Gastprofessorin an der University of Minnesota, Minneapolis, USA (2005-2007) gearbeitet.

Nach dem Studium der Verwaltungswissenschaft, der Volkswirtschaft und der Politikwissenschaft in Stuttgart, Tübingen und Berlin und nach erfolgreicher Beendigung ihrer mit dem Joachim-Tiburtius-Preis des Landes Berlin ausgezeichneten Dissertation in Politikwissenschaft (FU Berlin 1998) war Kristine Kern als Postdoktorandin Mitglied des Graduiertenkollegs ‚Demokratie in den USA‘ am John F. Kennedy-Institut der FU Berlin (1997-1999) und arbeitete danach am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (1999-2005).

2007/2008 erhielt sie den Forschungspreis des Riksbankens Jubileumsfond für einen einjährigen Forschungsaufenthalt an der Södertörn University (Schweden), und seit 2010 ist sie Docent/Associate Professor für Verwaltungswissenschaft an der Åbo Akademi University in Turku, Finnland. Seit Januar 2012 ist sie Mitglied im Editorial Board der Review for Policy Research und seit November 2013 Mitglied der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL).

In den letzten Jahren konzentrieren sich ihre Forschungsinteressen vor allem auf lokale und regionale Klima- und Energiepolitik, die nachhaltige Entwicklung von Städten und Regionen, transnationale Städtenetzwerke, europäische Regionalmeere (z.B. Ostsee) und die makroregionalen Strategien der EU.

Portrait: © Nadine Schätzle