Dr. Monika Motylinska
04. Oktober 2016 -

Monika Motylinska ist Architektur- und Stadthistorikerin, die sich für die Zyklen der Architekturproduktion des 19. und 20. Jahrhunderts im "Globalen Süden" interessiert. Seit Januar 2020 ist sie Nachwuchsgruppenleiterin im Projekt „Conquering (with) Concrete. German Construction Companies as Global Players in Local Contexts“ (Freigeist Fellowship der VolkswagenStiftung, Januar 2020-Dezember 2024). Zugleich forscht sie seit Oktober 2019 zusammen mit Dr. Rachel Lee im Rahmen des interdisziplinären Forschungsprogramms "Centring Africa" (Andrew W. Mellon Foundation/Canadian Center for Architecture) über das Wirken des Instituts für Tropenbau in Tanzania und Senegal (https://www.cca.qc.ca/en/61282/centring-africa-postcolonial-perspectives-on-architecture).

Zwischen 2016 und 2019 war sie Postdoktorandin und Gerda-Henkel-Stipendiatin in einem Forschungsprojekt über die DDR-Architektur im Ausland am IRS. Im Dezember 2016 verteidigte sie ihre Doktorarbeit an der Technischen Universität Berlin über den Umgang mit dem Architekturerbe der Nachkriegszeit in Deutschland. Ihre Promotion wurde von der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert (Februar 2013 bis Januar 2016).

Sie hat einen Master-Abschluss in Denkmalpflege und Denkmalkunde der Nikolaus-Kopernikus-Universität Torun und einen Master-Abschluss in Kunstwissenschaft und Kunsttechnologie der Technischen Universität Berlin. Sie ist Mitglied des EAHN, der SAH, der EAUH sowie des Bauhaus-Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur und Planung in Weimar.