Lisa Kreft
Assoziierte Doktorandin | Historische Forschungsstelle

Lisa Kreft war von Juli 2015 bis Juni 2017 Doktorandin im Leitprojekt „Konfliktfeld autogerechte Stadt" der Historischen Forschungsstelle und ist seitdem assoziierte Doktorandin am IRS. Nach dem Studium der Kunst- und Bildgeschichte an der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin mit Schwerpunkt Architektur- und Stadtgeschichte des frühen 20. Jahrhunderts ist sie seit 2013 freiberuflich tätig. Für die Bundesstiftung Baukultur unterstützte sie die Gremienarbeit, die wissenschaftliche Projektarbeit und die Erstellung des Baukulturberichts 2014/15. Projektunterstützungen, wie das Urban Living-Projekt zu Nachverdichtungspotenzialen in Berlin und bei der Dokumentation zu Kunst am Bau-Projekten der DDR folgten. Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich Stadtgeschichte sowie Rückbau- und Umnutzungsstrategien denkmalgeschützten Bestands.

Forschungsinteressen und Expertise

Forschungsschwerpunkte
DDR-Bau- und Planungsgeschichte
Stadtforschung
Stadtumbau und Stadterneuerung
Fachdisziplinen
Kunstgeschichte
Architekturgeschichte
Methodisch-konzeptionelle Schwerpunkte
Architekturgeschichtlich-ikonographische Analysen
Bildanalysen
Fallstudien-Methodik
Inhaltsanalysen

Projekte

Ausgewählte Publikationen nach Erscheinungsjahr

2017
Butter, A., & Kreft, L. Onlinesteckbriefe zum "Konfliktfeld autogerechte Stadt": Mailand, Paris, Ost-Berlin, Düsseldorf, Lychen

Ausgewählte Publikationen nach Publikationstyp

Sonstige Transferpublikation
Butter, A., & Kreft, L. Onlinesteckbriefe zum "Konfliktfeld autogerechte Stadt": Mailand, Paris, Ost-Berlin, Düsseldorf, Lychen