IRS Spring Academy: Investigating Space(s)

In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist das interdisziplinäre Feld zwischen Raum- und Sozialwissenschaften enorm in Bewegung geraten, was ein großes Potenzial für innovative Forschungen hervorbrachte. Auf der einen Seite haben viele sozialwissenschaftliche Disziplinen einen "spatial turn" vollzogen und sich stärker als zuvor der Integration raumbezogener Konzepte und Begrifflichkeiten in ihre eigenen gewidmet. Auf der anderen Seite haben Fachrichtungen wie die Geographie oder die Raumplanung erkannt, dass Raum weniger als isoliertes Untersuchungsobjekt angesehen werden sollte, und stattdessen eine raumbezogene Perspektive als gemeinsame ontologische Basis mit anderen Disziplinen darstellt. Diese Prozesse haben einen breiten Spielraum eröffnet, in welchem neue Konzepte von Raum und Räumlichkeit aus interdisziplinären Blickwinkeln heraus entwickelt und diskutiert werden. Vor dem Hintergrund dieses Trends hat das Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung gemeinsam mit mehreren akademischen Partnerneine dreiteilige Reihe von Frühjahrsakademien mit dem Titel "Investigating Space(s): Current Theoretical and Methodological Approaches" ins Leben gerufen. Die von der VolkswagenStiftung geförderte Veranstaltungsreihe gibt Nachwuchswissenschaftler/-innen die Möglichkeit, theoretische sowie methodische Ansätze in den Raumwissenschaften mit ausgewiesenen Expert/-innen zu diskutieren sowie ihre eigenen Projekte einem internationalen Publikum vorzustellen.

Die erste IRS Spring Academy fand vom 2. bis 5. Mai 2017 in Erkner und Berlin statt und trug den Titel "Temporality and Procedurality". Die folgenden Veranstaltungen werden im Frühsommer 2018 und 2019 stattfinden.

13. November | 2017
Spitzenforscher und Nachwuchswissenschaftler auf der IRS Spring Academy 2017

Vom 2. bis zum 5. Mai 2017 richtete das IRS in Kooperation mit der Technischen Universität Berlin die erste „IRS Spring Academy: Investigating Space(s): Current Theoretical and Methodological Approaches“ aus. 26 Nachwuchswissenschaftler/-innen aus dem In- und Ausland, darunter Geographen, Politikwissenschaftler, Historiker und Soziologen, setzten sich vier Tage lang mit neueren theoretischen Konzepten und methodischen Ansätzen der raumbezogenen Forschung auseinander. Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung stand der Zusammenhang von Raum und Zeit. Gemeinsam mit renommierten Fachleuten diskutierten die Teilnehmer/-innen raumbezogene Theorien und Methoden, die den Faktor Zeit in unterschiedlicher Weise reflektieren – ob durch die Modellierung von raumwirksamen Prozessen oder durch die soziale Konstruktion von standardisierter Zeit. Für das IRS war die Veranstaltung zugleich eine Gelegenheit, die eigenen Forschungsarbeiten zu Raum-Zeit-Dynamiken weiter zu strukturieren und inhaltlich weiterzuentwickeln. mehr Info

Investigating Space(s): Current Theoretical and Methodological Approaches: Temporality and Procedurality

Across a number of disciplines, there has been a growing interest for an integrated view at spatial patterns and temporal dynamics, such as the spatio-temporal analysis of innovative and creative processes, the spread of policies across space or the path-dependent development of technologies, social networks and institutions. mehr Info