Drittmittelprojekt

Studie zur kleinräumlichen Untersuchung sozialstruktureller Veränderungen in Halle (Saale)

Forschungsabteilung: Regenerierung von Städten

Forschungsthemen: Formen und Implikationen raumbezogener Governance

Projektleitung: Dr. Matthias Bernt

Externe Mitarbeiter: Patrick Hausmann

Förderorganisation: Stadt Halle

Laufzeit: 08/2015 - 10/2015

Vor dem Hintergrund der Erarbeitung eines neuen Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes beauftragte die Stadt Halle (Saale) das IRS mit der statistischen Analyse kleinräumlicher sozialräumlicher Veränderungen in Halle (Saale) für den Zeitraum 2011 bis 2014. Die Untersuchung basierte auf einer Auswertung kommunaler statistischer Daten und hatte das Ziel, Veränderungen in der sozialen Zusammensetzung von Quartieren zu identifizieren.

Im Vordergrund der Analyse stand zum einen die Frage, ob bestimmte Teilgebiete Halles in besonderem Maße durch soziale Problemlagen geprägt sind. Zum anderen wurde untersucht, ob der Abstand zwischen diesen Gebieten und dem „Durchschnitt“ Halles zurückgeht oder wächst. Es wurden zwei statistische Verfahren verwendet: Dabei handelt es sich zum einen das gestufte Verfahren zur Indexberechnung. Zum zweiten wird die aus der Wirtschaftsgeographie stammende Methode der Trendanalyse angewandt. Auf dieser Grundlage wurden ein Status-, ein Dynamik- und ein Entwicklungsindex berechnet, die in Bezug auf die Entwicklung sozialer Problemlagen jeweils den Stand und die Tendenz in 33 Stadtvierteln von Halle (Saale) im Vergleich zur Gesamtstadt darstellen.