Drittmittelprojekt

Research Network on Energy Transitions: Bridging Disciplines to Address Core Challenges to Germany's Energiewende (ReNEW)

Forschungsabteilung: Institutionenwandel und regionale Gemeinschaftsgüter

Forschungsthemen: Formen und Implikationen raumbezogener Governance Räumliche Pfadentwicklung und institutioneller Wandel

Projektleitung im IRS: Dr. Ludger Gailing

Projektteam: Dr. Timmo Nils Krüger

Verbundpartner: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) (Koordination) Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) Leib­niz-In­sti­tut für Plas­ma­for­schung und Tech­no­lo­gie e.V.

Förderorganisation: Leibniz-Gemeinschaft

Laufzeit: 01/2017 - 06/2020

ReNew
ReNew

Das ReNEW-Projekt ist das zentrale Forschungsprojekt des Leibniz-Forschungsverbundes Energiewende (LVE). Es ist darauf gerichtet, drei Spannungsfelder der Energiewende zu systematisieren und zu erkunden und die jeweiligen Ergebnisse für die Fachöffentlichkeit zu vermitteln: zentrale versus dezentrale Energiesysteme, öffentliche versus private Interessen und globale versus lokale Wirkungen.

Wie der gesamte Forschungsverbund, so ist auch das ReNEW-Projekt interdisziplinär aufgestellt. Natur-, Sozial, Raum- und Geisteswissenschaftler arbeiten zusammen, sie organisieren den Austausch von Wissen sowie die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern und sie vermitteln Anregungen für Energieforschung und -politik. ReNEW dient zugleich der Qualifikation von Postdoktoranden. Das IRS unterstützt mit seinem Arbeitspaket am ReNEW-Projekt den Leibniz Forschungsverbund Energiewende durch die Koordinierung einer Arbeitsgruppe, die Forschungsanträge zum Spannungsfeld „öffentliche vs. private Interessen an der Energiewende“ erarbeitet.

Aktuelles
21. Mai | 2020

A new special issue of the journal “Innovation” guest-edited by Timmo Krüger (IRS) and Victoria Pellicer-Sifres (Universitat Politècnica de València) addresses power and conflict in societal responses to ecologic crises, particularly in efforts to transform energy systems, as well as approaches to study said responses. Ironically, given the remit of their publication outlet, the editors make clear from the outset that they believe innovation, more precisely social innovation, is not a concept that helps in understanding or advancing the necessary social and ecological transformations. Instead they point at alternative economic logics, such as degrowth, which do not promise alternative paths towards modernization and development, but rather alternatives to modernisation. The collection of eight articles emerged from encounters fostered by the Leibniz Research Alliance on Energy Transitions, and reflects the growing interest of transformation research, carried out at the IRS and elsewhere, in the idea of degrowth or postgrowth economies. mehr Info

Publikationen

Krüger, T. (2020). Gemeinwohlkonflikte in der Energiewende: Eine radikaldemokratische Perspektive auf Energiekonflikte und die Grenzen der Deliberation. (Discussion Paper; Band SP III 2020–602, Nr. April 2020). Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung.