Drittmittelprojekt

Research Network on Energy Transitions: Bridging Disciplines to Address Core Challenges to Germany's Energiewende (ReNEW)

Forschungsabteilung: Institutionenwandel und regionale Gemeinschaftsgüter

Forschungsthemen: Formen und Implikationen raumbezogener Governance Räumliche Pfadentwicklung und institutioneller Wandel

Projektleitung im IRS: Dr. Ludger Gailing

Projektteam: Dr. Timmo Nils Krüger

Verbundpartner: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) (Koordination) Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) Leib­niz-In­sti­tut für Plas­ma­for­schung und Tech­no­lo­gie e.V.

Förderorganisation: Leibniz-Gemeinschaft

Laufzeit: 01/2017 - 06/2020

ReNew
ReNew

Das ReNEW-Projekt ist das zentrale Forschungsprojekt des Leibniz-Forschungsverbundes Energiewende (LVE). Es ist darauf gerichtet, drei Spannungsfelder der Energiewende zu systematisieren und zu erkunden und die jeweiligen Ergebnisse für die Fachöffentlichkeit zu vermitteln: zentrale versus dezentrale Energiesysteme, öffentliche versus private Interessen und globale versus lokale Wirkungen.

Wie der gesamte Forschungsverbund, so ist auch das ReNEW-Projekt interdisziplinär aufgestellt. Natur-, Sozial, Raum- und Geisteswissenschaftler arbeiten zusammen, sie organisieren den Austausch von Wissen sowie die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern und sie vermitteln Anregungen für Energieforschung und -politik. ReNEW dient zugleich der Qualifikation von Postdoktoranden. Das IRS unterstützt mit seinem Arbeitspaket am ReNEW-Projekt den Leibniz Forschungsverbund Energiewende durch die Koordinierung einer Arbeitsgruppe, die Forschungsanträge zum Spannungsfeld „öffentliche vs. private Interessen an der Energiewende“ erarbeitet.

Aktuelles
19. September | 2019

Zahlreiche Forscherinnen und Forscher an sieben Berlin-Brandenburger Wissenschaftsinstitutionen verpflichten sich, auf Kurzstrecken nicht mehr zu fliegen. Sie wollen damit einen Beitrag zu einem besseren Klimaschutz leisten. Am IRS beteiligt sich rund die Hälfte der Beschäftigten an der Aktion, die an der Technischen Universität Berlin ihren Ausgang nahm und über das Netzwerk Scientists4Future organisiert wurde. Auf diesem Weg soll auch eine vertiefte Diskussion über Nachhaltigkeit in der Forschung angestoßen werden. Denn die Wissenschaft braucht Austausch und Begegnung, Mobilität und Flexibilität. Die Frage ist, wie sie bewerkstelligt und organisiert werden. mehr Info