Drittmittelprojekt

Research Network on Energy Transitions: Bridging Disciplines to Address Core Challenges to Germany's Energiewende (ReNEW)

Forschungsabteilung: Institutionenwandel und regionale Gemeinschaftsgüter

Forschungsthemen: Formen und Implikationen raumbezogener Governance Räumliche Pfadentwicklung und institutioneller Wandel

Projektleitung: Dr. Ludger Gailing

Projektteam: Dr. Timmo Nils Krüger

Förderorganisation: Leibniz-Gemeinschaft

Laufzeit: 03/2017 - 10/2019

ReNew
ReNew

Das ReNEW-Projekt ist das zentrale Forschungsprojekt des Leibniz-Forschungsverbundes Energiewende (LVE). Es ist darauf gerichtet, drei Spannungsfelder der Energiewende zu systematisieren und zu erkunden und die jeweiligen Ergebnisse für die Fachöffentlichkeit zu vermitteln: zentrale versus dezentrale Energiesysteme, öffentliche versus private Interessen und globale versus lokale Wirkungen.

Wie der gesamte Forschungsverbund, so ist auch das ReNEW-Projekt interdisziplinär aufgestellt. Natur-, Sozial, Raum- und Geisteswissenschaftler arbeiten zusammen, sie organisieren den Austausch von Wissen sowie die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern und sie vermitteln Anregungen für Energieforschung und -politik. ReNEW dient zugleich der Qualifikation von Postdoktoranden. Das IRS unterstützt mit seinem Arbeitspaket am ReNEW-Projekt den Leibniz Forschungsverbund Energiewende durch die Koordinierung einer Arbeitsgruppe, die Forschungsanträge zum Spannungsfeld „öffentliche vs. private Interessen an der Energiewende“ erarbeitet.

Aktuelles
11. Juli | 2018

Die internationale Forschung zu Energiewenden ist so vielfältig wie das Phänomen selbst. So wie sich die Herausforderungen und Konflikte in den jeweiligen Energiewenden unterscheiden, so unterscheiden sich die sie analysierenden Forschungsperspektiven. Und trotzdem oder gerade deshalb – so lautet das durchweg positive Fazit der ersten internationalen Konferenz des Leibniz-Forschungsverbundes Energiewende (LVE) – sind die Diskussionen über Fragestellungen und empirische Gegenstände in einem internationalen Setting besonders fruchtbar. Unter dem Titel „Breaking the Rules! Energy Transitions as Social Innovations“ fanden sich am 14. und 15. Juni 2018 etwa 180 Wissenschaftler/-innen im Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) ein, um ihre Sichtweisen auf die Energiewenden, ihre Forschungsergebnisse oder Projektideen zu präsentieren und miteinander zu diskutieren. Schwerpunkt der Konferenz war die soziale Dimension der Energiewende und ihrer gesellschaftlichen Erfolgsfaktoren. mehr Info