Qualifizierungsprojekt

Power Dynamics in Energy Transitions: The Case of Disputes over Wind Turbines in Germany and Canada

Forschungsabteilung: Institutionenwandel und regionale Gemeinschaftsgüter

Forschungsthemen: Formen und Implikationen raumbezogener Governance Neue soziale Praktiken

Projektleitung: Andrea Bues

Laufzeit: 08/2014 - 08/2017

Diss_AB1
Diss_AB2
Diss_AB1
Diss_AB2

Windenergie wird als eine zentrale Technologie zur Verwirklichung von Klimaschutzzielen und der Förderung ländlicher Regionen gesehen. Viele Länder unterstützen daher den Ausbau von Windenergieanlagen. Deutschland ist in dieser Hinsicht unter den führenden Ländern und wird von anderen als Vorbild angesehen. Im nordamerikanischen Raum ist die kanadische Provinz Ontario ein Beispiel dafür, wie durch eine gezielte politische Rahmensetzung nach europäischem Beispiel der Ausbau der Windenergie vorangetrieben wurde. Jedoch trifft Windenergie in Ontario, genauso wie in Teilen Deutschlands, z.B. in Brandenburg, vermehrt auf lokalen Widerstand lokaler Bürgerinnen und Bürger. Die Literatur zur sozialen Akzeptanz der Windenergie hat bislang eine Vielzahl von Aspekten untersucht, jedoch besteht Unklarheit über die Rolle von Macht und energiepolitischen Diskursen in den so entstehenden neuen Energieräumen. Diskursdynamiken in Auseinandersetzung um Windenergieanlagen sind daher im Fokus des Dissertationsvorhabens.