Drittmittelprojekt

Studie "Marktorientierte Sozialunternehmen in Brandenburg – Darstellung der existierenden Unternehmenslandschaft und Feststellung fördernder bzw. fehlender Gründungsvoraussetzungen

Forschungsabteilung: Kommunikations- und Wissensdynamiken im Raum

Forschungsthemen: Innovationsprozesse in raum-zeitlicher Perspektive Neue soziale Praktiken

Projektleitung im IRS: Prof. Dr. Gabriela Christmann

Projektteam: Dr. Ariane Sept Dr. Ralph Richter

Verbundpartner: Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung (Koordination) Social Impact gGmbH

Förderorganisation: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg (MWAE)

Laufzeit: 03/2020 - 10/2020

Seit einigen Jahren finden Sozialunternehmen zunehmende Beachtung in Politik, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Wirtschaft. Sozialunternehmen sind hybride Organisationen, die soziale Ziele mit unternehmerischen Mitteln verfolgen und häufig dort aktiv werden, wo sich Staat und Markt zurückziehen. Mit ihnen verbindet sich die Erwartung, dass sie neuartige Lösungen für soziale Problemlagen finden und soziale Innovationen befördern. Sozialunternehmen sind ein wichtiges Beispiel unternehmerischen und zivilgesellschaftlichen Engagements. Sie wollen einen sozialen und ökologischen Mehrwert erzielen und Impulse für gesellschaftlichen Wandel setzen.

Auch in Brandenburg gibt es ein breites Spektrum an Sozialunternehmen. Dazu zählen junge Startups aber auch etablierte Sozialbetriebe mit einem unternehmerischen Ansatz und unternehmerische Ausgründungen aus Wohlfahrtsorganisationen. Brandenburger Sozialunternehmen haben nicht nur unterschiedliche Hintergründe, sie sind auch in verschiedenen Tätigkeitsfeldern aktiv und haben unterschiedliche Organisationsstrukturen. Das macht es schwer sie zu identifizieren, ihre Bedürfnisse zu ermitteln und Unterstützungsmöglichkeiten anzubieten.

Vor diesem Hintergrund will die Studie „Marktorientierte Sozialunternehmen in Brandenburg“ erstmals einen strukturierten Überblick über den Stand, die Entwicklungspotenziale und Unterstützungsbedarfe von Sozialunternehmen in Brandenburg erarbeiten. Mit dem Fokus auf marktorientierte Sozialunternehmen nimmt die vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg (MWAE) geförderte Studie speziell jene Unternehmen der Sozialwirtschaft in den Blick, die Einnahmen für ihre sozialen Anliegen durch die Positionierung neuartiger Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle am Markt erzielen.

Die Umsetzung der Studie erfolgt in fünf Arbeitspaketen. Angesichts des Fehlens einer weithin akzeptierten Definition wird in einem ersten Schritt der Forschungsstand beleuchtet und eine Arbeitsdefinition für marktorientierten Sozialunternehmen entwickelt. Auf dieser Grundlage werden systematisch marktorientierte Sozialunternehmen ermittelt, die in Brandenburg ansässig sind und hier ihrer Geschäftstätigkeit nachgehen. Die Kategorisierung und das Mapping dieser Sozialunternehmen stehen im Mittelpunkt des zweiten Arbeitspakets. Im dritten Paket ermitteln wir die konkreten Arbeitsbedingungen, Entwicklungspotenziale und Unterstützungsbedarfe dieser Unternehmen. Ein spezieller Fokus liegt auf Sozialunternehmen in der Gründungsphase. Im vierten Arbeitspaket beleuchten wir das Umfeld sozialunternehmerischer Startups und ermitteln, welchen „Humus“ diese zum Wachsen brauchen. Im fünften Arbeitspaket geht es schließlich um die Ableitung von Handlungsempfehlungen für die Brandenburger Arbeits- und Förderpolitik. Anliegen ist es, zielgerichtete und nachhaltige Unterstützungsstrukturen für marktorientierte Sozialunternehmen in Brandenburg zu schaffen.

Aktuelles
04. Mai | 2020

Wer verfolgt soziale Ziele, wenn der Staat sich zurückzieht und ein rein gewinnorientiertes Modell nicht greift? Eine mögliche Antwort lautet: Sozialunternehmen, also Unternehmen, die mit unternehmerischen Mitteln soziale Ziele verfolgen. Auf ihnen liegen große Hoffnungen, in ländlichen wie in städtischen Räumen. Auch in Brandenburg gibt es ein breites Spektrum an Sozialunternehmen. Dazu zählen junge Startups, aber auch etablierte Sozialbetriebe mit einem unternehmerischen Ansatz und unternehmerische Ausgründungen aus Wohlfahrtsorganisationen. Im Auftrag des Landes Brandenburg erarbeitet das IRS nun eine strukturierte Übersicht über den Stand, die Entwicklungspotenziale und Unterstützungsbedarfe von Sozialunternehmen im Land. mehr Info