Leitprojekt

Konflikte in der Planung: Großprojekte und ihr Potenzial zum institutionellen Wandel

Forschungsschwerpunkt: Politik und Planung

Projektleitung im IRS: Dr. Manfred Kühn

Projektteam: PD Dr. Matthias Bernt Prof. Dr. Kristine Kern Dr. Georgia Alexandri

Laufzeit: 01/2022 - 12/2025

Leitprojekt2
Leitprojekt2

Das Leitprojekt untersucht Großprojekte als tiefgreifende Brüche, welche die eingespielten Routinen von Institutionen erschüttern und zu einem institutionellen Wandel führen können. Solche Brüche treten verstärkt auf, wenn Widersprüche zwischen handlungsorientierten und partizipativen Rationalitäten entstehen, die für Politik und Planung schwer zu lösen sind. Kennzeichnend für disruptive Ereignisse ist für das Leitprojekt – neben den Merkmalen der Überraschung, Beschleunigung und Ungewissheit - vor allem die kontroverse Zuspitzung, die zu einer Eskalation von Konflikten führt. Das Projekt untersucht das Großprojekt der Tesla-Ansiedlung im Vergleich zu weiteren Fallstudien in Hinblick auf disruptive Wirkungen auf Politik und Planung und überprüft damit die Übertragbarkeit des Begriffs Disruption auf die Politik- und Planungsforschung. Dabei interessiert sich das Projekt insbesondere für die Frage, wie durch die Ansiedlung ausgelöste Disruptionen zu einer Verknüpfung von Handlungsfeldern in unterschiedlichen Sektoren (Wirtschaftspolitik, Naturschutz, Klimaschutz, Infrastrukturplanung) und Scales führt, bzw. warum diese unterbleibt.

Foto: Michael Wolf, Penig, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons