Drittmittelprojekt

Knowledge Network Management in Technology Parks (Know-Man)

Forschungsabteilung: Dynamiken von Wirtschaftsräumen

Forschungsthemen: Geteiltes Wissen - lokal und über Distanz Formen und Implikationen raumbezogener Governance

Projektleitung: Prof. Dr. Suntje Schmidt

Projektteam: Christina Minniberger Kai Pflanz

Förderorganisation: Europäische Kommission

Laufzeit: 01/2010 - 12/2012

know-man
know-man

Technologieparks wird heute eine wichtige Rolle für die Stadt- und Regionalentwicklung zugeschrieben. In ihnen sollen durch die räumliche Nachbarschaft zwischen Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen einerseits und wissensintensiven, technologisch orientierten Unternehmen andererseits wirtschaftlich relevante Synergien entstehen. Durch Technologieparks soll, in anderen Worten, die oft allzu große Lücke zwischen exzellenter Forschung und deren Übersetzung in Produkt- oder Dienstleistungsinnovationen verkleinert werden. Doch die Erfolge und Erfahrungen in Europäischen Regionen sind höchst unterschiedlich.

Im Zentrum des vom IRS in Leadpartnerschaft durchgeführten Projektes stand die Verbesserung des Wissensnetzwerkmanagements in Technologieparks in sechs Europäischen Regionen. Durch den inter-regionalen Austausch und Vergleich von Konzepten, Erfahrungen, Politikinstrumenten sowie Ideen sollte sich das Management von Technologieparks in allen Regionen verbessern. Wichtige Ergebnisse des Projekts sind Sammlungen von thematisch strukturierten Good Practices von regionalen Zugängen zu Wissensnetzwerkmanagement, Regionalatlanten zur Visualisierung von Wissensinfrastrukturen in den Regionen sowie Benchmarks von Praktiken des Wissensmanagements. Herzstück des Projektes waren Expertentandems, die sich aus zwei, in einigen Fällen auch mehreren Partnern zusammensetzten, um sich nicht nur zu innovativen Ideen auszutauschen, sondern vielmehr auch deren jeweilige Implementierung in einer der Partnerregionen kooperativ voranzutreiben. Mit diesem Instrument hat das Know-Man Projekt nicht nur transnationale Lernprozesse unterstützt, sondern dazu beigetragen, dass neues Wissen auch vor Ort angewendet wird.

 

Foto: © Guido D/wikipedia.de

Aktuelles
15. Juni | 2017

Die Internationalisierungsstrategie des IRS setzt klare räumliche Schwerpunkte. Dahinter steht der Gedanke, dass eine Konzentration auf bestimmte Regionen es ermöglicht, sowohl umfassend zu dort relevanten Fragestellungen zu forschen, als auch intensive Beziehungen zu Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Forschungseinrichtungen zu entwickeln. Neben Nordamerika und Skandinavien ist Polen einer dieser Fokusräume: Mit Partnern aus dem östlichen Nachbarland verbinden das Institut seit zwanzig Jahren vielfältige Beziehungen, die im Zuge der Internationalisierungsstrategie und durch mehrere aktuelle Forschungsprojekte nochmals vertieft wurden. mehr Info

Publikationen

Minniberger, C., & Schmidt, S. Berlin`s Knowledge Atlas for Future Entrepreneurs: Optical Technologies
Minniberger, C., Olechnicka, A., Płoszaj, A., & Schmidt, S. (Hrsg.) (2012). Knowledge Network Management Toolbox. Warschau: Wydawnictwo Naukowe "Scholar".
Schmidt, S., Minniberger, C., Płoszaj, A., & Plaschnick, Y. (Hrsg.) (2013). Knowledge Network Management Transfer: Strategic Guideline and Policy Recommendations. Warschau: Wydawnictwo Naukowe "Scholar".