Leitprojekt

Gemeinschaftsgutaspekte und räumliche Dimensionen der Energiewende: zwischen Materialität und Macht

Forschungsabteilung: Institutionenwandel und regionale Gemeinschaftsgüter

Forschungsthemen: Räumliche Pfadentwicklung und institutioneller Wandel Formen und Implikationen raumbezogener Governance Krisen und Resilienzen im Mehrebenensystem

Projektleitung: Dr. Ludger Gailing

Projektteam: Andreas Röhring Dr. Matthias Naumann Dr. Frank Hüesker Dr. Timothy Moss Prof. Dr. Kristine Kern Sören Becker Andrea Bues

Laufzeit: 01/2012 - 12/2014

LP2_12_1
LP2_12_2
LP2_12_3
LP2_12_4
LP2_12_5
LP2_12_1
LP2_12_2
LP2_12_3
LP2_12_4
LP2_12_5

Die Umstellung der Energiesysteme von fossilen und atomaren Energieträgern zu erneuerbaren Energien und zu mehr Energieeffizienz ist raumpolitisch von hoher Brisanz. Die Energiewende vollzieht eine räumliche Rekonfiguration der Energieerzeugung, -versorgung und -nutzung. Sie führt zu neuen Anforderungen an institutionelle Arrangements und Governance-Formen der Infrastruktur-, Kulturlandschafts- und Regionalpolitik. Auf regionaler Ebene stellt sich etwa die Frage, wie sich Niedrigenergieregionen und neue dekarbonisierte Energielandschaften institutionell konstituieren können. Welche Wirkung die Machtstrukturen bestehender Energieversorgungssysteme ausüben und wie Machtverhältnisse mit der Materialität dieser Systeme zusammenhängen, bedurfte einer grundlegenden wissenschaftlichen Klärung.

Die Aufgabe dieses Leitprojekts bestand darin, Materialität und Macht hinsichtlich ihrer Relevanz für die Erforschung regionaler Gemeinschaftsgüter theoretisch-konzeptionell anhand des Handlungsfelds „Energie“ zu erschließen. Es wurden die Gemeinschaftsgutaspekte von erneuerbaren Energien herausgearbeitet und raumbezogene Forschungsdebatten im Zusammenhang mit der Energiewende analysiert und im Working Paper „Energie als Gemeinschaftsgut? – Anregungen für die raumwissenschaftliche Energieforschung“ veröffentlicht. Eine auf dieser Grundlage entwickelte Heuristik zur Erforschung der räumlichen Dimensionen von Gemeinschaftsgutproblemen wurde auf Herausforderungen der Energiewende angewendet und in einem weiteren Working Paper „Die räumliche Gestaltung der Energiewende zwischen Zentralität und Dezentralität — Explorative Anwendung einer Forschungsheuristik“ veröffentlicht.

Daran anknüpfend wurden Theorieansätze, die auf die Untersuchung von institutionellen Arrangements, sozio-materiellen Konfigurationen, Machtbeziehungen und räumlichen Strukturen gerichtet sind, auf ihren Ertrag zur Erklärung von räumlichen Problemstellungen der Energiewende geprüft. Ziel war es, Desiderate der raumbezogenen Gemeinschaftsgut-, Institutionen- und Governance-Forschung aufzugreifen und anhand von ausgewählten empirischen Fällen neue Perspektiven auf die Steuerbarkeit regionaler Energiewenden zu generieren. Die Ergebnisse wurden 2016 im Projektband „Conceptualizing Germany’s Energy Transition: Institutions, Materiality, Power, Space“, herausgegeben von L. Gailing und T. Moss im Verlag Palgrave Macmillan, veröffentlicht.

Fotos: © TBE/istockphoto.com, nakornkhai/thinkstockphoto.de, Florian Gerlach//commons.wikimedia.org

Publikationen

Moss, T., & Gailing, L. (2017). Gemeinschaftsgüter. in Akademie für Raumforschung und Landesplanung (Hrsg.), Handwörterbuch der Stadt‐ und Raumentwicklung. Hannover: Akademie für Raumforschung und Landesplanung.
Gailing, L., & Moss, T. (2017). Gemeinwohl. in Akademie für Raumforschung und Landesplanung (Hrsg.), Handwörterbuch der Stadt‐ und Raumentwicklung. Hannover: Akademie für Raumforschung und Landesplanung.
Otto, A., & Becker, S. (2016). Natur, Gesellschaft, Materialität: Herausforderungen der Politischen Ökologie. (Geographica Helvetica, Special Issue; Band 71, Nr. 4). 10.5194/gh-71-221-2016
Beveridge, R., & Koch, P. (2017). What is (still) Political about the City?. Urban Studies, 54(1), 62-66. 10.1177/0042098016671478
Beveridge, R., & Koch, P. (2017). The Post-Political Trap?: Reflections on Politics, Agency and the City. Urban Studies, 54(1), 31-43. 10.1177/0042098016671477
Becker, S., & Otto, A. (2016). Editorial: Natur, Gesellschaft, Materialität: aktuelle Herausforderungen der Politischen Ökologie. Geographica Helvetica, 71(4), 221-227. 10.5194/gh-71-221-2016
Gailing, L. (2016). Landscapes as Dispositives?: Subjectivity, Power and Socio-Materiality in German Energy Landscapes. in O. Bender, J. Baumgartner, K. Heinrich, H. Humer-Gruber, B. Scott, & T. Töpfer (Hrsg.), Mountains, Uplands, Lowlands. European Landscapes from an Altitudinal Perspective. (S. 120). (IGF Forschungsberichte; Band 7). Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.
Gailing, L. (2016). Transforming Energy Systems by Transforming Power Relations: Insights from Dispositive Thinking and Governmentality Studies. Innovation: The European Journal of Social Science Research, 29(3), 243-261. 10.1080/13511610.2016.1201650
Gailing, L., & Röhring, A. (2016). Germany’s Energiewende and the Spatial Reconfiguration of an Energy System. in L. Gailing, & T. Moss (Hrsg.), Conceptualizing Germany’s Energy Transition: Institutions, Materiality, Power, Space. (S. 11-20). London: Palgrave Macmillan. 10.1057/978-1-137-50593-4_2
Gailing, L., & Moss, T. (2016). Conclusions and Outlook for Future Energy Transitions Research. in L. Gailing, & T. Moss (Hrsg.), Conceptualizing Germany's Energy Transition: Institutions, Materiality, Power, Space. (S. 109-119). London: Palgrave Macmillan. 10.1057/978-1-137-50593-4_7
Moss, T., & Gailing, L. (2016). Introduction. in L. Gailing, & T. Moss (Hrsg.), Conceptualizing Germany's Energy Transition: Institutions, Materiality, Power, Space. (S. 1-9). London: Palgrave Macmillan. 10.1057/978-1-137-50593-4_1
Gailing, L., & Moss, T. (Hrsg.) (2016). Conceptualizing Germany’s Energy Transition: Institutions, Materiality, Power, Space. London: Palgrave Macmillan. 10.1057/978-1-137-50593-4
Bues, A., & Gailing, L. (2016). Energy Transitions and Power: Between Governmentality and Depoliticization. in L. Gailing, & T. Moss (Hrsg.), Conceptualizing Germany's Energy Transition: Institutions, Materiality, Power, Space. (S. 69-91). London: Palgrave Macmillan. 10.1057/978-1-137-50593-4_5
Becker, S., Moss, T., & Naumann, M. (2016). The Importance of Space: Towards a Socio-Material and Political Geography of Energy Transitions. in L. Gailing, & T. Moss (Hrsg.), Conceptualizing Germany's Energy Transition: Institutions, Materiality, Power, Space. (S. 93-108). London : Palgrave Macmillan. 10.1057/978-1-137-50593-4_6
Moss, T., Becker, S., & Gailing, L. (2016). Energy Transitions and Materiality: Between Dispositives, Assemblages and Metabolisms. in L. Gailing, & T. Moss (Hrsg.), Conceptualizing Germany's Energy Transition: Institutions, Materiality, Power, Space. (S. 43-68). London: Palgrave Macmillan. 10.1057/978-1-137-50593-4_4
Becker, S., Beveridge, R., & Röhring, A. (2016). Energy Transitions and Institutional Change: Between Structure and Agency. in L. Gailing, & T. Moss (Hrsg.), Conceptualizing Germany's Energy Transition: Institutions, Materiality, Power, Space. (S. 21-41). London: Palgrave Macmillan. 10.1057/978-1-137-50593-4_3
Gailing, L. (2015). Energiewende als Mehrebenen-Governance. Nachrichten : Magazin der Akademie für Raumforschung und Landesplanung, 45(2), 7-10.
Gailing, L., & Röhring, A. (2015). Was ist dezentral an der Energiewende? Infrastrukturen erneuerbarer Energien als Herausforderungen und Chancen für ländliche Räume. Raumforschung und Raumordnung, 73(1), 31-43. 10.1007/s13147-014-0322-7
Gailing, L. (2015). Landschaft und produktive Macht: Auf dem Weg zur Analyse landschaftlicher Gouvernementalität. in S. Kost, & A. Schönwald (Hrsg.), Landschaftswandel – Wandel von Machtstrukturen . (S. 37-51). (RaumFragen: Stadt – Region – Landschaft). Wiesbaden: Springer VS. 10.1007/978-3-658-04330-8_4
Moss, T. (Hrsg.) (2014). Spatialities of the Commons. (International Journal of the Commons, Special Issue; Band 8, Nr. 2).