Drittmittelprojekt

Experten in Krisen – Aufarbeitung der Literatur

Forschungsabteilung: Dynamiken von Wirtschaftsräumen

Forschungsthemen: Konzeptionelle Zugänge zu Krise und Resilienz

Projektleitung: Prof. Dr. Oliver Ibert

Projektteam: Dr. Verena Brinks

Förderorganisation: Leibniz-Gemeinschaft

Laufzeit: 07/2016 - 10/2016

Krisen können definiert werden als dramatische Situationen, die einen hohen Handlungsdruck auf Akteure auslösen,. Diese müssen unter hoher Unsicherheit und unter Bedingungen von Nicht-Wissen schnelle Entscheidungen treffen, um die akute Lage zu entschärfen und die Krisensituation zu lösen. Um in komplexen Situationen Entscheidungen treffen zu können, spielt Beratung von außen eine bedeutende Rolle. Das Projekt ist als Literaturstudie angelegt, die das Verhältnis von „Beratern“ und „Entscheidern“ in Krisen-Kontexten aufarbeitet. Organisatorisch ist das Projekt in den Leibniz-Forschungsverbund „Krisen einer globalisierten Welt“ eingebettet und dort der Projektgruppe „Experten in Krisen“ zugeordnet. Besonderes Augenmerk des Projektes liegt auf der Frage, inwiefern Krisen auch Gelegenheitsfenster für strukturelle Veränderungen oder normative Neuorientierungen sein können und unter welchen Bedingungen solche Lerneffekte eintreten.