Drittmittelprojekt

Entwicklung eines integrierten Landmanagements durch nachhaltige Wasser- und Stoffnutzung in Nordostdeutschland (ELaN)

Forschungsabteilung: Institutionenwandel und regionale Gemeinschaftsgüter

Forschungsthemen: Neue soziale Praktiken

Projektleitung: Dr. Timothy Moss

Projektteam: Dr. Matthias Naumann

Förderorganisation: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Laufzeit: 01/2011 - 03/2016

ELaN_1
ELaN_2
ELAN_3
ELaN_1
ELaN_2
ELAN_3

Ausgangspunkt für das Verbundprojekt ELaN im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunktes „Nachhaltige Landmanagement“ war die bisherige Praxis, gereinigtes Abwasser über Oberflächengewässer abzuleiten, womit es der Landschaft verloren geht. Angesichts zunehmender Trockenheit, sinkender Grundwasserstände und des Nährstoffbedarfs der Böden bietet sich die Nutzung von gereinigtem Abwasser als Bestandteil eines nachhaltigen Wasser- und Landmanagements in der Region Berlin-Brandenburg an. Dies stabilisiert den regionalen Wasserhaushalt und trägt zum Erhalt wertvoller Feuchtgebiete bei, auf denen Biomasse zur stofflichen und energetischen Verwertung erzeugt werden kann. Die aus den Nährstoffen des Abwassers gewinnbaren Dünger (z.B. MAP) stehen wiederum der Landwirtschaft zur Verfügung. Dabei werden insbesondere Kontaminationsrisiken von Boden und Wasser durch prioritäre und neuartige anthropogene Spurenstoffe chemisch-analytisch und ökotoxikologisch untersucht.

Das Vorhaben koppelte technologische Innovationen im Bereich Wasser- und Nährstoffmanagement mit organisatorischen Innovationen für ein nachhaltiges Landmanagement. Neben der Klärung der politisch-rechtlichen Voraussetzungen für die Ausbringung von gereinigtem Abwasser, lag ein Schwerpunkt in der Stärkung regionaler Wertschöpfung.

Das vom IRS verantwortete Teilprojekt „Regionale Infrastrukturpolitik“ untersuchte Infrastruktursysteme der Ver- und Entsorgung als wichtige Steuerungsinstanzen zur Kopplung von Wasser-, Stoffstrom- und Landmanagement. Ziel war es, die Potenziale von Abwasserent- und Energieversorgungsunternehmen der Region zur Umsetzung von Modelllösungen aus dem Projekt zu eruieren und daraus ein integriertes regionales Infrastrukturkonzept in enger Abstimmung mit Praxispartnern, regionalen Stakeholdern sowie Forschern aus dem Verbund zu erarbeiten. Dabei wurde auf die veränderten Rahmenbedingungen infolge von Klimawandel, sozioökonomischem und demographischem Wandel besonders Rücksicht genommen.

Am Anfang des Teilprojektes stand eine Analyse der Schlüsselfunktionen der Infrastruktursysteme Abwasser und Energie bei der Kopplung von Land- und wasserbezogenen Stoffnutzungen in den Untersuchungsräumen. Auf Grundlage dessen wurden eine Bewertung der Stärken und Schwächen bisheriger institutioneller Regelungen bezüglich des Steuerungspotenzials beider Infrastruktursysteme vorgenommen und Anforderungen für institutionelle Regelungen zur Realisierung der im Projekt entwickelten Modelllösungen formuliert. Daran schloss die Erstellung eines abgestimmten Konzeptes an, das eine Grundlage für die künftige Infrastrukturpolitik der Region bildete und einen Baustein für die Systemlösung des Gesamtprojektes darstellte.

 

Foto: Klärwerk Schönerlinde © Berliner Wasserbetriebe, Grundwasseranreicherung Stolpe ©Joachim-Donath

Publikationen

Naumann, M., & Reichert-Schick, A. (Hrsg.) (2015). Ländliche Infrastrukturen – Risiken, Anpassungserfordernisse und Handlungsoptionen. (Raumforschung und Raumordnung; Band 73, Nr. 1). 10.1007/s13147-015-0329-8
Beveridge, R., Moss, T., & Naumann, M. (2017). Sociospatial Understanding of Water Politics: Tracing the Multidimensionality of Water Reuse. Water Alternatives, 10(1), 22-40.
Moss, T., Naumann, M., & Krause, K. (2017). Turning Wastewater into Energy: Challenges of Reconfiguring Regional Infrastructures in the Berlin–Brandenburg Region. Local Environment, 22(3), 269-285. 10.1080/13549839.2016.1195799
Naumann, M. (2016). Gereinigtes Abwasser - eine Ressource!. Standort - Zeitschrift für Angewandte Geographie, 40(1), 70-70. 10.1007/s00548-016-0422-4
Naumann, M., Moss, T., & Beveridge, R. (2016). Nutzung gereinigten Abwassers zwischen globalem Anspruch und regionalen Realitäten. Wasser und Abfall, 18(3), 55-58.
Beveridge, R., & Naumann, M. (2016). Another Urban Infrastructure Is Possible: Contesting Energy and Water Networks in Berlin. in O. Coutard, & J. Rutherford (Hrsg.), Beyond the Networked City: Infrastructure Reconfigurations and Urban Change in the North and South. (S. 138-159). (Routledge Studies in Urbanism and the City). London: Routledge.
Moss, T., & Nölting, B. (Hrsg.) (2014). Mehrschichtige Institutionenanalyse zum nachhaltigen Landmanagement: Chancen und Hemmnisse der Nutzung von gereinigtem Abwasser. Müncheberg: Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung.
Fischer-Tahir, A., & Naumann, M. (Hrsg.) (2013). Peripherization: The Making of Spatial Dependencies and Social Injustice. Wiesbaden: Springer VS.
Koppe, P., Artner-Nehls, A., Koim, N., Lischeid, G., Steinhart, U., Nölting, B., ... Schäfer, M. (2014). Mit ELaN zur alternativen Abwassernutzung: Entwicklung eines integrierten Landmanagements durch nachhaltige Wasser- und Stoffnutzung in Nordostdeutschland (ELaN). Wasserwirtschaft Wassertechnik, (9), 33-36.
Lischeid, G., Moss, T., Nölting, B., Schäfer, M., & Steinhardt, U. (2012). Mit ELaN!: Forschung für integrierte Land-, Wasser und Stoffnutzung. RaumPlanung, 162(3), 56-57.
Naumann, M., & Moss, T. (2012). Neukonfiguration regionaler Infrastrukturen: Chancen und Risiken neuer Kopplungen zwischen Energie- und Abwasserinfrastruktursystemen. 53 S. (ELaN Discussion Paper). Müncheberg: Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung.
Beveridge, R., & Naumann, M. (2013). The Berlin Water Company: From "Invetiable" Privatization to "Impossible" Remunicipalization. in M. Bernt, B. Grell, & A. Holm (Hrsg.), The Berlin Reader: A Compendium on Urban Change and Activism. (S. 189-203). (Urban Studies). Bielefeld: Transcript.
Naumann, M., & Reichert-Schick, A. (2013). Infrastructure and Peripheralization: Empirical Evidence from North-Eastern Germany. in A. Fischer-Tahir, & M. Naumann (Hrsg.), Peripherization: The Making of Spatial Dependencies and Social Injustice. (S. 145-167). Wiesbaden: Springer VS.
Moss, T., & Nölting, B. (2014). Institutionen zur Nutzung gereinigten Abwassers: Anwendungen, Ambivalenzen, Anpassungen. in T. Moss, & B. Nölting (Hrsg.), Mehrschichtige Institutionenanalyse zum nachhaltigen Landmanagement: Chancen und Hemmnisse der Nutzung von gereinigtem Abwasser.. (S. 1-7). Müncheberg: Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung.
Naumann, M. (2014). Institutionelle Handlungszwänge und -möglichkeiten von Infrastruktursystemen der Abwasserentsorgung und Energieversorgung. in T. Moss, & B. Nölting (Hrsg.), Mehrschichtige Institutionenanalyse zum nachhaltigen Landmanagement: Chancen und Hemmnisse der Nutzung von gereinigtem Abwasser. (S. 55-66). Müncheberg: Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung.
Naumann, M., & Reichert-Schick, A. (2012). Infrastrukturelle Peripherisierung: Das Beispiel Uecker-Randow (Deutschland). disP: The Planning Review, 48(1), 27-45.
Fischer-Tahir, A., & Naumann, M. (2013). Introduction: Peripheralization as the Social Production of Spatial Dependencies and Injustice. in A. Fischer-Tahir, & M. Naumann (Hrsg.), Peripherization: The Making of Spatial Dependencies and Social Injustice. (S. 9-26). Wiesbaden: Springer VS.