25. Januar | 2017

Verbreitung sozialer Innovationen auf dem Land.

Oder: Wie kommen neuartige Ansätze in unsere Dörfer?

In vielen Dörfern entwickeln Menschen sozial-innovative Ansätze, um den gesellschaftlichen Herausforderungen zu begegnen. Da das Wissen über erfolgreiche Ansätze aber vielfach vor Ort gebunden bleibt, arbeiten einige Akteure an Verfahren zur Verbreitung von sozialen Innovationen. Die Veranstaltung beschäftigt sich mit den Möglichkeiten der Verbreitung sozialer Innovationen auf dem Land. Dabei kommen Wissenschaftler und Praktiker gleichermaßen zu Wort und beantworten die Frage, wie neuartige Ansätze in unsere Dörfer kommen können.

Programm

Begrüßung und Moderation der Veranstaltung

Gerhard Mahnken, IRS Erkner

Impulse aus der Wissenschaft
Über soziale Innovationen auf dem Land und ihre räumliche Ausbreitung

Prof. Dr. Gabriela B. Christmann, IRS Erkner

Kreativ gegen den Leerstand. Wie städtische Revitalisierungskonzepte in Dörfern genutzt werden

Thomas Honeck, IRS Erkner

Impulse aus der Praxis
Der „Erzählsalon” als Format zur Selbstermächtigung der Bürger. Seine Verbreitung durch „Salonieren”

Katrin Rohnstock, Rohnstock Biografien Berlin

Von Treptitz in die Welt. Zur Verbreitung einer innovativen Abwasserentsorgung von Bürger zu Bürger

Tilo Sahlbach, HTWK Leipzig; VÖG Treptitz e.V.

Diskussion mit Referenten und Publikum

Angaben zur Veranstaltung

10. Zukunftsforum 2017
im Rahmen der "Grünen Woche"
Begleitprogramm

Mittwoch, 25. Januar 2017, 16:00 bis 18:00 Uhr

Weitere Informationen