28. Mai | 2014

Die Netzwerke der Raumentwicklung. Was weiß die Wissenschaft – was können wir aus der Praxis lernen?

37. Brandenburger Regionalgespräch

In beinahe jeder professionellen Praxis spielen Netzwerke eine herausragende Rolle. Denn ohne die richtigen Kontakte verstreichen Gelegenheiten ungenutzt; wertvolle Handlungsmöglichkeiten bleiben dann unerschlossen und gute Ideen unentdeckt. Obwohl viele Praktiker - in der deutschen Hauptstadtregion und darüber hinaus - die Relevanz von Netzwerken anerkennen, fehlt es oft an Wissen und Erfahrung darüber, worin die Qualitätsmerkmale regionaler Netzwerkarbeit konkret bestehen.
Fragen wie diese beschäftigen Wissenschaft und Praxis gleichermaßen: Was sind Netzwerke überhaupt? Welche Arten von Netzwerken existieren und wie können Netzwerke analytisch erfasst werden? Welche Rolle spielen räumliche Nähe und Distanz bei der Ausgestaltung von Netzwerken? Was sind neben den Vorzügen die dunklen Seiten von Netzwerken? Und wie können Netzwerke pro-aktiv gestaltet und sinnvoll eingesetzt werden?
Diskutieren möchten wir mit Ihnen vor allem diese Aspekte:

  • die Rolle von Netzwerken bei der Abwendung des absehbaren Fachkräftemangels in vielen Regionen und
  • ihre Funktionen bei wissensbasierten Kooperationen zum beiderseitigen Vorteil von Wissenschaft und Wirtschaft.