28. Mai | 2013

Was heißt hier Smart Specialisation? Perspektiven für die Hauptstadtregion in der neuen EU-Förderperiode

34. Brandenburger Regionalgespräch

Viele regionalpolitische Akteure und Institutionen in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg fragen sich zurzeit, wie es ab 2014 mit der neuen EU-Förderperiode vor der eigenen Haustür weitergeht. Klar: Auch in dieser nächsten Phase können innovative Projekte und facettenreiche Initiativen wieder neue Impulse für die regionale Entwicklung geben.

Wie gestaltet sich aber in der kommenden Förderperiode das Miteinander zwischen Brandenburg und Berlin? Welche Trends zeichnen sich ab? Welche Ideen gibt es? Was bedeutet die neue Schwerpunktsetzung der Europäischen Regionalpolitik im Hinblick auf die Strategie einer Smart Specialisation? Welche Perspektiven gibt es für ihre Umsetzung? Und wie sieht man das eigentlich in anderen Regionen?

Diese und weitere Fragen wollen wir mit Ihnen im Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung (IRS) erörtern. Dazu lade ich Sie hiermit für Dienstag, den 28. Mai 2013 zum 34. Brandenburger Regionalgespräch nach Erkner ein. Für den Einstieg erhalten wir wie immer profunde Fachstatements und Erfahrungsberichte zum Thema, die wir anschließend mit Ihnen diskutieren wollen.