Veranstaltungen

Die Konzeption und Durchführung wissenschaftlicher Veranstaltungen am IRS sind eng an die Forschungsplanung und Publikationsstrategie in den Projekten gebunden. Auf Konferenzen, Workshops, Kolloquien sowie im Rahmen von Fachsitzungen und Sessions großer Fachtagungen werden die IRS-Forschungen und deren Arbeitsergebnisse sichtbar gemacht und mit der Scientific Community diskutiert. Mit der „International Lecture on Society and Space“ hat das IRS eine eigene Veranstaltungsreihe etabliert, in der zweimal jährlich renommierte Wissenschaftler/-innen aus dem Ausland zu einem Vortrag mit anschließendem PhD-Seminar am Folgetag zu Gast am Institut sind. Das IRS organisiert darüber hinaus regelmäßig Transferveranstaltungen mit Entscheidungsträgern aus Politik und Gesellschaft, die auf eine praxisorientierte Diskussion von Forschungsergebnissen des IRS aus­gerichtet sind. 

Kommende Veranstaltungen

IRS Seminar
06. November | 2019

Jean Hillier will explore the Foucauldian concepts of milieu and environnementalité which recognise interdependent entanglements of the human and non-human in regimes of ecological assemblages. Beings, such as humans, dogs, cats, foxes, rabbits, in Australia constitute themselves through the differential between exterior flows or milieus connecting them to other beings and assemblages and flows or milieus interior to their self. mehr Info

Regionalgespräch
13. November | 2019

Während in diesem November das dreißigjährige Jubiläum der friedlichen Revolution von 1989 öffentlich gefeiert wird, fokussiert das 47. Brandenburger Regionalgespräch aus einer zeithistorischen Perspektive auf die Bedeutung von Städtebau und Wohnen für den Umbruch von 1989/90. Eine Grundannahme besteht darin, dass der historisch einmalige, rasante und großflächige Verfall großer Altstadtgebiete bei gleichzeitiger und einseitiger Dominanz des industriellen Plattenbaus die Menschen in Ostdeutschland wesentlich dazu bewegte, sich zu engagieren und die Revolution mit anzustoßen. Im Mittel­punkt der Veranstaltung stehen von daher die urbanen Denkwelten, die Stadtbewohnerinnen und Stadtbewohner unter repressiven Verhältnissen in der DDR dazu veranlassten, den risikoreichen Weg der Beteiligung in einer Bürgerbewegung zu gehen und die Handlungsmuster ihrer Aktionen gegen den Altstadtverfall. mehr Info

IRS International Lecture
Photo: luchqueiroz/stock.adobe.com
20. November | 2019
15th IRS International Lecture on Society and Space with Chris Gibson, University of Wollongong, Australia

Qualities of distance, proximity, isolation and connection materially shape political economies of innovation, and infuse how actors view their activities within networks of production, exchange and mobility. The peripheral presents challenges and frustrations, but also freedom from metropolitan norms. For over two decades, professor Chris Gibson has explored aspects of creative production in peripheral regions in such light. In this lecture, however, he focuses on disruptions to existing arrangements, new and unanticipated, that arise from ecological crises and accompanying regulatory responses. Emblematic of Anthropocenic economic geographies, upstream disruptions to resource flows challenge existing norms and practices in downstream production, reconfiguring core-periphery relations throughout global networks. mehr Info

Konferenz
Foto: Eric Isselée/stock.adobe.com
21. November | 2019 - 22. November | 2019
International and Interdisciplinary Conference

Cities are routinely eulogized as harbingers of progress and emancipation, as the locus of innovation and creativity. And, in fact, the historical record of cities in engendering artistic, scientific or societal creativity from the ancient Greece polis over Renaissance Florence, Modern Art Paris to New York’s ‘Warhol Economy’ is impressive. More recently, though, discords began to mingle with the harmonious choir praising the allegedly greatest invention of humanity. The fixation with the unique affordances of urban places, as the critique maintains, has systematically impoverished our understanding of creativity in the periphery. To rectify this urban bias, a veritable stream of research initiatives has been launched more recently to push the focus of scholarly debate on creativity from center to periphery, from the urban to the rural. While this challenge of the ontological privilege of the center appears overdue, Edge is not intended to simply shift the view-finder of academic inquiry from one static territorial category to another. Edge rather pursues three more ambitious aims. mehr Info

Konferenz
Foto: Beek100/Own work/CC BY-SA 4.0/commons.wikimedia.org
05. Dezember | 2019 - 14. Dezember | 2019
Zum Umgang mit dem Berliner Mauerstreifen nach 1989

Die Tagung diskutiert den Umgang mit dem Grenzstreifen der Berliner Mauer nach 1989 und dessen soziale, bauliche und kulturelle Transformation. Der im Abschnitt zwischen West- und Ost-Berlin ca. 42 km lange Grenzstreifen der Berliner Mauer (Länge des gesamten Grenzstreifens um West-Berlin ca. 156 km) war ab 1961 im Rahmen des Mauerbaus zu einer exklusiv militärischen, vollständig ausgeräumten und ständig ausgeweiteten Fläche geworden, deren frühere Nutzungen nur in wenigen Ausnahmefällen fortbestanden. mehr Info

Vergangene Veranstaltungen

nach Veranstaltungsdatum

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

nach Veranstaltungstyp

IRS Spring Academy

Konferenzen

IRS International Lectures

Workshops

IRS Seminars

Transferveranstaltungen

Werkstattgespräche

Ausstellungen