30. August | 2020

Wissenschaftsstaatssekretär Tobias Dünow besucht das IRS

Erstmals seit dem Amtsantritt der rot-schwarz-grünen Regierungskoalition in Brandenburg besuchte Wissenschaftsstaatssekretär Tobias Dünow (SPD) am Freitag dem 28. August 2020 das IRS und informierte sich über dessen Arbeit. Staatssekretär Dünow traf sich mit leitenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des IRS, die ihm Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte des Instituts gaben. Danach unternahm Dünow einen Rundgang durch das IRS und seine wissenschaftlichen Sammlungen zur Bau- und Planungsgeschichte der DDR. Abschließend würdigte er das IRS als herausragende Forschungseinrichtung.

„Das Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung ist nicht nur ein hoch kompetenter Akteur für die Zukunftsentwicklung von Städten und Regionen – mit seinen Forschungsschwerpunkten und seiner Expertise ist es auch eine bundesweit einmalige Forschungseinrichtung", sagte Dünow und ergänzte: "Damit ist das Institut ein wichtiger Partner des Landes bei den anstehenden Transformationsprozessen in Brandenburg, wie der Gestaltung des Strukturwandels in der Lausitz oder der Stabilisierung und Entwicklung ländlicher Regionen.“ IRS-Direktor Oliver Ibert resümiert: „Das IRS als Leibniz-Institut ist dem Grundsatz theoria cum praxi verschrieben. Exzellente Forschung ist für uns immer auch ein Ansporn, unsere Erkenntnisse in politische Prozesse einzubringen und für die Praxis nutzbar zu machen. Dafür ist ein enger Dialog und regelmäßiger Austausch mit der Politik sehr wichtig.“

Kontakt

Forschungsabteilungen
Bereich Direktorat
Wissenschaftsmanagement und -kommunikation