14. Februar | 2017

Zuwanderungsstrategien – Chancen und Probleme der Stadtpolitik

Call for Papers für den Deutschen Kongress für Geographie 2017

Städte in Europa sind auf Zuwanderung angewiesen, um sich demographisch zu stabilisieren oder zu wachsen. In der Praxis entwickelt die Stadtpolitik aber kaum eigene Zuwanderungsstrategien. Warum? Welche Chancen und Widerstände gibt es in der Kommunalpolitik? Welche Kommunen sind Vorreiter für Zuwanderungsstrategien und mit welchem Erfolg? Zu diesen Fragen führt das IRS in Kooperation mit der Leuphana Universität Lüneburg eine Fachsitzung auf dem Deutschen Kongress für Geographie (30. September - 5. Oktober 2017, Tübingen) durch. Der Call for Papers ist bis zum 31. März geöffnet.

Die Fachsitzung ist Teil des Leitthemas „Migration und demographische Herausforderungen“ auf dem Deutschen Kongress für Geographie. Dieses widmet sich den Themen Flucht und Zuwanderung sowie Bevölkerungsrückgang und –alterung, die in Europa auch in Zukunft politisch wie medial intensiv diskutiert werden und soziale wie räumliche Disparitäten verschärfen: In den Städten ist eine zunehmende soziale Polarisierung und Fragmentierung zwischen den Quartieren zu beobachten, zugleich ein sich verstärkendes Gefälle der Lebensverhältnisse zwischen wachsenden und schrumpfenden Regionen. Herausforderungen der Raumentwicklung sind durch das regionale Zusammentreffen verschiedener sektoraler Problemstellungen gekennzeichnet. Es sind Konzepte gefragt, die in schrumpfenden Regionen mit geringer Bevölkerungsdichte die Daseinsvorsorge sichern und in wachsenden Regionen die Integration der Zugewanderten befördern; Konzepte, die beispielweise Zuwächse bei der Siedlungsentwicklung nachhaltig verteilen oder auch Engpässen in der Infrastruktur oder auf Wohnungsmärkten entgegenwirken.

Die Fachsitzung wird geleitet von Dr. Manfred Kühn, stellvertretender Leiter der IRS-Forschungsabteilung „Regenerierung von Städten“, und Prof. Dr. Sybille Münch, Juniorprofessorin für  Theory of Public Policy am Zentrum für Demokratieforschung der Leuphana Universität Lüneburg.

Vorträge können bis zum 31. März 2017 online eingereicht werden: http://www.dkg2017-tuebingen.de/anmeldung-einreichungen/abstracteinreichung/call-for-papers/

Weitere Informationen

Forschungsabteilungen