12. Dezember | 2016

Angewandte Wirtschaftsgeographie: Gemeinsame Junior-Professur von IRS und Humboldt-Universität

Seit September 2016 ist Prof. Dr. Suntje Schmidt S-Juniorprofessorin für Angewandte Wirtschaftsgeographie am Geographischen Institut der Humboldt-Universität zu Berlin. Als gemeinsam Berufene von IRS und HU Berlin ist sie weiterhin wissenschaftliche Mitarbeiterin und stellvertretende Leiterin der Forschungsabteilung „Dynamiken von Wirtschaftsräumen“ im IRS. Schmidt promovierte 2011 an der HU Berlin und forscht seit gut zehn Jahren am IRS, unter anderem in der haushaltsfinanzierten Grundlagenforschung zur Räumlichkeit von Innovationsprozessen oder Vulnerabilität und Resilienz sowie in mehreren Drittmittelprojekten zu Technologietransfer oder Open Creative Labs.

Schmidts Professur für Angewandte Wirtschaftsgeographie setzt am Kern der Wirtschaftsgeographie an, namentlich der wechselseitigen Beeinflussung von Raum und wirtschaftlichem Handeln. Die räumliche Ausprägung wirtschaftlichen Handelns und der Einfluss von räumlichen Kontexten auf die Organisation und Steuerung von wirtschaftlichen Prozessen setzt sie dabei in eine anwendungsbezogene Perspektive: Neben der gesellschaftspolitischen Relevanz der Grundlagenforschung stehen die Gestaltungsoptionen für öffentliche Akteure und damit die Wirkungen, Möglichkeiten und Grenzen öffentlicher Einflussnahme – etwa in Form von regionaler Innovationspolitik – im Fokus der Professur. Vor diesem Hintergrund widmet sich die Professur den Forschungsfeldern Wissensökonomie und Raum, Räumlichkeit der Kultur- und Kreativwirtschaft, Vulnerabilität und Resilienz auf volatilen Arbeitsmärkten sowie Governance und Policy-Ansätze für Innovationsprozesse.